Bestellhotline: 0800-0210021

Samsung Galaxy A52 vs. A52 5G im Vergleich: Was sind die Unterschiede?

Samsung Galaxy A52 vs A525G
Das Galaxy A52 und A52 5G sehen gleich aus (© 2021 )
27
profile-picture

19.05.21 von

Francis Lido

Samsung Galaxy A52 und A52 5G sind zwei der aktuell besten Mittelklasse-Smartphones. Was viele nicht wissen: Die 5G-Unterstützung ist nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden Modellen.

Das Grundgerüst ist zwar identisch, doch es gibt einige Unterschiede mehr als zwischen den Vorgängermodellen A51 und A51 5G. Neben der Preis-Differenz und dem 5G-Support trennen Galaxy A52 und A52 5G auch die unterschiedliche Bildwiederholrate der Displays und die jeweils verbauten Chipsätze.

Inhaltsverzeichnis

Preis-Vergleich: Samsung Galaxy A52 vs. A52 5G

Während das Galaxy A52 in der 4G-Variante bereits ab 349 Euro erhältlich ist, bezahlt ihr für die 5G-Variante offiziell mindestens 429 Euro. Beachtet, dass es sich dabei jeweils um die UVP zum Release handelt. Hier seht ihr die Preise zum Marktstart im Vergleich:

Galaxy A52: 

  • 6 GB RAM / 128 GB Speicher: 349 Euro
  • 8 GB RAM / 256 GB Speicher: 409 Euro

Galaxy A52 5G: 

  • 6 GB RAM / 128 GB Speicher: 429 Euro
  • 8 GB RAM / 256 GB Speicher: 489 Euro

4G, 5G oder beides

Der offensichtlichste Unterschied ist der 5G-Support, den nur das Samsung Galaxy A52 5G mitbringt. Um von dem schnellen Mobilfunkstandard zu profitieren, benötigt ihr allerdings auch einen 5G-Tarif. Zudem muss 5G an eurem Standort überhaupt verfügbar sein. Der deutsche Netzausbau ist noch nicht abgeschlossen, sodass gerade in ländlichen Regionen teilweise noch gar kein 5G-Empfang möglich ist. Erfüllt ihr eine der beiden Voraussetzungen nicht, weicht das Galaxy A52 5G auf das 4G-Netz aus.

Zwei unterschiedliche Chipsätze

Auch was den Chipsatz anbelangt, gibt es Unterschiede. Beide Smartphones besitzen zwar einen Mittelklasse-Chipsatz, das Galaxy A52 5G allerdings den etwas stärkeren. Der hier verbaute Snapdragon 750G ist dem 720G etwas überlegen. Das macht sich im Alltag durchaus durch eine etwas bessere Leistung bemerkbar, auch wenn der Vorteil in Benchmarks relativ gering zu sein scheint. Für beide gilt aber: Ihr müsst bei der alltäglichen Nutzung keine Einschränkungen befürchten. Viel entscheidender ist: Der Snapdragon 750G schafft die Voraussetzungen für eine höhere Bildwiederholrate des Displays.

Galaxy A52 vs. A52 5G im Display-Vergleich

Eines vorweg: Beide Varianten haben ein Display mit hoher Bildwiederholrate. Doch das Samsung Galaxy A52 5G schneidet im Display-Vergleich noch ein wenig besser ab. Statt 90 Hz wie im 4G-Modell gibt es hier nämlich gleich 120 Hz. Das bedeutet: Animationen – etwa beim Scrollen auf Webseiten oder in unterstützen Mobile Games – fallen hier noch einen Tick flüssiger aus. Aber auch 90 Hz sind bereits aller Ehren wert, besonders in der Mittelklasse.

Samsung Galaxy A52 Front
Das Display des Galaxy A52 (5G) ist schön groß (© 2021 Curved )

Davon abgesehen unterscheiden sich die Super-AMOLED-Displays von Galaxy A52 und A52 5G nicht. In beiden Fällen erwarten euch 2400 x 1080 Pixel und eine Bilddiagonale von 6,5 Zoll. Anders ausgedrückt: Die Bildschirme sind groß und die Darstellung scharf.

Galaxy A52 vs. A52 5G: Akku-Laufzeit

Wer hätte das gedacht? Das günstigere Modell bietet auch einen Vorteil. Nämlich die bessere Ausdauer. Zwar ist die Akku-Kapazität (4500 mAh) die gleiche wie beim A52 5G. Doch Letzteres benötigt im Normalbetrieb mehr Strom. Zum einen durch den 5G-Support, zum anderen durch die höhere Bildwiederholrate des Displays. Die beiden tollen Features haben also nicht nur Vorteile. Tests zufolge hält das 4G-Modell rund zehn Stunden und etwas über 30 Minuten länger durch als das A52 5G, wenn ihre Displays mit der vollen Bildwiederholrate laufen. Sie lässt sich jeweils aber auch auf 60 Hz begrenzen, wodurch sich die Akku-Laufzeit angleichen dürfte.

Keine Unterschiede bei der Kamera

Samsung Galaxy A52 Kamera
Die Kamera ist bei beiden A52-Modellen identisch (© 2021 CURVED )

Die Kamera sollte eure Entscheidung zwischen dem Galaxy A52 und A52 5G nicht beeinflussen. Denn hier gibt es schlicht keine Unterschiede. Beide Handys bieten das folgende Setup:

  • 64-MP-Hauptlinse (OIS)
  • 12-MP-Ultraweitwinkel
  • 5-MP-Makro
  • 5-MP-Tiefensensor

Besonders erfreulich dabei: die optische Bildstabilisierung der Hauptlinse, die bei Mittelklasse-Handys nicht selbstverständlich ist. Für Selfies steht euch jeweils eine 32-MP-Frontkamera zur Verfügung.

Fazit: Samsung Galaxy A52 oder A52 5G?

Ist das Samsung Galaxy A52 5G den nicht unerheblichen Aufpreis gegenüber dem 4G-Modell wert? Es kommt darauf an, wo eure Prioritäten liegen. 5G und 120 Hz statt 90 Hz sind durchaus attraktive Vorteile. Allerdings dürften sie nur für anspruchsvollere Nutzer wirklich ins Gewicht fallen. Die Zielgruppe, die Samsung mit den Galaxy-A52-Modellen anvisiert, ist größtenteils wohl auch mit dem 4G-Modell mehr als zufrieden.

Zum einen, weil die den Unterschied zwischen 90 Hz und 120 Hz wohl gar nicht wahrnimmt. Zum anderen, weil 4G für die meisten schnell genug sein dürfte und für viele ohnehin noch gar nicht verfügbar ist. Hinzu kommt, dass ihr für den schnellen Mobilfunkstandard einen (kostspieligen) 5G-Tarif benötigt.

Was mindestens auf lange Sicht für das 5G-Modell sprechen könnte, ist der bessere Chipsatz, der etwas mehr Reserven hat. Auch wenn beide Geräte derzeit alle Alltagsaufgaben meistern, könnte das irgendwann relevant sein: Je nach dem, wie viel Performance künftige Updates voraussetzen, seid ihr mit dem leistungsstärkeren Chipsatz des Galaxy A52 5G besser für die Zukunft aufgestellt als mit dem Galaxy A52. Ob dies letztendlich aber wirklich relevant wird, lässt sich jetzt noch nicht sagen.

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten also beide Smartphones. Und we ganz viel Wert darauf legt, ist mit dem Galaxy A52 4G etwas besser beraten. Wer hingegen sogar etwas weiter oben ins Regel schauen und mehr investieren möchte, dem empfehlen wir einen Blick auf das Galaxy S20 FE – unseren Preis-Leistungs-Tipp unter den Premium-Smartphones.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema