Galaxy S23: Preise und Konfigurationen aller Modelle

Galaxy S23+ Farben
Die gewählte Farbe wählt sich nicht auf den Galaxy-S23-Preis aus (© 2023 Samsung )
11
Update

Samsungs Flaggschiff-Reihe für 2023 ist offiziell und damit sind es auch die Galaxy-S23-Preise. Wir geben euch einen Überblick darüber, welche Konfigurationen es gibt und wie viel die einzelnen Modelle kosten.

Bereits im Vorfeld des Galaxy Unpacked Events waren die Galaxy-S23-Preise für Deutschland durchgesickert, doch nun haben wir Gewissheit. Hier seht ihr auf einen Blick, welche Konfigurationen Samsung euch zur Auswahl stellt und was diese jeweils kosten:

  • Galaxy S23 (8 GB RAM/128 GB Speicher): 949 Euro
  • Galaxy S23 (8/256GB): 1009 Euro
  • Galaxy S23+ (8/256GB): 1199 Euro
  • Galaxy S23+ (8/512GB): 1319 Euro
  • Galaxy S23 Ultra (8/256GB): 1399 Euro
  • Galaxy S23 Ultra (12/512GB): 1579 Euro

Wie ihr seht, bieten fast alle Ausführungen 8 GB RAM. Lediglich das Galaxy S23 Ultra ist gegen Aufpreis auch mit 12 GB RAM erhältlich. Darüber hinaus gibt es alle Modelle mit 256 GB internem Speicher. Beim Galaxy 23 ist das gleichzeitig das Maximum, in der günstigsten Variante bietet es 128 GB Speicher. Galaxy S23+ und S23 Ultra sind dagegen auch mit 512 GB verfügbar. Beachtet, dass sich der Speicher nicht via microSD-Karte erweitern lässt. Ihr solltet euch vor dem Kauf also gut überlegen, wie viel ihr benötigt.

Galaxy S23: Preise deutlich höher als beim S22

Nun, da die Galaxy-S23-Preise offiziell sind, lässt sich feststellen: Samsungs Flaggschiffe für 2023 sind um einiges teurer als ihre direkten Vorgängermodelle. Zum Vergleich: Das Galaxy S22 war unmittelbar nach Release ab 849 Euro erhältlich. Das günstigste Galaxy S23 ist somit 100 Euro teurer.

Galaxy S23 Reihe Rückseite
Galaxy S23 Reihe von hinten (© 2023 Samsung )

Beim Ultra-Modell fällt der Preisunterschied noch dramatischer aus. Denn das Galaxy S22 Ultra wechselte zum Launch ab 1249 Euro den Besitzer. Die aufgerufenen 1399 Euro für das Galaxy S23 Ultra entsprechen also einer Preiserhöhung von 150 Euro. Genau wie beim Galaxy S23+, das ab 1199 Euro erhältlich ist.

Zumindest für Vorbesteller federt der Hersteller den Effekt aber durch eine Aktion ab: Wer für eine Einstiegskonfiguration bezahlt, bekommt stattdessen die nächsthöhere Speichervariante (zum gleichen Preis). Schnell zuschlagen lohnt sich also.

Mit der Preiserhöhung gegenüber dem Vorgängermodell folgt Samsung Apples Beispiel: Auch das im Herbst 2022 veröffentlichte iPhone 14 kostet in Deutschland 100 Euro mehr als das Modell, in dessen Fußstapfen es getreten ist. Andere Hersteller dürften in Zukunft nachziehen. Gestiegene Produktionskosten und der schwächelnde Euro begünstigen diese Entwicklung.

Wann wird das Galaxy S23 günstiger?

Wie alle Android-Smartphones wird auch das Galaxy S23 mit der Zeit günstiger. Das Vergleichsportal günstiger.de geht in einer Pressemitteilung davon aus, dass die Galaxy-S23-Preise bereits nach zwei Monaten deutlich fallen werden. Grund für diese Prognose sei die Preisentwicklung beim Vorgängermodell: Das Galaxy S22 war bereits nach zwei Monaten 22 Prozent günstiger als zum Release.

Beim Plus-Modell aus dem vergangenen Jahr war der Preis zum selben Zeitpunkt "nur" um 14 Prozent niedriger. Erst nach einem halben Jahr betrug die Ersparnis 24 Prozent. Demnach könnte das Galaxy S23+ etwas preisstabiler sein als das Standardmodell.

Einen besonders schnellen Preisverfall stellt das Vergleichsportal dagegen für das Galaxy S23 Ultra in Aussicht. Das könntet ihr bereits nach einem Monat deutlich günstiger bekommen. Zumindest der Preis für das Vorgängermodell war vier Wochen nach Release schon um 22 Prozent gefallen.

Beachtet dabei: Relevant ist die Preisentwicklung für euch nur, wenn ihr euch das ein Galaxy S23 ohne Tarif kaufen wollt. Denn die Galaxy-S23-Preise mit Vertrag werden erfahrungsgemäß sicherlich nicht so schnell und drastisch fallen.

Da Samsung dieses Jahr mit attraktiven Vorbesteller-Rabatten lockt, bekommt ihr Galaxy 23 und Co. mit Vertrag zum Launch stattdessen sogar deutlich günstiger als ein paar Wochen danach. Denn Vorbesteller erhalten unter anderem ein Gratis-Speicherupgrade. Noch mehr sparen könnt ihr mit den Cashback-Deals im CURVED-Shop, bei denen ihr bis zu 150 Euro zurückbekommt.

Häufige Fragen

Wann liefert Samsung das Galaxy S23 (Ultra)?1

Offizieller Marktstart ist der 17. Februar 2023. Wer sein Galaxy S23 (Ultra) vorbestellt, sollte es spätestens an diesem Tag bekommen, womöglich sogar ein wenig früher. Beachtet, dass diese Vermutung auf unseren Erfahrungen bei früheren Modellen basiert und keine Garantie dafür ist, dass es unter Umständen nicht doch länger dauert. Besonders bei großer Nachfrage kann sich die Lieferzeit auch verlängern.

Welches Samsung Galaxy S23 ist das beste?

Auch wenn wir die Geräte bislang noch nicht getestet haben, lässt sich bereits jetzt  sagen: Das Galaxy S23 Ultra ist mit Sicherheit das beste der drei Modelle. Es hat in fast allen Bereichen klar die Nase vorn. Lediglich bei der Performance gibt es keine größeren Unterschiede.

Was ist besser: Galaxy S22 oder S23?

Das Galaxy S23 ist der Nachfolger des S22 und demensprechend das bessere Gerät. Wie groß der Unterschied im Detail ist, könnt ihr in unserem Vergleich zwischen S22 und S23 nachlesen.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema