Samsung Smartphones im Überblick: Vom Galaxy Note 20 Ultra bis zum A21S

Gefällt mir21
Das Samsung Galaxy Note 20 ist dank seines S Pen eines der ganz besonderen Geräte in Samsungs Lineup
Das Samsung Galaxy Note 20 ist dank seines S Pen eines der ganz besonderen Geräte in Samsungs Lineup(© 2020 CURVED)

Hättet ihr gerne ein Samsung Galaxy Note 20 Ultra oder ein Galaxy A51? Und wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen einem A71 und einem A21S? Samsung ist für sein recht breites Angebot bekannt – und so wollen wir nach dem Verkaufsstart der neuen High-End-Modelle die Ruhe nutzen, um das Lineup zu erklären und euch die Unterscheidung zu vereinfachen.

Seit fast zehn Jahren und bis auf wenige Quartalsabschnitte ist Samsung der nach Absatz größte Smartphone-Hersteller der Welt. Statistiken für den hiesigen Markt belegen, dass Samsung-Handys gerade in Deutschland besonders beliebt sind. Laut Counterpoint Research stammten im zweiten Quartal 2020 fast zwei von fünf hierzulande verkaufte Smartphones vom südkoreanischen Technologie-Riesen. Die Nachfrage ist also enorm. Grund genug für uns, bei der Wahl des richtigen Modells zu unterstützen.

Galaxy Note 20 (Ultra): Speerspitze für Business und After-Work

Das Galaxy Note 20 und besonders das Galaxy Note 20 Ultra gehören zu Samsungs High-End-Riege für 2020. Von den S20-Modellen – und auch von allen anderen Smartphones auf dem Markt – heben sie sich aber noch einmal durch ein ganz spezielles Feature ab. Beide Handys bringen nämlich einen Eingabestift mit, der sich besonders für punktgenaue Eingaben in Tabellen, für handschriftliche Notizen auf dem Bildschirm und für Zeichnungen, Anmerkungen und Markierungen eignet. Einen Eindruck liefert euch unser Facebook-Video zum Thema, das mehr über den Eingabestift und das Note 20 verrät.

Die Galaxy-Note-20-Modelle besitzen wie ihre Vorgänger einen schmalen Aufbewahrungsschacht, der auch als Ladestation für die winzige Batterie im sogenannten S Pen dient. Mithilfe des Akkus entfaltet der Stift zudem Fähigkeiten, die über Eingaben auf dem Display hinausgehen. So könnt ihr den Eingabestift des Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra auch als Fernbedienung für die Smartphone-Kamera oder während der Vorführung von Power-Point-Präsentationen einsetzen.

Darüber hinaus taugt die Note-Reihe auch als Konsolen- und PC-Ersatz. Mehr dazu findet ihr hier. Ihr könnt euch auch unser Facebook-Video zum Thema ansehen, um einen noch besseren Eindruck zu bekommen.

Vom S Pen abgesehen ist das Galaxy Note wie auch sein Ultra-Ableger ein High-End-Smartphone auf Augenhöhe der Galaxy-S20-Reihe. Weitere Details zur Leistung, den verbauten Kameras, Design, Akku und Co. könnt ihr unseren Tests der beiden Geräte entnehmen:

Galaxy S20: Ultra, Plus und Basismodell: Samsungs High-End-Handys

Wer meint, dass er einen Eingabestift ohnehin nicht verwenden würde und keine Fernbedienung für Kamera und Power-Point-Präsentationen benötigt, der kann auch zu einem einfacheren Flaggschiff-Modell von Samsung greifen. Das heißt, eigentlich hält der Hersteller aus Südkorea sogar gleich drei Geräte dieser Art bereit. Das Samsung Galaxy S20 gibt es nämlich auch noch als größeres Plus-Modell und als besonders stark ausgestattete Ultra-Variante mit dem einen oder anderen Extra.

Samsung Galaxy S20

Für wen sich das Basismodell der Flaggschiff-Reihe aus dem Frühjahr 2020 anbieten könnte, wird schon beim Öffnen der Verpackung klar. Das Galaxy S20 ist schmaler, dünner und sogar fast einen ganzen Zentimeter kürzer als das Galaxy Note 20. Wer also ein möglichst leistungsstarkes Smartphone von Samsung haben möchte, das aber gleichzeitig nicht so groß ist, wie die Geräte der Note-Reihe, dem könnte das S20 gefallen.

Und so sieht das Galaxy S20 aus.(© 2020 CURVED)

Samsung Galaxy S20 Plus

Vielleicht möchtet ihr auch nur etwas weniger ausgeben als für das Galaxy Note 20 nötig wäre, seid gleichzeitig aber durchaus von dem eher großen Bildschirm angetan? Das Galaxy S20 Plus ähnelt dem Note-20-Basismodell sehr in seinen Abmessungen und in der Ausstattung. Die größten Unterschiede sind daher, dass ihr mit dem S-Modell keinen S Pen erhaltet. Zudem ist die Rückseite des Galaxy S20 Plus von Glas bedeckt und nicht von Kunststoff. Nach einer Preissenkung kostet das Galaxy Note 20 (Stand: Ende September 2020) allerdings auch nur noch etwa 100 Euro mehr als das Galaxy S20 Plus.

Samsung Galaxy S20 Ultra

Ähnlich wie das Galaxy Note 20 Ultra ist auch das S20 Ultra ein Flaggschiff-Smartphone mit zusätzlichen Extras. Beide Ultra-Modelle kommen daher auch mit einer speziellen 108-Megapixel-Hauptkamera daher, die mehr Details liefert und einen guten Nachtmodus (für Fotos bei Dunkelheit) mitbringt. Beide Smartphones bieten ebenso wie ihre Verwandten der Note-20- und S20-Reihe mehr als genügend Leistung und sehr gute Kameras. Vorteil des Note 20 Ultra ist allerdings ein fünffacher optischer Zoom. Den hat das S20 Ultra nur digital.

Von klein zu groß: Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra(© 2020 Samsung)

Wer sich zwischen S20 Ultra und Note 20 Ultra entscheiden muss, macht die Wahl daher wohl am ehesten vom Eingabestift, dem Akku oder dem internen Speicher abhängig. Den S Pen bringt nur die Note-Reihe mit, dafür ist der Akku im S20 Ultra etwas ausdauernder. Das S20 Ultra gibt es maximal mit 128 Gigabyte internem Speicher, das Note 20 Ultra wahlweise mit bis zu 512 GB Platz für Apps, Filme, Musik, Fotos und mehr. Beide Smartphones unterstützen aber auch microSD-Karten zur Speichererweiterung.

Sonderfall: Das Galaxy S20 Fan Edition

Da Samsung-Fans den Hersteller seit Release des Galaxy S20 mit viel Feedback beehrt haben, hat sich das Unternehmen in diesem Jahr kurzerhand entschlossen, zum Herbstbeginn 2020 noch ein weiteres Modell zu veröffentlichen: das Galaxy S20 FE (steht für "Fan Edition"). Dieses Gerät besitzt eine veränderte Kamera und (wie die anderen S20-Modelle) ein Display mit einer besonders hohen Bildwiederholfrequenz für noch weichere Animationen. Allerdings ist der Bildschirm flach und nicht wie bei den anderen Ausführungen um die Seiten gekrümmt. Die Details erfahrt ihr aus unserem Artikel zur Ankünfigung des S20 FE.

Galaxy A71, A21S und Co.: Samsungs riesige A-Reihe

Samsung hat auch eine breite Produktpalette "unterhalb" der High-End-Geräte aus den Galaxy-S- und Galaxy-Note-Reihen. Wer vielleicht noch ältere Smartphone-Bezeichnungen kennt, könnte zunächst verwirrt sein, weil Samsung sein Benennungssystem mehrfach überarbeitet hat. Letztlich ist es jetzt aber deutlich einfacher zu verstehen als noch vor Jahren.

Die Galaxy-A-Modelle sollen laut Hersteller durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis glänzen. Grundsätzlich sind sie günstiger als die Premium-Smartphones der Galaxy-Note- und S-Serie, jedoch besteht die A-Klasse aus mehreren Geräten und ist nicht ganz einfach zu überblicken. Zum Verständnis: Je höher die Zahl nach dem "A", desto besser die Ausstattung. Ein Galaxy A51 bietet also mehr als ein Galaxy A10. Nachfolger eines A-Modells benennt der Hersteller schlicht, indem er die Zahl um eins erhöht. Auf das Galaxy A51 wird also vermutlich das Galaxy A52 folgen.

Von der gehobenen Mittelklasse...

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gibt noch nicht viel Aufschluss darüber, wie leistungsfähig ein Smartphone wirklich ist. Das schlägt sich auch im Angebot der Galaxy-A-Modelle nieder. Samsung deckt mit dieser Handy-Reihe praktisch das komplette Spektrum vom gehobenen Mittelklasse-Gerät bis zum günstigen Einsteiger-Modell ab.

Am oberen Ende liegen Modelle wie das Galaxy A71 oder das Galaxy A51. Sie sind beide mit hochauflösenden AMOLED-Displays ausgestattet und bringen genügend Leistung für alle möglichen Apps mit. Der Unterschied zu High-End-Modellen macht sich hier vor allem in der Wartezeit beim Starten von Apps und längeren Ladezeiten bemerkbar. Dennoch sind sie für alle möglichen Einsatzfelder geeignet – und für einen Aufpreis sind sogar schon einige 5G-fähige Handys erhältlich.

Auch das vergleichsweise günstige Galaxy A71 besitzt eine Vierfach-Kamera und ein großes Display(© 2020 Samsung)

... bis zu Einsteiger-Handys

Aber auch nach unten ist Samsungs A-Klasse sowohl in Sachen Ausstattung als auch Preis offen. Das Galaxy A21s zum Beispiel liegt deutlich unter 200 Euro. Die Leistung reicht für alltägliche Dinge. Messenger-Apps wie WhatsApp funktionieren auch hier tadellos, Schnappschüsse beherrscht die Kamera, die sogar gleich vier Linsen mitbringt, ebenfalls. Das Display ist nicht ganz so hochauflösend und kein AMOLED-Screen, aber schließlich kostet das A21s dafür vergleichsweise wenig.

Und dann ist da noch die Galaxy-M-Reihe

Längst nicht so breit aufgestellt, aber auch ein Teil von Samsungs Smartphone-Kosmos ist die Galaxy-M-Reihe. Sie hat sozusagen die früheren Galaxy-Mega-Geräte beerbt, die sich in erster Linie durch große Bildschirme, große Akkus und eine Mittelklasse-Ausstattung auszeichneten. Auch aktuelle Smartphones wie das Samsung Galaxy M51 sehen hier noch ihre Schwerpunkte. Das M51 besitzt so zum Beispiel ein 6,7-Zoll-Display und einen 7.000-mAh-Akku. Zum Vergleich: Das Galaxy S20 Plus besitzt einen ebenso großen Bildschirm, aber nur eine Batterie mit einer Kapazität von 4500 mAh.

Für den persönlichen Kontakt

Weitere Artikel zum Thema
Bestes Handy-Display laut DxOMark: Platz eins geht an ...
Francis Lido
Gefällt mir11Wir können bestätigen: Das Galaxy Note 20 Ultra hat ein tolles Display
Welches Smartphone hat das beste Display? Die Test-Experten von DxO legen sich fest ...
Mehr Akku­lauf­zeit für Galaxy Note 20 Ultra: Das bringt das neue Update
Christoph Lübben
Her damit18Das Galaxy Note 20 Ultra schnitt in unserem Test gut ab – die Akkulaufzeit aber nicht
Samsung macht das Galaxy Note 20 Ultra besser: Ein neues Update bringt gleich mehrere Optimierungen mit. Hier erfahrt ihr, welche das sind.
Fies: So macht sich Samsung über Huawei lustig
Lars Wertgen
Nicht meins16Das Galaxy Note 20 Ultra ist das jüngste Flaggschiff von Samsung
Huawei verliert in Europa weiter an Einfluss. Die Abwärtsspirale will Samsung ausnutzen und der Konkurrenz Käufer klauen – eine Spitze gibt es gratis.