Siri unter iOS 10: So sprecht Ihr auch längere Kommandos fehlerfrei ein

Naja !7
Durch unseren Tipp bleibt die Spracheingabe über Siri unter iOS 10 länger aktiv
Durch unseren Tipp bleibt die Spracheingabe über Siri unter iOS 10 länger aktiv(© 2015 Apple)

Mitunter kann es schon mal problematisch werden, wenn Ihr Eurem iPhone oder iPad gerne Kommandos über die integrierte Sprachassistenz Siri gebt, jedoch hin und wieder überlegen müsst, was Ihr noch mal genau sagen wolltet. Sobald Ihr nämlich eine kurze Denkpause einlegt, könnte Siri bereits vermuten, Ihr habt alles Wichtige gesagt. Das Ergebnis ist ein halber Befehl, der nicht selten fehlerhafte Ergebnisse hervorbringt. Deshalb erklären wir Euch, wie Ihr unter iOS 10 auch längere Texte und Befehle fehlerfrei an die Sprachassistenz weitergeben könnt.

Siri zum Zuhören bringen

Es wäre auch nicht auszudenken, wenn Ihr deshalb der Schwiegermutter anstatt "Kommt uns besser nicht besuchen, wir sind krank und stecken Euch nur an" nur den Text "Kommt uns besser nicht besuchen" zusendet. Die Lösung: Eure KI-Assistenz muss so lange aktiv bleiben, bis Ihr das Kommando vollständig weitergegeben habt. Dies lässt sich bei einem iPhone oder iPad mit iOS 10 recht einfach bewerkstelligen. Normalerweise müsst Ihr nur einmalig etwas länger auf den Home Button drücken, um Siri zu aktivieren. Wenn Ihr nun den Home Button aber lange gedrückt haltet, bleibt auch Apples Sprachassistenz so lange aktiv, wie Ihr die Taste betätigt. Nun könnt Ihr in aller Ruhe Euren Befehl einsprechen.

Tipp: Sprachaktivierung einrichten

Dieser Trick funktioniert leider nicht, wenn Ihr die Künstliche Intelligenz über den Sprachbefehl "Hey Siri" ohne Tasteneingabe aktiviert. Trotzdem ist dies eine praktische Methode, um mit Eurem Smartphone zu kommunizieren. Neuere iOS 10-Geräte wie das iPhone 7 verfügen nämlich über ein Feature, das Euch die Sprachassistenz auch dann nutzen lässt, wenn sich das Smartphone gar nicht in Euren Händen befindet. Sofern Ihr die Funktion nicht bei der initialen Einrichtung aktiviert habt, könnt Ihr dies nachholen, indem Ihr Eure Einstellungen aufruft und "'Hey Siri' erlauben" aktiviert. Anschließend müsst Ihr den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen und den entsprechenden Satz mehrmals einsprechen, damit die Sprachassistenz künftig Eure Stimme erkennt.

Zusammenfassung:

  • Sobald Ihr für ein paar Sekunden nichts sagt, wird die Spracheingabe auf Eurem iOS-Gerät beendet
  • Ihr könnt die KI-Assistenz auf einem iPhone oder iPad aber zwingen, Euch so lange zuzuhören, bis Ihr den Sprachbefehl beendet habt
  • Haltet den Home Button gedrückt, um Siri daran zu hindern, die Spracheingabe vorzeitig zu beenden
  • Dieser Trick funktioniert dementsprechend nicht, wenn Ihr die KI-Assistenz über den "Hey Siri"-Befehl nutzt
  • Tipp: Sofern Ihr die Funktion nicht bereits nutzt, könnt Ihr sie unter "Einstellungen | Siri | "Hey Siri" erlauben" aktivieren
  • Während der Einrichtung müsst Ihr "Hey Siri" mehrmals hintereinander sagen, damit Euer iOS 10-Gerät künftig Eure Stimme erkennt
  • Durch dieses Feature könnt Ihr auch dann auf die Sprachassistenz zurückgreifen, wenn Ihr Euer Smartphone oder Tablet nicht in den Händen haltet

Weitere Artikel zum Thema
Apple CarPlay erlaubt unter iOS 12 den Wech­sel zu Google Maps
Lars Wertgen
Google Maps läuft nun auch mit Apple CarPlay
Apple öffnet sich mit iOS 12 für die Anwendungen von externen Navi-Apps: Mit CarPlay könnt ihr ab sofort auch Google Maps nutzen.
iPad Pro: iOS 12.1 deutet auf neues Modell hin
Michael Keller
Das iPad Pro 9.7 könnte im Herbst 2018 einen Nachfolger erhalten
Veröffentlicht Apple 2018 noch ein neues iPad Pro? Hinweise darauf finden sich in der Setup-App von iOS 12.1.
iOS 12: Die App für Siri-Kurz­be­fehle ist da
Michael Keller1
Mit iOS 12 kommen nicht nur neue Emojis auf euer iPhone
iOS 12 ist da: Gleichzeitig hat Apple eine App veröffentlicht, mit der ihr Kurzbefehle für Siri festlegen könnt. Sie ersetzt "Workflow".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.