Bestellhotline: 0800-0210021

Siri

Siri

Siri ist Apples Sprachassistent für iOS. Was sich mit der Quasselstrippe im iPhone und im iPad anstellen lässt, erfahrt Ihr hier.

Nur die wenigsten wissen, wo Quasselstrippe Siri ursprünglich herkommt: 2003 erblickte die Sprachassistentin das Licht der Welt. Genauer gesagt in einem Forschungsprojekt namens CALO. Damals verfolgte man mit dem lernfähigen Sprachassistenten noch andere Ziele. Aus dem Militär-Projekt wurde ein Startup, dessen Bedeutung Apple-Chef Steve Jobs früh erkannte.

Apple sicherte sich schließlich mit der Übernahme des Unternehmens exklusiv die spätere Siri-Technologie. Mit der Einführung des iPhone 4s war Siri in der Apple-Welt endgültig angekommen. Hinter der Programmierung von digitalen Sprachassistenten steckt vor allem viel Arbeit: Stundenlang sind unterschiedliche Sprecher mit dem Einsprechen von Texten und Wortfetzen beschäftigt, riesige Serverfarmen müssen zudem die gewaltigen Datenmengen bewältigen.

Sprachbefehle sinnvoll nutzen

Gefragt habt Ihr Siri bestimmt schon viel. Mal mehr, mal weniger sinnvolle Dinge. Doch der Dienst kann mehr, als Euch nur Verkehrs- und Wetterdaten zu verraten. Viele nützliche Befehle kennt ihr wahrscheinlich noch gar nicht. In unseren 42 Siri-Tipps zeigen wir Euch, wie Ihr mit Siri mehr aus Eurem iPhone herausholen könnt. In unserem Grundkurs erfahrt Ihr außerdem, wie Ihr den Sprachassistenten im Auto oder als Diktiergerät einsetzen könnt.

Internationales Sprachtalent

Davon können viele von uns nur träumen: Siri ist mittlerweile auch in vielen anderen Sprachen recht eloquent. Mit iOS 8.3 sind Russisch, Holländisch, Dänisch, Schwedisch, Türkisch, Thai sowie indisches Englisch dazugekommen. Durch das Update soll Siri zudem viele Begriffe deutlicher aussprechen können. Und: Neuerdings kann Siri auch rappen - wenn auch bisher nur auf Englisch.

"In der Cloud sieht doch keiner, was man anhat"

Siri ist charmant, witzig, aber auch ganz schön schlagfertig. Die digitale Assistentin muss sich so manche unverschämte Frage anhören, mal wird sie auch beschimpft. Doch Siri bleibt stets souverän und ist Fragen unter der Gürtellinie gewohnt. Der intimeren Frage "Was trägst du drunter" begegnet Siri mit der schlagfertigen Replik "Mal schauen, dacht' ich mir's doch … das Gleiche wie gestern". Wenn es um die weibliche Anatomie geht, verweist sie auch gern auf Wikipedia.

In den weiteren Artikeln zum Thema halten wir Euch auf dem Laufenden und geben Euch Tipps, mit denen Ihr noch mehr aus Siri herausholt.