Siri könnte Einzug in smarten Lautsprecher von Beats halten

Wie Beats Pill XL oder ganz anders? Noch ist unklar, wie ein smarter Beats-Lautsprecher aussehen könnte
Wie Beats Pill XL oder ganz anders? Noch ist unklar, wie ein smarter Beats-Lautsprecher aussehen könnte(© 2014 CURVED)

Ab dem 4. Juni findet in San José die WWDC 2018 statt. Offenbar wird Apple auf seiner Entwicklerkonferenz Neuigkeiten zu Siri präsentieren. Das deutet nicht nur die Sprachassistentin selbst an, sondern nun auch ein Analyst.

Gene Munster hat auf Loupventures seine Vorhersagen für die WWDC 2018 veröffentlicht. Er geht davon aus, dass Apple nächste Woche hauptsächlich Software-Neuheiten vorstellen wird. Neben der Präsentation von iOS 12 soll auch Siri in den Fokus rücken. Der Analyst erwartet, dass Apple die Integration der Sprachassistentin in Beats-Hardware verkünden wird.

Günstiger HomePod-Ableger von Beats

Munster vermutet offenbar, dass wir auf der WWDC 2018 einen smarten Lautsprecher von Beats zu sehen bekommen. Dieser könnte seiner Ansicht nach um die 250 US-Dollar kosten. Damit würde er eine günstigere Alternative zum HomePod darstellen, der ab Mitte Juni für 349 Euro in Deutschland erhältlich sein wird. Gerüchte zu einem günstigeren Apple-Smart-Speaker gibt es bereits seit Längerem.

Spekulationen darüber, dass der noch unbekannte smarte Speaker das Beats-Logo tragen wird, machten erst kürzlich die Runde. Apple könnte die Siri-Integration in Beats-Produkte unter anderem anstreben, um mehr Nutzer für Siri zu gewinnen. Der Markt für smarte Lautsprecher ist zumindest hart umkämpft: Erst kürzlich hat Google Home offenbar massiv aufgeholt und verkaufte sich im ersten Quartal 2018 sogar besser als Amazon Echo. Der HomePod hat hier wohl noch einiges an Aufholarbeit vor sich.

Darüber hinaus kann sich Munster vorstellen, dass Apple Siri-Optimierungen vorstellen wird – wie zum Beispiel die Integration der Spotlight-Suche. Außerdem erwartet er neue Health-Features und neue Entwickler-Tools, die im Zusammenhang mit ARKit stehen. Als nahezu sicher gilt, dass Siri bald eine neue Stimme erhalten wird.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone 3GS gelangt wieder in den Verkauf
Francis Lido1
Das iPhone 3GS unterstützt aktuelle iOS-Versionen nicht
Ein Mobilfunkanbieter nimmt das iPhone 3GS wieder in sein Programm auf. Zu einem Preis, der durchaus fair ist.
iOS: So könnte Apple 3D Touch intui­ti­ver machen
Francis Lido2
3D Touch: nützlich, aber nicht immer intuitiv
Nicht alle iPhone-Besitzer wissen, wann sie 3D Touch nutzen können. Eine UX-Designerin hat einen Lösungsvorschlag für dieses Problem.
iOS: Apple Maps und Face­book Messen­ger funk­tio­nie­ren wieder
Francis Lido1
Apple Maps ist wieder erreichbar
Apple Maps war stundenlang down, der Facebook Messenger stürzte unter iOS ab. Beide Probleme sind nun behoben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.