Konkurrenz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolgreicher

Gab’s schon8
Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen(© 2018 CURVED)

So viele Einheiten des HomePod hat Apple mutmaßlich verkauft: Der im Juni 2017 vorgestellte smarte Lautsprecher ist in Deutschland noch nicht verfügbar. Doch es gibt erste Schätzungen dazu, wie viele Geräte Apple bis einschließlich März absetzen konnte.

Knapp 600.000 Einheiten des Apple HomePod sollen im ersten Quartal 2018 ausgeliefert worden sein, berichtet The Verge unter Berufung auf eine Schätzung von Strategy Analytics. Damit konnte Apple rund sechs Prozent des Marktes für smarte Lautsprecher einnehmen. Zum Vergleich: Spitzenreiter Amazon konnte im gleichen Zeitraum rund vier Millionen Echo-Geräte verkaufen und damit 43,6 Prozent des Marktes für sich einnehmen. Google kommt mit 2,4 Millionen Verkäufen auf 26,5 Prozent Marktanteil.

Günstige Version noch 2018?

Erwähnt werden muss allerdings, dass es den HomePod erst seit Anfang Februar 2018 tatsächlich zu kaufen gibt. Entsprechend hatte Apple im Gegensatz zu Google und Amazon nicht das ganze Quartal, um Marktanteile gewinnen zu können. Außerdem sind in der Schätzung von Strategy Analytics lediglich die von Apple ausgelieferten Einheiten aufgeführt, nicht die tatsächlichen Verkäufe.

Auch wenn Apple langsam an Marktanteilen gewinnt – den Erfolg des HomePod hatte sich das Unternehmen sicherlich größer erhofft. Neben dem Umstand, dass der smarte Lautsprecher nur in Kombination mit mindestens einem anderen Apple-Gerät funktioniert, ist sicherlich auch der stolze Preis ein Grund für viele Interessenten, die günstige Konkurrenz wie Echo Dot zu bevorzugen. Hier könnte eine günstigere Version Abhilfe schaffen, die Gerüchten zufolge noch 2018 erscheinen soll.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14 könnt ihr ab sofort auspro­bie­ren: Erste Public Beta ist da
Michael Keller
Auf dem Homescrren des iPhone Xr könnt ihr mit iOS 14 auch Widgets anzeigen
Der Release von iOS 14 naht: Dank der ersten Public Beta könnt ihr das große Update nun bereits vorab auf eurem iPhone ausprobieren.
iPhone 12: Viel mehr Arbeitsspei­cher – aber nicht für alle Modelle?
Michael Keller
Nicht meins5Welcher Nachfolger des iPhone 11 wird wie viel Arbeitsspeicher bieten?
Angeblich plant Apple für das iPhone 12 ein deutliches Speicher-Upgrade. Davon sollen aber nicht alle Modelle profitieren.
iOS 14: Darum seht ihr auf iPhone-Selfies bald anders aus
Michael Keller
iOS 14 kommt im Herbst – auch auf das iPhone X (Bild)
Mit iOS 14 erhaltet ihr mehr Kamera-Einstellungen. So könnt ihr zum Beispiel iPhone-Selfies spiegelverkehrt darstellen.