Günstiger HomePod und neuer Apple Pencil sollen im Herbst kommen

Der HomePod bietet guten Sound zum hohen Preis
Der HomePod bietet guten Sound zum hohen Preis(© 2017 Apple)

Ihr spielt mit dem Gedanken, euch einen HomePod zuzulegen, schreckt aber vor dem sicherlich auch hierzulande hohen Preis zurück? Dann könnte euch das Low-End-Modell interessieren, das vielleicht im Herbst 2018 erscheinen könnte.

Die Webseite AppleInsider bezieht sich auf einen Analysten der Investmentfirma Rosenblatt Securities. Jun Zhang gehe davon aus, dass Apple im Herbst einen "günstigen" HomePod für 200 US-Dollar herausbringen wird. Die Erfolgsaussichten eines solchen Produktes hält der Fachmann offenbar für hervorragend: "Ausgehend von dem Erfolg der Amazon-Echo-Produkte glauben wir, dass die Nachfrage in diesem Kalenderjahr 10 Millionen Einheiten übersteigen könnte".

Apple Pencil für den iPhone-X-Nachfolger

Den in den USA bereits veröffentlichten HomePod für 349 Dollar soll Apple Prognosen zufolge sechs Millionen Mal verkaufen. Die Berichte darüber, wie gut er gestartet ist, variieren von Tag zu Tag. Mal ist von einer hohen Nachfrage die Rede, ein anderes Mal wiederum von einem stockenden Verkauf.

Ein günstigerer Apple-Smart-Speaker könnte die Zielgruppe auf jeden Fall vergrößern, wie schon Amazon mit dem Echo Dot gezeigt hat. Allerdings wäre selbst ein HomePod für 200 Euro immer noch viermal so teuer wie der kleine Alexa-Lautsprecher. Wie ein kleiner HomePod aussehen könnte, hat erst vor Kurzem ein Designer veranschaulicht.

Neben dem smarten Lautsprecher erwarte der Analyst auch einen neuen Apple Pencil. Interessanterweise soll dieser seiner Ansicht nach nicht nur zum iPad Pro kompatibel sein, sondern auch zum 6,5 Zoll großen Nachfolger des iPhone X, der Gerüchten zufolge im Herbst 2018 erscheint. Auf welchen Quellen Jun Zhangs Vorhersagen basieren sei allerdings unklar.

Weitere Artikel zum Thema
HomePod soll schon bald keine Spuren auf Holz hinter­las­sen
Christoph Lübben2
Auf einem weißen Holztisch dürften die weißen Ringe des HomePod so oder so nicht sichtbar sein
Der HomePod soll schon bald keine Spuren hinterlassen. Ob das die angeblich schleppenden Verkäufe des Lautsprechers ankurbelt?
CURVED/labs: (Over)EarPods aka der nächste logi­sche Schritt
CURVED labs1
(Over)EarPod neben Apples HomePod
Apples EarPods sind Kult, die AirPods Bestseller, der HomePod von Fans heißersehnt. Aber wie könnten Over-Ear-Kopfhörer von Apple aussehen? Na, so.
Darum haben Alexa und der Google Assi­stant Siri über­holt
Christoph Lübben
Alexa wurde mit dem Amazon Echo vorgestellt – und ist offenbar intelligenter als Siri
Alexa und der Google Assistant liegen derzeit vor Siri. Von Beginn an hat Apple offenbar mehrere Fehler gemacht, die zu diesem Umstand geführt haben.