Snapchat-Fotos mit Android: Das müsst Ihr zur Bildqualität wissen

Peinlich !8
Die Android-Version von Snapchat erstellt nur Fotos mit geringer Auflösung
Die Android-Version von Snapchat erstellt nur Fotos mit geringer Auflösung(© 2016 YouTube/Snapchat)

Ein über per Snapchat geschossenes Foto kann auf einem Android-Gerät nicht mit Bildern mithalten, die Ihr direkt über die Kamera-App gemacht habt. Die Bildqualität ist auffällig unterschiedlich. Wir erklären Euch, was Ihr über die mit der Messenger-Software geknipsten Fotos wissen müsst und wieso Ihr lieber auf die Kamera-App Eures Smartphones zurückgreifen solltet.

Snapchat nutzt Android-Möglichkeiten nicht

Grundsätzlich beruht das Problem auch darauf, dass Snapchat offenbar ein Feature nicht nutzt, das für Entwickler bereits seit Android 5.0 Lollipop existiert: nämlich der volle Zugriff auf die Kamera-Funktionen des Smartphones. Damit können App-Programmierer nämlich eigene Features in ihre Software integrieren, beispielsweise einen Software-Tiefenschärfe-Effekt oder weitere Spielereien beim Erstellen von Bildern. Viele Apps können daher seit geraumer Zeit anständige Fotos erzeugen, die eine Qualität auf dem Niveau der hauseigenen Kamera-App Eures Gerätes bieten oder diese sogar übertreffen.

App-Programmierer können dabei auch auf einzelne Funktionen wie beispielsweise die Steuerung von Blende oder Belichtungszeit Einfluss nehmen. Selbst das zu speichernde Datei-Format kann verändert werden, ebenso die automatischen Korrekturen am Bild. Die Entwickler von Snapchat sollen diese gegebenen Möglichkeiten allerdings bisher nicht genutzt haben. Wenn Ihr ein über die App erstelltes Foto betrachtet, ist dieses qualitativ einem Bild aus der Kamera-App nicht nur unterlegen, auch die Auflösung scheint geringer zu sein.

Screenshot statt Foto

Grundsätzlich soll die Kamera-Funktion der Snapchat-App nämlich eine Art Screenshot des auf Eurem Smartphone angezeigten Live-Bildes erstellen. Die Auflösung des Fotos wäre somit in der Theorie auf die Display-Auflösung Eures Android-Gerätes limitiert. Zusätzliche Funktionen wie HDR oder andere in Eurem Smartphone integrierte Bildverbesserer werden demnach ebenfalls ignoriert. Es empfiehlt sich also, Fotos nicht direkt mit der Snapchat-App zu schießen, sofern Ihr ein Android-Smartphone besitzt. Zumindest so lange, bis das Entwickler-Team der Software hier nachgebessert hat.

Grundsätzlich existieren viele verschiedene Android-Geräte mit zum Teil sehr unterschiedlichen Specs. Darunter gibt es auch immer noch Smartphones, die nicht auf dem Lollipop-OS oder höher laufen. Womöglich haben sich die Snapchat-Entwickler aus diesem Grund dafür entschieden, die durch das Betriebssystem gebotenen Möglichkeiten der Kamera nicht zu nutzen. Gewählt wurde hier offenbar der einfache Weg, unter dem nun die Qualität leidet. Dies ist übrigens mit einem iPhone nicht der Fall. Unter iOS existiert das Kamera-Problem nicht. Allerdings bietet Apple auch vergleichsweise wenige Modelle an, was den Programmier-Aufwand verringert.

Zusammenfassung:

  • Die Kamera-Funktion von Snapchat greift unter Android nicht auf alle Features zurück, die bereits mit Version 5.0 Lollipop eingeführt wurden
  • Grundsätzlich erstellt die App deshalb nur einen Screenshot des auf dem Display angezeigten Live-Bildes, anstatt ein "richtiges Foto" zu machen
  • Mit Snapchat erstellte Fotos weisen eine geringere Auflösung und somit eine schlechtere Bildqualität auf. Bildverbesserer Eures Smartphones werden von der App ebenfalls nicht genutzt
  • Ihr solltet Fotos mit Eurem Android-Smartphone für eine höhere Qualität daher mit der Kamera-App machen
  • Abhilfe können hier nur die Snapchat-Entwickler selbst schaffen
  • Unter iOS besteht das Problem mit der verminderten Bildqualität nicht
Weitere Artikel zum Thema
Snap Spec­tacles: Neue Styles für die Snap­chat-Brille
Arne Schätzle
Die neuen Spectacles-Modelle
Mit den Modellen "Veronica" und "Nico" kommt die Snapchat-Brille Spectacles nun in zwei neuen Designs auf den Markt.
Snap­chat: Neue Linsen reagie­ren auf eure Stimme
Christoph Lübben
Snapchat hat künftig Linsen, die euch zuhören
Snapchat will eure Stimme hören: Der Messenger führt AR-Linsen ein, die nach einem Aktivierungswort Animationen starten.
Snap­chat-Nutzer können Linsen künf­tig einfa­cher entde­cken
Francis Lido1
Snapchat erleichtert euch die Suche nach neuen Linsen
Unter iOS bietet euch Snapchat künftig eine praktische neue Funktion: Der Lens Explorer präsentiert euch Linsen von anderen Nutzern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.