Snapchat: So nutzt Ihr den Dienst an Eurem PC oder Mac

WhatsApp lässt sich mit unserem Workaround nicht nur am Smartphone nutzen
WhatsApp lässt sich mit unserem Workaround nicht nur am Smartphone nutzen(© 2015 Snapchat, CURVED Montage)

Snapchat am großen Bildschirm: Eine offizielle Version des Messengers für PC oder Mac gibt es nicht. Über einen Workaround seid Ihr allerdings trotzdem in der Lage, die App bequem vom Computer aus zu benutzen. In diesem Ratgeber verraten wir Euch, wie Ihr den Dienst auf Eurem Desktop-System zum Laufen bringt.

Workaround Emulator

Im Gegensatz zu anderen beliebten Messengern wie WhatsApp, besitzt Snapchat keine Desktop- oder Web-Version, auf die Ihr zurückgreifen könnt. Um die App dennoch auf einem Computer lauffähig zu bekommen, muss die entsprechende Abhilfe über einen Emulator erfolgen, der dem Programm ein Android-System vorgaukelt. Zu den beliebtesten Vertretern gehören hier der "Blue Stacks App Player" sowie "andY". Die entsprechenden Clients könnt Ihr kostenlos über die jeweilige Webseite des Entwicklers herunterladen. Achtung: Die Gratis-Version vom Blue Stacks App Player kann Werbung enthalten.

Sobald Ihr beispielsweise den Blue Stacks App Player gestartet habt, klickt Ihr oben auf den Reiter "Android", um in den Play Store zu gelangen. Meldet Euch hier mit Euren Google Account-Daten an, sucht nach Snapchat und ladet das Programm herunter. Startet den Messenger und meldet Euch auch hier mit Euren Kontodaten an, um das Programm nutzen zu können.

Inhalte verschicken

Während die Emulation von Snapchat auf einem Desktop-System auch viele Vorteile bietet, entstehen leider auch Nachteile. So besteht zum Beispiel keine Unterstützung für die mit Eurem Computer verbundene Kamera oder das Mikrofon. Das sollte Euch jedoch nicht daran hindern, Inhalte über einen PC oder Mac an Kontakte zu verschicken. Wenn Ihr etwa ein Windows 10-System verwendet, öffnet sich in einem Chat bei einem Klick auf die Medien-Bibliothek ein Fenster, in dem Ihr "Aus Windows abholen" auswählt. Anschließend könnt Ihr die Ordner Eures Computers nach Inhalten durchstöbern, die Ihr über den Messenger hochladen und versenden möchtet.

Um etwa ein frisches Selfie mit einem Kontakt zu teilen, könnt Ihr zum Beispiel zuerst ein Foto mit Eurer Webcam durch den Einsatz eines anderen Programms knipsen. Anschließend importiert Ihr das Ergebnis, wie oben beschrieben, in den Emulator beziehungsweise Snapchat. Das ist womöglich etwas umständlicher als am Smartphone, doch dafür profitiert Ihr beim Schreiben von einer physischen Tastatur sowie dem größeren Bildschirm.

Zusammenfassung:

  • Snapchat bietet aktuell keinen Web- oder Desktop-Client
  • Um den Messenger dennoch am Computer nutzen zu können, ist die Installation eines Android-Emulators notwendig
  • Zu den bekannteren Emulatoren gehören "Blue Stacks" und "andY". Beide Programme lassen sich über die jeweilige Webseite des Herstellers kostenlos für PC und Mac herunterladen
  • Achtung: Die kostenlose Version von Blue Stacks kann Werbung enthalten
  • Startet nun den Emulator, in unserem Beispiel Blue Stacks
  • Klickt oben auf den Reiter "Android" und meldet Euch mit Euren Google-Kontodaten an, um in den Play Store zu gelangen
  • Sucht im Store nach Snapchat, ladet die App herunter und startet sie
  • Meldet Euch mit Euren Account-Daten bei Snapchat an
  • Über den Emulator hat der Messenger leider keinen Zugriff auf die mit Eurem Computer verbundene Kamera oder Mikrofon
  • Bei einem Klick auf die Medien-Bibliothek in einem Chat-Fenster, ermöglicht Euch der Emulator Zugriff auf Fotos und Videos, die Ihr auf dem PC oder Mac abgespeichert habt. Ihr könnt diese Inhalte nun an Eure Snapchat-Kontakte schicken
  • Ihr könnt als Workaround zum Beispiel Selfies mit einem anderen Programm knipsen und anschließend in den Messenger importieren

Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Peinlich !9Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Supergeil !7Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.