App-Bezeichnungen auf dem iPhone-Homescreen verschwinden lassen: So geht's

Peinlich !97
Ohne die App-Beschriftungen ist das Design von iOS 10 noch sauberer.
Ohne die App-Beschriftungen ist das Design von iOS 10 noch sauberer.(© 2017 CURVED)

Cleaner als mit diesem Trick wird das Interface von iOS nicht mehr: Wir zeigen Euch, wie Ihr die App-Bezeichnungen auf dem iPhone verschwinden lasst.

Wenn es um die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten geht, hängt iOS leider Android Jahre hinterher. Im Prinzip könnt Ihr nicht viel mehr ändern als die Anordnung der App-Icons und das Hintergrundbild. Mit einem kleinen Trick könnt Ihr das Aussehen des ohnehin schon schlichten aber schicken Betriebssystems noch minimalistischer gestalten, indem Ihr die App-Beschriftungen, also die Bezeichnungen unter den App-Icons, verschwinden lasst.

Mit Geschick die App-Bezeichnungen entfernen

Damit es funktioniert, ist etwas Geschick und das richtige Timing gefragt. Öffnet zuerst die Einstellungen, tippt auf Allgemein und den auf Bedienungshilfen. Hier ruft Ihr Bewegung reduzieren auf und aktiviert die gleichnamige Option. Kehrt danach zum Homescreen zurück und öffnet das Kontrollzentrum, indem Ihr nach oben wischt. Dann drückt Ihr auf den Home-Button und wischt sofort wieder nach oben. Die vier Apps unten im Dock sollten nun keine Beschriftung mehr haben. Um auch die Bezeichnungen der anderen Anwendungen zu entfernen, müsst Ihr diese ins Dock (und die ohne Beschriftung auf den Homescreen) ziehen und den Trick mehrmals wiederholen.

Anders als beim Entfernen des Docks kehren die Beschriftungen nicht zurück, in dem Ihr eine aus dem App Store geladene App öffnet. Wollt Ihr den Effekt wieder rückgängig machen, müsst Ihr die Anwendungen nach und nach wieder ins Dock ziehen. Diesmal genügt es aber, das Kontrollzentrum einmalig zu öffnen und wieder zu schließen.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.
Nokia 6 im Test: das Schnäpp­chen für Android-Puris­ten
Marco Engelien12
Her damit !316Das Nokia 6
8.1
Mit 229 Euro ist das Nokia 6 günstiger als das Google Pixel. Das Android-Erlebnis soll das trotzdem das gleiche bleiben. Ob's stimmt, verrät der Test.