Das Dock auf dem iPhone verschwinden lassen: So geht's

Weg damit !127
Wo ist denn das Dock auf dem iPhone 7 geblieben?
Wo ist denn das Dock auf dem iPhone 7 geblieben?(© 2017 CURVED)

Zweimal wischen und zweimal drücken, schon ist das Dock auf dem iPhone verschwunden. Wir zeigen Euch, wie Ihr zum Smartphone-Zauberer werdet.

Eigentlich ist das Dock unter iOS eine praktische Sache. Habt Ihr Apps, die Ihr besonders oft benutzt, zieht Ihr sie einfach nach unten in den Balken und könnt sie von jedem Bildschirm aus leicht erreichen. Wie unter macOS hat das Dock aber auch unter iOS einen störenden Charakter. Schließlich passt dessen Transparenz-Look nicht zu jedem Wallpaper. Für das Mac-Betriebssystem gibt es deswegen in den Einstellungen die Möglichkeit, das Dock komplett auszublenden. Unter iOS fehlt dieser Menüeintrag. Dafür gibt es aber einen kleinen Trick.

Mit flinken Fingern das Dock entfernen

Aber Vorsicht: Wollt Ihr das Dock in iOS verschwinden lassen, müsst Ihr flinke Finger haben. Wischt aus dem Homescreen von links nach rechts um in die Widget-Übersicht zu gelangen. Dort scrollt Ihr ganz nach unten, bis Ihr den Button Bearbeiten seht. Tippt rechts daneben und haltet Euren Finger aufs Display gedrückt. Drückt nun gleichzeitig auf den Homebutton. Seid Ihr wieder auf dem Homescreen, wischt mit dem Finger auf dem Display nach rechts zurück in die Widgets und lasst los.

Das iPhone wechselt nun automatisch wieder auf dem Homescreen. Jetzt ist Timing gefragt: Tippt sofort wieder auf das Display, damit das Dock verschwindet. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt: keine Panik. Das ist Übungssache. Wenn Ihr das Dock übrigens wieder angezeigt haben wollt, müsst Ihr nur wieder in die Widgets zurück oder öffnet eine aus dem App Store installierte App und schließt sie wieder. Schon ist das Dock wieder da. Für verblüffte Gesichter auf der Party taugt der Trick aber allemal.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Her damit !6Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.