Sony Xperia Z3: Tipps für Videos per Smartphone-Kamera

Auch mit dem Xperia Z3 solltet Ihr Videos immer im Querformat aufnehmen
Auch mit dem Xperia Z3 solltet Ihr Videos immer im Querformat aufnehmen(© 2014 CURVED)

Ansehnliche Videos mit dem Sony Xperia Z3: Das Vorzeigemodell des japanischen Unternehmens aus dem Jahr 2014 bietet Euch mit der Auflösung von 20,7 MP eine der zu dem Zeitpunkt hochauflösendsten Smartphone-Kameras. Damit könnt Ihr nicht nur beeindruckende Aufnahmen an Land, sondern sogar unter Wasser erstellen. Hier findet Ihr ein paar Tipps und Tricks, um noch mehr aus der Kamera des Sony Xperia Z3 herauszuholen.

"Launch & Capture"-Modus verwenden

Wenn Ihr eine interessante Situation seht und diese schnell per Video festhalten wollt, kann es unter Umständen zu lange dauern, die Kamera-App zu öffnen und den Video-Modus einzurichten. Im "Launch & Capture"-Modus hingegen beginnt die Aufnahme sofort, nachdem Ihr die Kamera auf dem Sony Xperia Z3 geöffnet habt.

Um diesen Modus zu nutzen, müsst Ihr zunächst die Kamera-App öffnen. Tippt dann auf das "Einstellungs-Menü" und wählt dann das Symbol mit dem Schraubenzieher aus, um in die "Erweiterten Einstellungen" zu gelangen. Tippt anschließend auf "Schnellstart" und wählt die für Euch geeignete Option aus. Dort könnt Ihr beispielsweise auch festlegen, ob der "Launch & Capture"-Modus für Film- oder Fotoaufnahmen aktiviert werden soll.

Bildstabilisator und Editor nutzen

Die Kamera-App des Sony Xperia Z3 verfügt über einen integrierten Bildstabilisator, der Euch vor verwackelten Aufnahmen bewahren kann. Dieser lässt sich über die "Einstellungen" der Kamera-App einschalten. Um bereits aufgenommene Werke zu bearbeiten, bringt das Smartphone den "Movie Creator" mit: Dabei handelt es sich um ein schlankes Videoschnitt-Programm, mit dem Ihr Eure Videos bearbeiten könnt. Ihr legt Anfangs- und Endzeitpunkt eines Clips fest, baut Zeitlupen ein oder lasst Euch damit gar Highlight-Videos von Fotoaufnahmen erstellen.

Unterwasseraufnahmen anfertigen

Das Sony Xperia Z3 ist ein wasserdichtes Smartphone – deshalb könnt Ihr die Kamera auch dazu nutzen, um unter Wasser zu filmen. Dabei solltet Ihr allerdings beachten, dass der Touchscreen unter Wasser nicht funktioniert, weshalb Ihr den physischen Auslöser benutzen müsst, der sich an der Seite des Gehäuses befindet. Sony empfiehlt, das Xperia Z3 höchstens für 30 Minuten unter Wasser zu benutzen und dabei eine Wassertiefe von 1,50 Meter nicht zu überschreiten. Zudem solltet Ihr das Smartphone nur in Süßwasser verwenden, da Salzwasser die Kontakte für Ladekabel und Kopfhörer beschädigen kann.

Zusammenfassung

  • Mit "Launch & Capture" könnt Ihr beim Erstellen von Videos mit dem Sony Xperia Z3 wertvolle Zeit sparen
  • Ihr aktiviert den Modus über "Kamera | Einstellungen | Erweiterte Einstellungen | Schnellstart"
  • Die Kamera-App des Xperia Z3 bietet Euch neben einem Bildstabilisator auch den Movie Creator zum Editieren
  • Bei Unterwasseraufnahmen müsst Ihr den physischen Auslöser an der Seite des Smartphones nutzen und auf die Tiefe und die Nutzungsdauer achten

Weitere Artikel zum Thema
HTC U "Ocean" soll Premium-Gerät mit berüh­rungs­emp­find­li­chem Rahmen werden
Guido Karsten
Wie sehr das HTC U dem "Ocean"-Konzept ähneln wird, ist unklar
HTC hat offenbar doch noch ein Flaggschiff in der Pipeline: Laut Evan Blass soll das HTC U mit dem Codenamen "Ocean" im April vorgestellt werden.
Galaxy S8: So könnt Ihr die offi­zi­elle Präsen­ta­tion im Stream mitver­fol­gen
Das Unpacked-Event am 29. März 2017 findet in New York statt
Das Galaxy S8 wird um 17 Uhr deutscher Zeit vorgestellt. Wir verraten Euch, wo Ihr die Präsentation via Stream mitverfolgen könnt.
Apple erhält Patent für beson­ders genauen Ultra­schall-Finger­ab­druck­sen­sor
Das iPhone 8 (hier im Konzept) könnte einen Ultraschall-Fingerabrucksensor erhalten
Das iPhone 8 mit einem Fingerabdrucksensor unterhalb des Displays? Apple wurde ein Patent für Touch ID mit Ultraschall-Technik zugesprochen.