Bestellhotline: 0800-0210021

Mobiles WLAN für unterwegs: Diese Möglichkeiten habt ihr

WLAN für unterwegs: Im Park Filme schauen
WLAN für unterwegs macht es möglich: Im Park Filme schauen (© 2020 AVM )

Aus euren vier Wänden seid ihr wahrscheinlich kabelloses Internet gewohnt. Es gibt aber auch mobiles WLAN für unterwegs. Ihr müsst auf Reisen also nicht auf eine schnelle Verbindung verzichten. Wir erklären, welche Optionen sich euch bieten.

Wer mit dem Smartphone unterwegs ist, geht meist über seine mobile Datenverbindung online. Das gestaltet sich mit einem Tablet oder Laptop meist schwieriger, und vielleicht habt ihr euer Inklusiv-Volumen auf dem Smartphone auch bereits aufgebraucht. Zum Glück müsst ihr dennoch nicht auf mobiles WLAN verzichten.

Inhaltsverzeichnis

Mobiles WLAN: Das müsst ihr beachten

Klar, theoretisch könnt ihr über euer Smartphone einen Hotspot eröffnen und zum Beispiel eurer Familie oder euren Freunden einen Internetzugang bereitstellen. Darüber können sich dann mehrere Geräte wie Smartphones, Tablets oder Notebooks mit dem Netz verbinden. Doch damit wird nicht nur die eigene Internet-Verbindung schlechter: WLAN für unterwegs zehrt auch kräftig am Hand-Akku. Außerdem verliert ihr eine Menge Datenvolumen.

Nutzt ihr mobiles WLAN über einen WiFi-Router, der die Verbindung über eine extra SIM-Karte herstellt, umgeht ihr diese Probleme. Bucht ihr dazu noch einen Tarif mit möglichst viel Datenvolumen, entlastet ihr nicht nur euer Smartphone und das Volumen, das ihr dafür zur Verfügung habt, sondern beschleunigt im Idealfall sogar die Internetgeschwindigkeit: Die in mobilen Routern verbaute Technik ist oft deutlich leistungsfähiger als in eurem Smartphone. Dafür bietet sich besonders gut einer der O2 my Internet-to-Go Tarife an. Dank der nicht vorhandenen Mindestlaufzeit und den zahlreichen Optionen, seid ihr damit maximal flexibel.

Smartphone als WLAN-Hotspot

Habt ihr genügend Akkureserven und Datenvolumen für euer Smartphone, lässt es sich natürlich trotzdem als WLAN-Hotspot nutzen. So könnt ihr zum Beispiel auf die Schnelle ein WLAN im Wohnmobil aufbauen. Neben den Belastungen für euer Smartphone, könnte es dabei aber zum Problem werden, dass sich mit einigen Modellen dann nicht mehr surfen lässt. Nützlich ist die Option dann, wenn ihr dringend Internet für ein Gerät benötigt, dass nur WiFi-Funktionalität bietet. Besitzt ihr ein LTE-fähiges Modell und sucht nach einer dauerhaften Lösung, könnt ihr dafür auch einfach eine zweite SIM-Karte mit einem reinen Datentarif wie dem O2 My Data M bestellen.

WLAN für Unterwegs: Hotspots

McDonald’s, Starbucks, Deutsche Bahn, IKEA: In immer mehr Geschäften könnt ihr euch in kostenlose Hotspots einloggen. Das Gratis-Internet steht euch entweder unbegrenzt, für eine bestimmte Zeit oder einen festgelegten Datenverbrauch zur Verfügung. Das Angebot variiert je nach Anbieter.

Seid ihr zum Beispiel mit der Bahn unterwegs, wählt ihr auf eurem Smartphone, Tablet oder Laptop das DB-Netzwerk aus ("WIFIonICE" oder "WIFI@DB") und gelangt automatisch zu einer Log-in-Seite. Alternativ tippt ihr in euren Browser "LogIn.WIFIonICE.de" oder "WIFI.bahn.de". Bestätigt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und los geht's. Ihr seid dann auch automatisch in Bussen und am Bahnhof mit dem WLAN unterwegs verbunden.

Der Hotspot-Ausbau schreitet auch abseits von Geschäften voran. In immer mehr Städten, darunter Berlin, Leipzig, Köln und Stuttgart, gibt es kostenlose Angebote, damit ihr auch unterwegs WLAN nutzen könnt. Dennoch gilt Vorsicht: Ein öffentliches WLAN ist auch mit Risiken verbunden. Da ihr die Sicherheitsvorkehrungen und die anderen Teilnehmer des WLAN unterwegs nicht kennt, können theoretisch auch Hacker darunter sein, die es auf eure Daten abgesehen haben. Die Gefahr könnt ihr unter anderem mit VPN und SSL-Verbindungen verringern.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema