2017 sollen drei weitere BlackBerry-Smartphones erscheinen

Supergeil !6
Auf das BlackBerry KeyOne sollen 2017 noch weitere Smartphones folgen
Auf das BlackBerry KeyOne sollen 2017 noch weitere Smartphones folgen(© 2017 Blackberry)

Das BlackBerry KeyOne ist erst der Anfang: Das Unternehmen aus Kanada lässt seine Smartphones nun von TCL produzieren und steuert lediglich die Software bei. Der chinesische Hersteller plant offenbar, alleine im Jahr 2017 drei neue Geräte für die traditionelle Marke auf den Markt zu bringen.

TCL will die Marke BlackBerry wiederbeleben – und zu diesem Zweck nach dem KeyOne in diesem Jahr noch weitere Smartphones veröffentlichen, berichtet CNET. Das habe TCL-CEO Nicolas Zibell in einem Interview verraten, das im Rahmen des MWC geführt wurde. Dazu gehört Gerüchten zufolge unter anderem ein Gerät mit großem Display, bei dem es sich um einen Nachfolger für das DTEK 50 und das DTEK 60 handeln könnte. TCL werde diesen Namen aber vermutlich nicht weiter benutzen. Nicht ganz klar ist, ob die drei Smartphones das KeyOne bereits mit einschließen oder nicht.

Mehr Geräte in kürzerer Zeit

Ein Problem des kanadischen Herstellers sei in den letzten Jahren vor allem die niedrige Frequenz gewesen, in der neue Geräte erschienen sind: Zwischen dem Release des Priv Ende 2015 und dem des DTEK 50 lagen rund neun Monate – im schnelllebigen Smartphone-Geschäft eine lange Zeit. Das will TCL nun offenbar ändern und die Zeiträume zwischen neuen Geräten deutlich verkürzen.

In dem Interview gab Nicolas Zibell außerdem einen Hinweis darauf, dass die Palm-Marke ebenfalls ein neues Leben erhalten könnte, für die TCL bereits im Januar 2015 die Rechte erworben hat. Auf Palm angesprochen, sagte Zibell: "Wir machen Dinge nicht aus Versehen. Bleibt dran." Allerdings wird es bis zu einem neuen Palm-Gerät vermutlich noch eine ganze Weile dauern, da TCL sich zunächst auf BlackBerry konzentrieren wolle.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
BlackBerry Motion: So schaut das neue Smart­phone im Detail aus
Christoph Groth4
Supergeil !13Das BlackBerry Motion ist nach IP 67 gegen Staub und Wasser geschützt
Kurz nach der offiziellen Enthüllung des BlackBerry Motion ist das Mitteklasse-Smartphone nun erstmals in einem Werbespot aus nächster Nähe zu sehen.
BlackBerry Motion: Wasser­dich­tes Smart­phone mit großem Akku ist offi­zi­ell
Guido Karsten
Her damit !5Wie das BlackBerry KeyOne Black Edition kommt auch das Motion in Schwarz
Gerade erst hieß es, BlackBerry werde das Modell mit dem Codenamen "Krypton" final "Motion" nennen. Nun wurde das Smartphone in Dubai vorgestellt.