BlackBerry KeyOne: News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2017 aktualisiert am 04. September 2017 12:11
Testergebnis
7.3
BlackBerry KeyOne Front
Top
  • Tastatur
  • Sicherheits-Features
  • aktuelles Android
Flop
  • Preis

BlackBerry hat auf dem MWC 2017 ein neues Smartphone vorgestellt, das nur phonetisch Ähnlichkeiten zu einem Musiker aufweist. Das KeyOne ist eine Rückbesinnung auf die alten Werte des kanadischen Herstellers.

BlackBerrys DTEK 50 und DTEK 60 sind Smartphones nach typischem Muster: mit Touchscreen und wenigen haptischen Tasten. Der bewusste Verzicht auf BlackBerrys Markenzeichen, der Tastatur, hat sie zwar für einen breiteren Markt geöffnet, aber auch unter höheren Konkurrenzdruck gestellt. Das KeyOne konzentriert sich deshalb wieder mehr auf sein altes Klientel.

Distinguiertes Design

Dass BlackBerry sein KeyOne als Business-Smartphone konzipiert hat, wird schon beim Design deutlich. Die gummierte Rückseite ist in dezentem Schwarz gehalten, auf der neben der Kamera nur das Logo des Herstellers hervorsticht. Der Rahmen des Gehäuse besteht aus Aluminium und weist auf der rechten Seite eine Funktionstaste auf, über die Google Now und bald der Google Assistant aufgerufen werden können. Die Vorderseite teilen sich ein 4,5 Zoll großes IPS-Display und die von früheren BlackBerrys bekannte Tastatur. Bei einer Gesamtgröße von 149,1 x 72,4 x 9x4 mm nimmt der Touchscreen etwas mehr als die Hälfte der Front ein (ca. 55,6 Prozent). Aufgrund des ungewöhnlichen Seitenverhältnisses von 3:2 löst er mit 1080 x 1620 Pixel auf, was einer Dichte von 434 ppi entspricht. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glas 4.

Die Qwerty-Tastatur lässt sich dank Hintergrundbeleuchtung problemlos im Dunkeln bedienen und bietet frei konfigurierbare Shortcuts, um Apps schneller zu öffnen. Ein längeres Drücken der "W"-Taste ruft zum Beispiel die Wetter-App auf. Die berührungsempfindliche Tastatur erkennt zudem Wischgesten, die es Euch erlauben wie bei einem Trackpad u.a. durch Webseiten zu scrollen. In der Leertaste integriert befindet sich der Fingerabdrucksensor, mit dem das KeyOne entsperrt werden kann. Zwischen Tastatur und Display sind die typischen Android-Sensortasten (Zurück, Home Button, geöffnete Apps) platziert.

Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit zwölf Megapixel aus, während die Frontkamera acht Megapixel und Weitwinkelobjektiv für Video-Telefonie und (Gruppen-)Selfies bereithält. Für Hobbyfotografen bietet ein Pro-Modus reichlich Einstellungsmöglichkeiten in der Software.

Nichts für Vielspieler

Die Hardware des BlackBerry KeyOne ist in erster Linie auf geschäftliche Korrespondenz ausgerichtet. Davon zeugt nicht nur die zurückgekehrte Tastatur, sondern auch die verbaute Technik. Ein Qualcomm Snapdragon 625 mit vier Kernen (zwei GHz) und drei Gigabyte (GB) RAM als Arbeitsspeicher sorgen für ausreichende Leistung beim Arbeiten, Fans grafisch aufwendiger Spiele sollten sich allerdings nach Alternativen umschauen.

Apps und Dokumenten finden bequem Platz auf dem 32 GB großen Flash-Speicher. Größere Datenmengen können ausgelagert werden, indem eine mircoSD-Karte in das KeyOne geschoben wird. Um bis zu zwei Terabyte lässt sich damit der Speicher erweitern.

Der fest verbaute Akku fasst 3505 mAh Energie und wird per USB-C aufgeladen. Der Akku unterstützt QuickCharge und soll binnen 30 Minuten knapp 50 Prozent der Kapazität erreichen.

Modernes OS

Als Betriebssystem setzt BlackBerry beim KeyOne auf ein nahezu unverändertes Android 7.1.1. Nougat. Das erhöht die Chancen, dass BlackBerry regelmäßig und zeitnah aktuelle Sicherheitsupdates liefern wird. Darüber hinaus findet sich auch beim KeyOne die DTEK-App wieder, die den Sicherheitsstatus des Telefons im Auge behält. Bei auftretenden Problem informiert Euch die App und hilft Euch bei der Lösung. Das ebenfalls vorinstallierte BlackBerry Hub ist eine kombinierte Inbox, in der Inhalte aus sämtliche vorher festgelegten Kanälen einlaufen.

Preis und Termin

Das BlackBerry KeyOne kommt weltweit im April 2017 in den Handel. Ob die Tastatur eine Überarbeitung des Layouts für den deutschen Markt bekommt, ist nicht bekannt. Dafür aber der Preis: Dieser beläuft sich auf 599 Euro.

Alle Spezifikationen
Größe149,3 x 72,5 x 9,4 mm
Gewicht180 g
Display4,5 Zoll IPS
Kamera-Auflösung12 Megapixel
ProzessorQualcomm Snapdragon 625
Speicherkapazität32GB
BetriebssystemAndroid 7.1 Nougat
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung8 Megapixel
ProdukttypSmartphone mit QWERTZ-Tastatur
Arbeitsspeicher3GB
4G/LTEja
DatentransferUSB-C, Micro-SD, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz8 / 2GHz
Grafik-ChipAdreno 506
Akkuleistung3505 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung599 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungApr 2017
Das BlackBerry KeyOne findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Alle passenden Tipps
Peinlich !14Holt ihr euch jetzt ein Samsung Galaxy S10, S10e oder S10 Plus, bekommt ihr für euer altes Gerät extra Geld.
Handy tauschen: So macht ihr's wie "Hans im Glück"
Martin Haase

Ihr wollt euer Handy tauschen und ein echtes Top-Gerät bekommen, ohne viel drauf zu zahlen? Hier erfahrt ihr, wie es geht.

UPDATEUnfassbar !66Was erwartet Huawei-Nutzer nach der Android-Sperre von Google?
Huawei-Bann der USA: Wenn zwei sich strei­ten, freut sich Samsung
Viktoria Vokrri

Google hat das Android-Aus für Huawei verkündet – und die Ereignisse überschlagen sich. Wir halten euch im News-Ticker auf dem Laufenden.

Drohnenführerschein: Wer den Kenntnisnachweis wirklich braucht.
Droh­nen­füh­rer­schein: Diese Regeln soll­ten Droh­nen-Pilo­ten kennen
Tobias Birzer

Ist ein Drohnenführerschein Pflicht? Welche gesetzlichen Regelungen beim Drohnenflug gelten, erfahrt ihr hier.

So wird euer Handy beim Sport zum Smart-Coach.
Handy beim Sport: Die besten Tipps für euren "Smart-Coach"
Jörg Geiger

Mit dem Handy zum Sport? Wir verraten euch, wie ein Smartphone euer Training bereichern kann.

Peinlich !5Immer wieder werben Anbieter damit, dass die Anschlussgebühr kurzzeitig wegfällt. Wer schnell ist, spart also bares Geld.
Fixe und varia­ble Kosten: Darum zahlt ihr als Neukunde einen Anschluss­preis
Benjamin Krischke

Beim Abschluss eines Handyvertrags entstehen unterschiedliche Kosten, darunter der Anschlusspreis. Wir erklären, was es damit auf sich hat. 

Bye, bye Telefon – so benutzt ihr euer Handy als Festnetztelefon.
Handy als Fest­netz nutzen: Bye Bye Haus­te­le­fon?
Tobias Birzer

Ihr wollt euer Handy als Festnetztelefon nutzen und wisst nicht wie? Wir verraten euch, wie es geht.