Achtung, Google: iCar und Apple-Suchmaschine in Arbeit?

Doppelattacke gegen Google aus Cupertino? Gerüchten zufolge soll Apple an zwei Projekten arbeiten, die dem Suchmaschinenriesen Konkurrenz machen könnten: einem Auto, das ohne Fahrer auskommt, und einer eigenen Suchmaschine.

Gleich mehrfach soll in den USA ein Auto mit merkwürdigen Apparaturen auf dem Dach gesichtet worden sein. Dabei könnte es sich um Apples Versuch handeln, ein eigenes selbsfahrendes Auto auf die Straße zu bringen, berichtet CBS aus San Francisco. Das Auto sei zwar auf Apple zugelassen, allerdings gehört das Unternehmen nicht zu den Firmen, die eine Zulassung für Tests von fahrerlosen Wagen besitzen. Es könnte sich aber um ein Gemeinschaftsprojekt mit einem Autohersteller handeln, der eine solche Zulassung besitzt. Apple wollte sich zu dem Gerücht nicht äußern. Möglicherweise handelt es sich auch um Kameraausrüstung, um Aufnahmen für einen Google-Maps-ähnlichen Dienst zu machen.

Einstieg ins Suchmaschinengeschäft?

Eine Jobanzeige von Apple wird als Hinweis gedeutet, dass sich das Unternehmen aus Cupertino auch in Bereichen jenseits von mobilen Geräten ausbreiten will. Demnach sucht Apple nach einem Ingenieur, der an einer "Such-Plattform" mitarbeiten soll, die "hunderte Millionen Nutzer unterstützt". Mit dem Projekt solle die Art, wie Menschen ihre Computer und mobilen Geräte benutzen, revolutioniert werden.

Doch auch unabhängig von dem Jobangebot gebe es laut Cult of Mac Anzeichen dafür, dass Apple in größerem Stil in das Suchmaschinengeschäft einsteigen könnte. So habe das Unternehmen bereits im Jahr 2012 den "Such-Guru" William Stasior engagiert, der sowohl bei Amazon als auch bei AltaVista gearbeitet hat. Zudem soll schon ein Webcrawler entdeckt worden sein, der von Apples Servern aus auf das Internet zugreift.

Auch wenn alle Hinweise nicht zwingend bedeuten müssen, dass Apple plant, Google in großem Stil Konkurrenz zu machen – der Vertrag zwischen den beiden Firmen bezüglich der Integration der Google-Suche in den Browser Safari läuft in diesem Jahr aus. Es wäre also nicht der schlechteste Zeitpunkt für Apple, selbst eine Alternative zu entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Play Store durch verschärfte Richt­li­nien deut­lich siche­rer
Francis Lido
Google Play Protect sucht auf eurem Smartphone nach gefährlichen Apps
Im Google Play Store gelten seit einiger Zeit strengere Richtlinien. Diese sollen entscheidend zur Sicherheit beigetragen haben.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.