Achtung, Google: iCar und Apple-Suchmaschine in Arbeit?

Doppelattacke gegen Google aus Cupertino? Gerüchten zufolge soll Apple an zwei Projekten arbeiten, die dem Suchmaschinenriesen Konkurrenz machen könnten: einem Auto, das ohne Fahrer auskommt, und einer eigenen Suchmaschine.

Gleich mehrfach soll in den USA ein Auto mit merkwürdigen Apparaturen auf dem Dach gesichtet worden sein. Dabei könnte es sich um Apples Versuch handeln, ein eigenes selbsfahrendes Auto auf die Straße zu bringen, berichtet CBS aus San Francisco. Das Auto sei zwar auf Apple zugelassen, allerdings gehört das Unternehmen nicht zu den Firmen, die eine Zulassung für Tests von fahrerlosen Wagen besitzen. Es könnte sich aber um ein Gemeinschaftsprojekt mit einem Autohersteller handeln, der eine solche Zulassung besitzt. Apple wollte sich zu dem Gerücht nicht äußern. Möglicherweise handelt es sich auch um Kameraausrüstung, um Aufnahmen für einen Google-Maps-ähnlichen Dienst zu machen.

Einstieg ins Suchmaschinengeschäft?

Eine Jobanzeige von Apple wird als Hinweis gedeutet, dass sich das Unternehmen aus Cupertino auch in Bereichen jenseits von mobilen Geräten ausbreiten will. Demnach sucht Apple nach einem Ingenieur, der an einer "Such-Plattform" mitarbeiten soll, die "hunderte Millionen Nutzer unterstützt". Mit dem Projekt solle die Art, wie Menschen ihre Computer und mobilen Geräte benutzen, revolutioniert werden.

Doch auch unabhängig von dem Jobangebot gebe es laut Cult of Mac Anzeichen dafür, dass Apple in größerem Stil in das Suchmaschinengeschäft einsteigen könnte. So habe das Unternehmen bereits im Jahr 2012 den "Such-Guru" William Stasior engagiert, der sowohl bei Amazon als auch bei AltaVista gearbeitet hat. Zudem soll schon ein Webcrawler entdeckt worden sein, der von Apples Servern aus auf das Internet zugreift.

Auch wenn alle Hinweise nicht zwingend bedeuten müssen, dass Apple plant, Google in großem Stil Konkurrenz zu machen – der Vertrag zwischen den beiden Firmen bezüglich der Integration der Google-Suche in den Browser Safari läuft in diesem Jahr aus. Es wäre also nicht der schlechteste Zeitpunkt für Apple, selbst eine Alternative zu entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Die App für Siri-Kurz­be­fehle ist da
Michael Keller1
Mit iOS 12 kommen nicht nur neue Emojis auf euer iPhone
iOS 12 ist da: Gleichzeitig hat Apple eine App veröffentlicht, mit der ihr Kurzbefehle für Siri festlegen könnt. Sie ersetzt "Workflow".
Erscheint das Google Pixel 3 auch in Pink?
Michael Keller
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte farbenfroh werden
So bunt soll das Google Pixel 3 werden: Im Internet sind Hinweise auf eine Version des Smartphones in Pink aufgetaucht.
iOS 12: Siri weiß jetzt, wann euer Zug fährt
Lars Wertgen
iOS 12 steht mittlerweile zum Download bereit
Siri wird mit iOS 12 ein bisschen schlauer und umfangreicher. Ihr könnt nun Kurzbefehle erstellen und rasch erfahren, wann der nächste Zug fährt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.