AirPods funktionieren auch mit Android-Smartphones

Peinlich !47
Im Case samt Akku werden die AirPods wieder aufgeladen
Im Case samt Akku werden die AirPods wieder aufgeladen(© 2016 CURVED)

AirPods für Alle: Im Gegensatz zum "echten" Salat ist Kabelsalat weder gesund noch erstrebenswert. Falls also auch Android-Nutzer durch die Apple Keynote Lust auf kabellose Kopfhörer bekommen haben, gibt es eine gute Nachricht: Die neuen AirPods setzen iOS nicht zwingend voraus, wie Android Authority berichtet.

Die AirPods von Apple verzichten nicht nur auf Kabel, sie kommen zusätzlich mit einem Case, das die kleinen Kopfhörer gleichzeitig wieder aufladen kann. Nutzbar soll das Gadget auch ohne iOS 10, macOS und watchOS 3 sein – lediglich ein Feature geht euch verloren: Die sofortige "magische" Verbindungsherstellung, sobald Ihr das Case öffnet. Sehr umständlich wird die Bedienung dadurch aber nicht, wenn Ihr die Kopfhörer mit einem Android-Gerät verwenden wollt.

Kürzere Laufzeit mit Android?

Auch wenn Apple die Verbindung zwischen iPhone und AirPods eigentlich als etwas bezeichnet hat, das dem Standard Bluetooth lediglich ähnlich ist, soll es sich hier dennoch um Bluetooth handeln. Ohne iOS, macOS oder watchOS könnt Ihr mit den Kopfhörern also ein einfaches Pairing durchführen – wie mit anderen Wireless-Geräten auch. Bevor Ihr Euch nun aber AirPods für 179 Euro zur Nutzung mit Eurem Android-Smartphone sichert, solltet Ihr ein paar Dinge bedenken.

Abgesehen von der fehlenden Funktion, mit der sich die AirPods besonders einfach und schnell mit dem Smartphone verbinden sollen, könnte laut Android Authority die Akkulaufzeit der Kopfhörer unterhalb der angegebenen fünf Stunden liegen, sofern Ihr sie mit einem Gerät verwendet, das nicht für das Produkt optimiert wurde. Auch soll die Audio-Qualität sich nur auf dem Level befinden, das Euch die kabelgebundenen Apple-Kopfhörer bieten. Dementsprechend könnte es für das Geld auch bessere Produkte auf dem Markt geben. Sofern Ihr die Möglichkeit habt, solltet Ihr also vor einem Kauf Probe hören und für Euch selbst herausfinden, ob Euch die AirPods gefallen. Ansonsten steht dem Kauf auch für Android-Nutzer zumindest technisch nichts im Wege. Unser "Ears-On" liefert Euch schon mal einen ersten Eindruck.

Weitere Artikel zum Thema
AirPods: Mit diesem Case drehen eure Kopf­hö­rer durch
Francis Lido
Für die AirPods gibt es auch Hüllen von Drittanbietern wie Air Vinyl Design
Air Vinyl Design hat eine AirPods-Hülle veröffentlicht, mit der ihr euch die Zeit vertreiben könnt: Sie lässt sich als Fidget Spinner nutzen.
Dieses Zube­hör schützt die AirPods gegen Wasser
Sascha Adermann
UPDATEHüllen schützen die AirPods auch vor Staub und Schmutz
Wasserdicht, stoßfest und nicht ganz billig. Apple erweitert das Angebot des Online-Stores um eine praktische Schutzhülle aus Silikon.
Apple-Patent: Passen die AirPods bald in beide Ohren?
Christoph Lübben
Die aktuelle Ausführung der AirPods haben je einen Hörer für das linke und rechte Ohr
Ändert Apple das Design der AirPods stark ab? Einem Patent zufolge ist es künftig egal, welchen Hörer ihr für welches Ohr verwendet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.