AirPods funktionieren auch mit Android-Smartphones

Nicht meins54
Im Case samt Akku werden die AirPods wieder aufgeladen
Im Case samt Akku werden die AirPods wieder aufgeladen(© 2016 CURVED)

AirPods für Alle: Im Gegensatz zum "echten" Salat ist Kabelsalat weder gesund noch erstrebenswert. Falls also auch Android-Nutzer durch die Apple Keynote Lust auf kabellose Kopfhörer bekommen haben, gibt es eine gute Nachricht: Die neuen AirPods setzen iOS nicht zwingend voraus, wie Android Authority berichtet.

Die AirPods von Apple verzichten nicht nur auf Kabel, sie kommen zusätzlich mit einem Case, das die kleinen Kopfhörer gleichzeitig wieder aufladen kann. Nutzbar soll das Gadget auch ohne iOS 10, macOS und watchOS 3 sein – lediglich ein Feature geht euch verloren: Die sofortige "magische" Verbindungsherstellung, sobald Ihr das Case öffnet. Sehr umständlich wird die Bedienung dadurch aber nicht, wenn Ihr die Kopfhörer mit einem Android-Gerät verwenden wollt.

Kürzere Laufzeit mit Android?

Auch wenn Apple die Verbindung zwischen iPhone und AirPods eigentlich als etwas bezeichnet hat, das dem Standard Bluetooth lediglich ähnlich ist, soll es sich hier dennoch um Bluetooth handeln. Ohne iOS, macOS oder watchOS könnt Ihr mit den Kopfhörern also ein einfaches Pairing durchführen – wie mit anderen Wireless-Geräten auch. Bevor Ihr Euch nun aber AirPods für 179 Euro zur Nutzung mit Eurem Android-Smartphone sichert, solltet Ihr ein paar Dinge bedenken.

Abgesehen von der fehlenden Funktion, mit der sich die AirPods besonders einfach und schnell mit dem Smartphone verbinden sollen, könnte laut Android Authority die Akkulaufzeit der Kopfhörer unterhalb der angegebenen fünf Stunden liegen, sofern Ihr sie mit einem Gerät verwendet, das nicht für das Produkt optimiert wurde. Auch soll die Audio-Qualität sich nur auf dem Level befinden, das Euch die kabelgebundenen Apple-Kopfhörer bieten. Dementsprechend könnte es für das Geld auch bessere Produkte auf dem Markt geben. Sofern Ihr die Möglichkeit habt, solltet Ihr also vor einem Kauf Probe hören und für Euch selbst herausfinden, ob Euch die AirPods gefallen. Ansonsten steht dem Kauf auch für Android-Nutzer zumindest technisch nichts im Wege. Unser "Ears-On" liefert Euch schon mal einen ersten Eindruck.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods (Pro): Mehr Einnah­men als Spotify, Twit­ter und Snap­chat zusam­men
Francis Lido
Gefällt mir17Die AirPods (Pro) beherrschen den Markt für kabellose In-Ears
Apple nimmt allein mit den AirPods (Pro) mehr ein als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen. Wie nah sind die In-Ears an Netflix und Tesla dran?
AirPods (Pro): Ab sofort bringt Apple euer Lade­case zum Grin­sen
Christoph Lübben
Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten
AirPods (Pro) mit coolem Emoji verzieren: Apple bietet euch nun weitere Möglichkeiten für die kostenlose Ladehülle-Gravur an. Mit einer Einschränkung.
AirPods verlo­ren: Dieser Popstar hat bereits sein 34. Paar
Francis Lido
Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren
Das muss ein Rekord sein: Ein Teenie-Schwarm hat bereits 33 Paar AirPods verloren – und erntet eine Menge Spott dafür.