AirPods Pro in Schwarz, Blau und mehr: So teuer sind die bunten Versionen

Gab’s schon11
Die AirPods Pro bietet Apple selbst nur in einer Farbe an
Die AirPods Pro bietet Apple selbst nur in einer Farbe an(© 2019 Apple)

Mit den AirPods Pro hat Apple endlich neue True-Wireless-Kopfhörer vorgestellt. Allerdings hat sich eine Sache nicht geändert: Wie schon die Standard-AirPods bietet der Hersteller die neuen Hörer nur in der Farbe Weiß an. Offenbar hat ein Dritthersteller hier eine Marktlücke gesehen und verkauft euch colorierte Varianten. Zwar ist die Auswahl groß, doch der Preis dafür hoch. Eine Abbildung der farbigen Kopfhörer findet ihr etwas weiter unten im Artikel.

Der Anbieter ColorWare ist bereits für seine anderen eingefärbten Apple-Produkte bekannt. Nun hat sich das Unternehmen die AirPods Pro vorgenommen. Das Apple-Original könnt ihr euch hier in insgesamt 32 verschiedenen Farben bestellen. Im Angebot ist das Apple-Original in insgesamt 32 verschiedenen Farben. Zur Auswahl stehen eine Metallic-Lackierung und eine matte Version. Auch die Ladehülle selbst könnt ihr auf Wunsch einfärben lassen. Interessant: Ihr könnt bei den Ohrhörern verschiedene Farben wählen, damit sich der linke und rechte Stöpsel unterscheiden.

Bis zu 120 Euro teurer

Allerdings zahlt ihr deutlich mehr als für die klassische weiße Version von Apple. Farbige AirPods Pro allein kosten bei ColorWare 389 Dollar (etwa 353 Euro). Soll auch das Ladecase eine Wunschfarbe erhalten, steigt der Preis um 50 Dollar auf insgesamt 439 Dollar (knapp 399 Euro). Hinzu kommen noch alle anfallenden Kosten für Versand und Einfuhr: Die Gadgets werden von den USA aus nach Deutschland verschickt. Insgesamt dürfte der Preisunterschied zur weißen Variante also bei über 120 Euro liegen: Die AirPods Pro ohne Einfärbung gibt es bei Apple hierzulande für 279 Euro.

Es gibt wohl einen guten Grund, wieso der Anbieter so einen hohen Aufpreis verlangt. Für die Lackierung müssen die Kopfhörer von ColorWare offenbar zerlegt, eingefärbt und wieder zusammengesetzt werden – was natürlich Zeit kostet. Zuletzt befindet sich noch eine Schutzschicht auf der Farbe, damit diese nicht abblättert. Allerdings merkt der Hersteller an, dass Schweiß unter Umständen doch dazu führen kann, dass die Farbe beschädigt wird. Zumindest, sofern der Schweiß eher säurehaltig ist.

Falls ihr euch bunte AirPods Pro noch zu Weihnachten 2019 sichern wollt, müsst ihr euch womöglich sehr beeilen. Aktuell gibt ColorWare Lieferzeiten von vier bis fünf Wochen an. Bei Apple selbst geht es schneller: Die weißen Kopfhörer sind derzeit zwischen dem 26. November und 3. Dezember 2019 lieferbar (Stand: 10. November 2019).


Weitere Artikel zum Thema
AirPods (Pro): Mehr Einnah­men als Spotify, Twit­ter und Snap­chat zusam­men
Francis Lido
Gefällt mir17Die AirPods (Pro) beherrschen den Markt für kabellose In-Ears
Apple nimmt allein mit den AirPods (Pro) mehr ein als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen. Wie nah sind die In-Ears an Netflix und Tesla dran?
AirPods (Pro): Ab sofort bringt Apple euer Lade­case zum Grin­sen
Christoph Lübben
Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten
AirPods (Pro) mit coolem Emoji verzieren: Apple bietet euch nun weitere Möglichkeiten für die kostenlose Ladehülle-Gravur an. Mit einer Einschränkung.
AirPods verlo­ren: Dieser Popstar hat bereits sein 34. Paar
Francis Lido
Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren
Das muss ein Rekord sein: Ein Teenie-Schwarm hat bereits 33 Paar AirPods verloren – und erntet eine Menge Spott dafür.