AirPods (Pro): Ab sofort bringt Apple euer Ladecase zum Grinsen

Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten
Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten(© 2016 CURVED)

Neues Jahr, neue Möglichkeiten: Kauft ihr die AirPods oder AirPods Pro direkt bei Apple, ist eine Gravur für das Ladecase möglich. Bislang konntet ihr Buchstaben und Zahlen für die Personalisierung auswählen. Apple bietet euch nun aber auch eine weitere Möglichkeit.

Mit einer Gravur bei Apple könnt ihr euer Ladecase künftig zum Grinsen bringen – und noch mehr. Ab sofort stehen euch einige Emojis zur Auswahl, die eure AirPods-Hülle zieren können. Gleich 31 verschiedene Symbole sind mit dabei. Neben einem Kuss- und Grinse-Smiley sind etwa auch das Daumen-Hoch-Zeichen und ein Herz unter den vorhandenen Emojis. Selbst der lächelnde Kothaufen gehört dazu.

Keine Kombination möglich

Allerdings gibt es eine Einschränkung: Ihr müsst euch für einen Text oder ein Emoji entscheiden. Beides in Kombination könnt ihr auf dem AirPods-Ladecase nicht gravieren lassen. Zudem sind die Emojis ausschließlich in Schwarz-Weiß gehalten. Das ist allerdings optisch passend. Immerhin hat Apple die AirPods ebenfalls nur in Weiß im Angebot.

Apple bietet die Emoji-Gravur für die AirPods und AirPods Pro kostenlos an, wenn ihr direkt im Shop des Herstellers kauft. Während des Bestellvorgangs könnt ihr die Option auswählen und einen Text oder ein Emoji festlegen. Leider gibt es noch keine Möglichkeit zur nachträglichen Personalisierung, wenn ihr die kabellosen Kopfhörer bei einem anderen Anbieter kauft.

Lieferzeit für Pro-Modell weiterhin hoch

Wer AirPods Pro mit Gravur erwerben möchte, sollte aber etwas Geduld mitbringen. Aktuell sind die Kopfhörer bei Apple nur schwer erhältlich. Offenbar hat die hohe Nachfrage die Lieferzeit in die Höhe getrieben. Derzeit nennt Apple den 5. Februar 2020 als frühesten Liefertermin (Stand: 4. Januar 2020).

Zumindest was die Farbe der Kopfhörer angeht, können euch aber Drittanbieter aushelfen. So gibt es etwa ein Unternehmen, das die AirPods Pro in vielen verschiedenen Farben anbietet. Die bunte Variante kostet allerdings mehr als die Standard-Ausführung in Weiß. Es bleibt abzuwarten, ob und wann Apple die Kopfhörer auch selbst in mehreren Farben anbietet.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Dieses Update macht euren nächs­ten Flug unan­ge­neh­mer
Francis Lido
Die AirPods Pro könnten aktuell das ein oder andere Störgeräusch durchlassen
Das jüngste Update für die AirPods Pro hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck: Es verbessert den Sound, beeinträchtigt aber das Noise-Cancelling.
AirPods (Pro): Mehr Einnah­men als Spotify, Twit­ter und Snap­chat zusam­men
Francis Lido
Gefällt mir17Die AirPods (Pro) beherrschen den Markt für kabellose In-Ears
Apple nimmt allein mit den AirPods (Pro) mehr ein als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen. Wie nah sind die In-Ears an Netflix und Tesla dran?
AirPods Pro: Diese Konkur­ren­ten hat die CES 2020 hervor­ge­bracht
Lars Wertgen
Panasonic hat unter seiner Marke Technics die EAH-AZ70W vorgestellt
Die AirPods (Pro) zählen zu den gefragtesten kabellosen Kopfhörern. Die CES 2020 hat gezeigt: Künftig konkurrieren viele Hersteller mit Apple.