Alles, was Ihr zu Windows 10 wissen müsst

Her damit !59
In Windows 10 könnt Ihr bis zu vier Programme nebeneinander anordnen.
In Windows 10 könnt Ihr bis zu vier Programme nebeneinander anordnen.(© 2014 Microsoft, CURVED Montage)

Wer braucht schon die 9? Der Nachfolger von Windows 8 heißt Windows 10 und soll auf allen Geräten - vom Smartphone, über Tablet und Notebook bis zur Xbox - laufen. CURVED beantwortet die wichtigsten Fragen zu Microsofts neuem Betriebssystem.

Für Windows 10 hat Microsoft sich viel vorgenommen und will ein umfassendes Betriebssystem auf den Markt bringen; gleichzeitig hat der Konzern auf die Nutzer gehört und einige Elemente von Windows 7 wieder eingebaut, so dass Windows 10 durchaus an eine Mischung aus Windows 7 und Windows 8 erinnert.

Ist das Startmenü wieder da?

Ja, das Startmenü ist zurück. Microsoft spricht von einem "erweiterten Startmenü" in dem Ihr mit einem Klick auf Eure am häufigsten genutzten Dokumente und Funktionen zugreifen können sollt.

Windows 10: Das Startmenü ist zurück und hat die Live-Kacheln im Schlepptau.(© 2014 Microsoft, CURVED Montage)

Wo sind die Kacheln hin?

Die Metro UI mit den animierten Kacheln bleibt in Windows 10 erhalten - was bei Touchscreens durchaus sinnvoll ist. Allerdings nehmen sie bei großen Displays nicht mehr den gesamten Bildschirm ein, sondern sind als neuer Bereich, den Ihr frei konfigurieren könnt, an das Startmenü angedockt.

Wird der Windows Store die einzige Quelle für Programme?

Nein, ihr werdet auch weiterhin Programme aus anderen Quellen als dem Windows Store installieren können. Wir dürfen aber gespannt sein, wie Microsoft das bei Smartphones löst. Bei denen ist ja bisher, anders als bei Notebooks und Desktop-Rechnern, der Windows Store die einzige Quelle für neue Apps. Praktisch finden wir in diesem Zusammenhang, dass sich Apps aus dem Windows Store nicht mehr zwangsweise im Vollbildmodus öffnen, sondern sich wie Desktop-Programme in der Größe verändern und über die Titelleiste wie bei älteren Windows-Versionen schließen, minimieren oder maximieren lassen.

Auf welchen Geräten läuft Windows 10?

Die genauen technischen Anforderungen von Windows 10 hat Microsoft bisher nicht bekannt gegeben, so dass Ihr noch nicht nachschauen könnt, ob das neue Betriebssystem auf Eurem Rechner laufen wird. Bisher steht nur die Ankündigung im Raum, dass Windows 10 auf allen Gerätearten vom Smartphone, über Tablet, Notebook und Desktop-PC bis hin zur Xbox laufen soll. Dementsprechend lässt sich auch noch nicht sagen, auf welchen Lumia-Geräten Windows Phone durch Windows 10 abgelöst wird.

Windows 10: Programme auf mehreren Desktops organisieren.(© 2014 Microsoft, CURVED Montage)

Wird die Auswahl an Apps für Windows-Smartphones größer?

Davon könnt Ihr ausgehen, denn Microsoft will, dass die Entwickler in Zukunft nur noch eine Version ihrer Programme erstellen müssen. Diese soll dann auf allen Geräten mit Windows 10 laufen - vom Smartphone bis zur Xbox.

Was ist sonst neu?

Mit der Snap-Funktion ordnet Ihr bis zu vier Programme nebeneinander auf dem Bildschirm an - unter Windows 7 funktionierte dies nur mit zwei Programmen. Ein neuer Button in der Task-Bar verschafft Euch einen schnellen Überblick über alle geöffneten Apps und Dateien und soll einen schnellen Wechsel ermöglichen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, sich verschiedene Desktops - zum Beispiel für Arbeit und privaten Gebrauch - einzurichten und so Programme thematisch zu sortieren. Falls Euch letzteres bekannt vorkommt: Ja, das geht unter OS X schon etwas länger.

Windows 10 Technical Preview(© 2014 Microsoft, CURVED Montage)

Was kostet Windows 10?

Zum Preis von Windows 10 äußerte sich Microsoft bisher nicht. Ein Bestätigung des Gerüchts, dass Nutzer von Windows 8.1 das Update kostenlos erhalten, gibt es nicht. Allerdings steht der Konzern aus Redmond vor dem Problem bisher einen großen Teil seines Umsatz mit Windows zu erwirtschaften, aber bei mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets haben sich die Nutzer an kostenlose Software-Updates auch bei großen neuen Versionen gewöhnt. Hier wird es schwer für den Konzern den richtigen Weg zu finden. Das OS X Yosemite kostenlos ist, dürfte dagegen in Redmond weniger Sorgen verursachen.

Wann kommt Windows 10?

Das dauert noch etwas: Nachdem am 30. September nach Aussagen von Microsoft vor allem Funktionen im Mittelpunkt standen, die für Unternehmen interessant sind, will der Hersteller Anfang 2015 Features für Privatanwender vorstellen. Einen genauen Termin für die Veröffentlichung der finalen Version von Windows 10 nannte Microsoft bisher nicht. Behält das Unternehmen aber seinen bisherigen 3-Jahres-Rhythmus bei, dann ist es im September oder Oktober 2015 so weit.

Kann ich Windows 10 schon ausprobieren?

Ja, Microsoft startet ein sogenanntes Windows Insider Programm, in dessen Rahmen Tester die Technical Preview von Windows 10 installieren können. Da das Betriebssystem noch weit von der finalen Version entfernt ist und fortlaufend überarbeitet wird, empfiehlt Microsoft dringend es auf einem gesonderten Rechner zu installieren. Den Download und alle weiteren Infos findet Ihr unter preview.windows.com. Derzeit ist nur eine Installation möglich, wenn Ihr bereits Windows 7, 8 oder 8.1 installiert habt. Für Windows Phone-Geräte steht noch keine Vorabversion bereit.

Ihr habt noch mehr Fragen zu Windows 10? Dann schreibt sie in die Kommentare und wir begeben uns auf die Suche nach Antworten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.
Googles Liefer-Drohne: weiter­hin viele Abstürze statt schnel­ler Liefe­run­gen
Stefanie Enge
Project Wing: Der aktuelle Prototyp für einen Drohnenlieferdienst von Googles Mutterkonzern Alphabet
Der Akku hält nicht lang, sie stürzen ab oder kommen vom Weg ab: Auch Google hat mit der Drohnen-Entwicklung zu kämpfen.