Allo am PC nutzen: Googles Messenger bekommt eine Web-Version

Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.
Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.(© 2016 CURVED)

Google sucht aktuell nach immer neuen Wegen, den Messenger Allo attraktiver für Nutzer zu machen. Jetzt soll eine Web-Version kommen.

Auch Monate nach dem Start kommt Allo bei den Nutzern nicht gut an. Laut Angabe im Play Store wurde die App nur auf zehn bis 50 Millionen Smartphones installiert. Im Vergleich zum Konkurrenten WhatsApp mit über einer Milliarde aktiven Nutzern ist das ein relativ geringer Wert. Google versucht deshalb, Allo mit immer neuen Funktionen attraktiver zu machen. Zuletzt veröffentlichte man den Chatbot Lucky, mit dem Ihr Eure Chats mit GIFs aufpeppen könnt. Per Twitter kündigt Nick Fox, Vice President Communications Products bei Google, nun das nächste Feature an: Ihr könnt Allo bald am PC nutzen.

Allos Web-Version gleicht WhatsApp Web

"Noch in früher Entwicklung, aber es kommt auf einen Desktop in Deiner Nähe", schreibt Fox in seinem Tweet. Dazu zeigt er einen Screenshot des Chrome-Browsers, in dem eine Web-Version von Allo läuft. Eine App für Windows 10 oder macOS wird es voraussichtlich also erstmal nicht geben. Im Browser sieht Allo ziemlich genauso aus wie die WhatsApp-Variante WhatsApp Web.

Google Allos Web-Oberfläche sieht der von WhatsApp Web sehr ähnlich.(© 2017 Twitter/RealNickFox)

Obwohl Fox keine Details verrät, sieht es stark danach aus, dass die Chat-Inhalte wie bei der Facebook-Tochter vom Smartphone am Computer gespiegelt werden. Positiver Nebeneffekt: So könnt Ihr die Hauptattraktion von Allo, den Google Assistant, auch am PC nutzen. Darüber hinaus ist auf dem Bild zu erkennen, dass auch die Smart Replies, also die automatisch von Allo generierten Antworten, im Browser funktionieren. Außerdem scheint das Einfügen von Emojis und Stickern am PC kein Problem zu sein.

Noch funktioniert die auf dem Screenshot angegebene URL für die Web-Version nicht. Trotz der frühen Entwicklungsphase sieht sie aber schon erstaunlich fertig aus. Es ist also gut möglich, dass Google Allo schon bald auf den Desktop bringt.


Weitere Artikel zum Thema
Smart Home mit Nest-Gerä­ten: Darauf soll­tet ihr beim Kauf achten
Christoph Lübben1
Nest produziert bereits seit mehreren Jahren diverse Smart-Home-Geräte. Auch ein intelligentes Thermostat gehört dazu.
Nest ist einer der bekannteren Smart-Home-Hersteller. Wir haben für euch wissenswerte Informationen über dessen Produkte zusammengetragen.
Google Maps kann ab sofort Freun­den sagen, wann ihr ankommt
Lars Wertgen
Praktisch: Google Maps teilt immer mehr Live-Daten
Der Kartendienst Google Maps wurde erneut um eine Funktion erweitert: Unterwegs teilt ihr mit euren Freunden nun noch mehr Live-Daten.
Android-Apps sollen auf eurem Smart­phone weni­ger Platz verbrau­chen
Michael Keller2
Top-Smartphones wie das Samsung Galaxy Note 9 bieten sehr viel Speicherplatz
Android-Apps werden größer und die Smartphone-Speicher wachsen mit: Google will nun dafür sorgen, dass Anwendungen wieder kleiner werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.