Alternative Android-Betriebssysteme im Test, Teil 2: TugaPower ROM

Peinlich !5
TugaPower Rom ist ein alternatives Android-Betriebssystem basierend auf Android 7.1.1 (LineageOS)
TugaPower Rom ist ein alternatives Android-Betriebssystem basierend auf Android 7.1.1 (LineageOS)(© 2017 CURVED)

Vielleicht seid Ihr davon genervt, wie langsam Euer Smartphone durch die ganzen Updates geworden ist. Wie wenig Speicherplatz Ihr nur noch habt. Dass haufenweise Apps installiert sind, die Ihr nicht braucht, aber nicht entfernen könnt. Oder Ihr wollt auf Google verzichten und mehr Wert auf Datenschutz legen. Dann ist ein alternatives Android-Betriebssystem vielleicht genau das Richtige für Euch.

Wir stellen Euch in einer mehrteiligen Serie alternative Betriebssysteme vor. Wir haben die Custom Roms auf einem OnePlus 3T installiert und ausprobiert. Heute Teil 2: TugaPower ROM. Wie Ihr ein alternatives Android-System auf Euer Gerät aufspielt, zeigen wir Euch unter folgendem Link am Beispiel von CyanogenMod und dem OnePlus 3.

Ein schlankes Betriebssystem

TugaPower ROM basiert auf LineageOS. Besonders interessant wird das Betriebssystem auch für Besitzer des OnePlus One, welches vom Hersteller kein Update auf Android Nougat bekommt, durch TugaPower aber doch von Android 7 profitiert. Die Variante, die wir auf dem OnePlus 3T nutzen, basiert sogar auf der aktuellen Android-Version 7.1.1.

Was an diesem Betriebssystem auffällt, ist wie bei LineageOS das schlanke Design. Es sind keine Google-Apps enthalten. Wollt Ihr diese nutzen, müsst Ihr sie extra dazu flashen. Dass es sich doch von Lineage unterschiedet, liegt am Detail: TugaPower kommt mit vorinstallierten Apps. Mit an Bord ist der auf Google Chrome basierende TugaBrowser, der für Geräte mit Snapdragon-Prozessor von Qualcomm optimiert wurde. Startet Ihr diesen zum ersten Mal, könnt Ihr festlegen, ob Ihr Googles Datensparmodus, das Erkennen von schädlichen Webseiten und Downloads und das automatische Verbinden per https nutzen wollt oder nicht. Ihr sucht hier standardmäßig mit der Suchmaschine "Startpage", welche im Gegensatz zu Google keine Eurer Suchanfragen protokolliert und zu einem Profil zusammenfasst.

TugaPower ROM: der TugaBrowser(© 2017 CURVED)

Auch vorinstalliert ist phh's Superuser-App, mit der Ihr Euren Apps Root-Rechte geben oder entziehen könnt. Von LineageOS bekommt TugaPower auch den Datenschutzmodus "Privacy Guard". Sollte eine App den Zugriff auf Euer Kontaktbuch verlangen, Ihr möchtet dies aber nicht erlauben, die App aber dennoch nutzen, sendet das Betriebssystem einfach ein leeres Adressbuch statt Eures eigenen. So bleiben Eure sensiblen Daten geschützt. Eigentlich sollte auch Viper4Arise, das verbesserte Sound-System für Android-Geräte, mit dabei sein. In unserer Version konnten wir das aber nicht finden.

Nicht alles optimal

TugaPower ROM hat auf dem OnePlus 3T allerdings mit ein paar Problemen zu kämpfen. Apps schließen sich zum Beispiel des Öfteren plötzlich und müssen neugestartet werden. Leider gehen dabei im schlimmsten Fall Daten verloren, wenn Ihr beispielsweise gerade an einer Notiz schreibt. Manchmal mussten wir die Apps ein paar Mal neu starten, bis sie wieder funktioniert haben. Denn beim erneuten Öffnen schloss sich die App erneut.

Leider scheint es auch noch keine Lösung zu geben, um den Alert Slider an der Seite anzusprechen. Diese praktische Schieberegler, der bei OnePlus-Geräten steuert, ob das Smartphone lautlos oder laut ist beziehungsweise nur wichtige Kontakte durchlassen soll, ist unter TugaPower ROM noch funktionslos. Der Entwickler arbeitet aber nach eigenen Angaben an einer Lösung. Immerhin bekommt Ihr Updates für das Betriebssystem automatisch Over the Air (OTA), ohne dass Ihr das System neu flashen müsst.

Bei den Fotos  fielen die Aufnahmen mit der Frontkamera negativ auf. Öfter waren die Bilder unbrauchbar, weil sie entweder überbelichtet oder blaustichig waren. Wir mussten einige Bilder schießen, bis die Kamera ein Selfie mit vernünftigen Farben speicherte. Generell wirken die Farben mit dem originalen Betriebssystem OxygenOS realitätsnaher und intensiver. Die Fotos sind kontrastreicher, allerdings werden Bereiche schärfer dargestellt, wenn wir sie mit TugaPower ROM fotografieren.

Fazit: besser noch abwarten

Nutzer des OnePlus One schwärmen für TugaPower ROM, weil es ihrem Gerät das aktuelle Android-Betriebssystem gibt, ohne dass es langsamer läuft. Auf dem OnePlus 3T gibt es leider noch einige Kinderkrankheiten, die mich persönlich beim alltäglichen Benutzen genervt haben. Ein reines LineageOS läuft da im Vergleich schon zuverlässiger. Wie gut, das lest Ihr dann im nächsten Teil unserer Serie.

Weitere Artikel zum Thema
Das Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich mit iPhone 8 Plus, Galaxy Note 8 und HTC U11
Jan Johannsen
Vier sehr gute Kameras: Pixel 2, Galaxy Note 8, iPhone 8 Plus und HTC U11.
Laut Google hat das Pixel 2 die beste Smartphone-Kamera. In unserem Straßentest muss es gegen das iPhone 8 Plus, das Note 8 und das HTC U11 antreten.
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.