Amazon Fire: neuer Anstrich und mehr Speicher

Amazon spendiert der Fire-Serie bunte Gehäuse.
Amazon spendiert der Fire-Serie bunte Gehäuse.(© 2016 Amazon)

Die großen haben ihn schon, jetzt bekommt auch der kleine Amazon Fire einen bunten Anstrich und auf Wunsch mehr Speicher – dann wird's aber etwas teurer.

Während die größeren Modelle Kindle Fire HD 8 und HD 10 bereits seit Markstart in mehreren Farben erhältlich sind, war Amazons supergünstiger Einsteiger Amazon Fire  bislang nur in schwarz zu haben. Für runde 60 Euro durfte man halt nicht zu viel erwarten. Das ändert sich jetzt. Ab sofort gibt es das Tablet auch in Orange, Blau und Lila.

Mehr Speicher gegen Aufpreis

Zusätzlich bietet Amazon das Fire nun auch mit verdoppeltem Speicherplatz, also 16 statt acht Gigabyte, an. Aufpreis: gerade einmal zehn Euro – sofern Euch "Spezialangebote" in Form von Amazon-Werbung im Sperrbildschirm nichts ausmachen. An der restlichen Hardware ändert sich nichts. Es bleibt beim sieben Zoll großen IPS-Display (1024 x 600 Pixeln), dem 1,3 Gigahartz schnellen Quad-Core-Prozessor und der Zwei-Megapixel-Kamera.

Sowohl die Acht- als auch die 16-Gigabyte-Variante verfügen übrigens über einem microSD-Slot. Ihr könnt den Speicher jeweils um bis zu 128 Gigabyte erweitern und müsst dementsprechend nicht zwingend mehr Geld fürs teurere Modell ausgeben. In unserem Test hat das Amazon Fire für den Preis und die Ausstattung ziemlich gut abgeschnitten. Es eignet sich besonders als Medienmaschine für Amazons eigene Dienste wie Prime Video.


Weitere Artikel zum Thema
Jide Remix OS for Mobile macht Euer Android-Smart­phone zum PC
Marco Engelien
Steckt Ihr das Android-Telefon ins Dock, könnt Ihr am PC damit arbeiten.
Mit Remix OS for Mobile könnte Jide das schaffen, was Microsoft mit Continuum nicht ganz gelang: Das Smartphone per Dock in einen PC verwandeln.
Bild zeigt Galaxy Tab S3 mit Tasta­tur
Michael Keller1
So soll das Samsung Galaxy Tab S3 mit Tastatur aussehen
Auf dem MWC 2017 soll Samsung das Galaxy Tab S3 enthüllen. Leak-Experte Evan Blass hat nun ein Bild des Tablets mit Tastatur veröffentlicht.
iOS 10.3 nun auch in der drit­ten Public Beta verfüg­bar
Michael Keller
Naja !5iOS 10.3 soll Eure iCloud-Aktivitäten übersichtlicher machen
Gerade erst hat Apple die dritte Beta von iOS 10.3 für Entwickler veröffentlicht – nun steht die Testversion auch als Public Beta bereit.