Amazon liefert Pakete dank Android- und iOS-App ins Auto

Einkäufe bei Amazon könnt ihr euch offenbar bald ins Auto liefern lassen
Einkäufe bei Amazon könnt ihr euch offenbar bald ins Auto liefern lassen(© 2015 CURVED)

Amazon hat offenbar an einer neuen Sicherheitslücke gearbeitet: Über eine App können sich Nutzer in den USA nun wohl Pakete direkt in das eigene Auto liefern lassen. Für diese Aktion benötigt der Postbote über ein Programm allerdings Zugriff auf den Kofferraum. Bei der ganzen Sache handelt es sich um keinen verspäteten Aprilscherz.

Für die Lieferung direkt in das Fahrzeug wird die Android- und iOS-App Amazon Key benötigt, wie das Unternehmen auf der offiziellen Webseite verkündet. Prime-Kunden können dann Pakete ohne Zusatzkosten direkt in ihren Kofferraum legen lassen, sofern ihr Auto mit Cloud-Diensten verbunden ist. Demnach geht das Ganze nur bei neueren PKW-Modellen mit Internet-Konnektivität. Zunächst muss der Wagen wohl über die App mit dem eigenen Amazon-Konto verbunden werden. Zudem benötigt das Programm den Zugriff auf die Türverriegelung, sodass der Paketbote letztendlich alleine das Fahrzeug öffnen kann. Die Lieferung kann wohl auch dann erfolgen, wenn der Wagen an einer öffentlichen Adresse geparkt ist.

Paket da, Auto weg?

Ein fremder Paketbote erhält also die Möglichkeit, das Fahrzeug in Abwesenheit dessen Besitzers komplett zu entriegeln. Eine Lieferung in den eigenen Wagen könnte also zum Risiko werden, wenn sich Wertgegenstände in diesem befinden. Im schlimmsten Fall könnte der Bote, oder eine andere Person, die auf einen solchen Moment gewartet hat, sich sogar das komplette Fahrzeug schnappen, ohne es erst mühsam aufknacken zu müssen.

Amazon verspricht allerdings, dass alle Paketboten für das Key-Programm komplett überprüft werden, sodass keine professionellen Autoknacker die Bestellungen ausliefern. Zudem sollen sich Autos automatisch nach einer bestimmten Zeit wieder verschließen, sollte der Bote dies vergessen. Wie sicher das ganze System wirklich ist, wird sich aber noch zeigen. Zumindest das Potenzial für Sicherheitsprobleme ist da. Kunden können über die App zudem anscheinend einsehen, wann der Wagen geöffnet und verriegelt wurde. Bislang ist das Ganze nur in den USA in einigen Städten möglich. Ob und wann Amazon Key nach Deutschland kommt, ist noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Google? Amazon Alexa ist unter Android leich­ter ansprech­bar
Christoph Lübben
Die Alexa-App ist auch ohne Amazon Echo (Bild) nützlich
Alexa ohne Amazon Echo nutzen: Auf einem Android-Smartphone könnt ihr die Amazon-Assistenz nun leichter über ein Widget erreichen.
Amazon Echo: Alexa erhält Skill für Bose-Soun­dTouch-Laut­spre­cher
Christoph Lübben
Mit eurem Amazon Echo könnt ihr Lautsprecher von Bose SoundTouch nun direkt ansteuern
Mehr Kontrolle für eure Multiroom-Lautsprecher: Ein Alexa-Skill für Amazon Echo und Co. bringt euch Sprachbefehle speziell für Bose SoundTouch.
Amazon Echo: Nun gibt es neue Alexa-Skills spezi­ell für Kinder
Christoph Lübben
Für Amazon Echo gibt es nun neue Alexa-Skills für Kinder
Amazon Echo wird interessanter für Kinder: Nun gibt es ein paar Alexa-Skills mit Geschichten und Spielen, die speziell für dn Nachwuchs gedacht sind.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.