Amazon Prime Music ist in Deutschland gestartet

Her damit !35
Amazon Prime Music ermöglicht Euch das Erstellen eines privaten Radiosenders
Amazon Prime Music ermöglicht Euch das Erstellen eines privaten Radiosenders(© 2015 Amazon)

Nach Spotify, Apple Music und Tidal gibt es nun auch Musik von Amazon: Mit Prime Music hat der Online-Versandriese einen weiteren Dienst für Musik-Streaming ins Rennen geworfen. Die gute Nachricht für Prime-Abonnenten: Sie erhalten den Service ohne weitere Kosten hinzu.

Bereits seit über einem Jahr ist Amazon Prime Music in den USA verfügbar – erste Gerüchte dazu gab es bereits im Februar 2014. Nun ist der Service auch in Deutschland und Österreich verfügbar. Prime Music soll nicht nur über eine Million Songs bieten, sondern auch das Erstellen von Playlists unterstützen – ganz wie bei der Konkurrenz. Zusätzlich habt Ihr als besonderes Feature die Möglichkeit, einen persönlichen Radiosender zu erstellen. Dazu müsst Ihr allerdings laut Caschys Blog zunächst eine Vielzahl an Songs bewerten; auf der Grundlage Eures Geschmacks wird dann ein Radiosender erstellt.

Für Offline-Nutzung speicherbar

Das Abonnement für Amazon Prime kostet nach wie vor 49 Euro im Jahr. Dafür erhalten Kunden also ab sofort neben der kostenlosen Lieferung von bestellten Produkten und dem Zugriff auf Filme und Serien auch Prime Music. Praktisch ist die Möglichkeit, Songs und Playlists für die Offline-Nutzung speichern zu können.

Amazon Prime Music ist für Geräte mit iOS und Android ebenso erhältlich wie für PC und Mac. Natürlich kann der Musik-Streaming-Dienst auch über die Geräte von Amazon selbst wie die Fire Tablets oder den Fire TV Stick abgerufen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Google zeigt bald Stre­a­ming­dienste bei Suche nach Filmen und Serien an
1
So soll die überarbeitete Infobox in den Google-Suchergebnissen aussehen
Google zeigt bald bei der Suche an, woher Ihr etwa einen Film, eine Serie oder einen Song legal beziehen könnt.
Amazon Echo: Alexa-Laut­spre­cher mit Display könnte bald gezeigt werden
Amazon Echo besitzt aktuell kein Display und muss via Smartphone angesteuert werden
Amazon Echo mit Bildschirm: Angeblich stellt der Versandhausriese in Kürze ein neues Smart-Home-Produkt mit Alexa vor, das über eine Anzeige verfügt.