Amazon Prime Video: "Wanted" wird deutsche Serie mit Matthias Schweighöfer

Amazon Prime kostet 49 Euro im Jahr und gewährt Zugriff auf Film- und Serien-Streaming
Amazon Prime kostet 49 Euro im Jahr und gewährt Zugriff auf Film- und Serien-Streaming(© 2014 Amazon, CURVED Montage)

Abonnenten von Amazon Prime Video dürfen sich bald auf "Wanted" freuen – die erste Eigenproduktion für den deutschen Markt. Hauptrolle und Regie übernimmt Matthias Schweighöfer, wie der Versandhandelsriese bekannt gibt. Wie der Name bereits andeutet, soll "Wanted" in die Sparte Actionthriller schlagen; ganz anders also als etwa Schweighöfers letzter Rolle in der turbulenten Familien-Komödie "Der Nanny".

Die Amazon-Serie entsteht in Zusammenarbeit mit Warner Bros. und stellt das erste deutsche Serienprojekt des deutschen Erfolgsschauspielers dar. Amazon Prime Video kommt mit der Serie dem Konkurrenten Netflix auf dem hiesigen Markt zuvor. Zunächst sind sechs Folgen geplant, in denen Schweighöfer die Rolle des Projektmanagers Lukas Franke spielt. Ein Hacker-Angriff nimmt ihm seine Karriere, was anfangs wie ein Zufall erscheint, sich später aber als handfestes Komplott entpuppt.

"Wanted" startet Anfang 2017

"Wir zeigen in dieser Serie, wie aus einem ganz normalen Menschen ein Verfolgter werden kann", so Schweighöfer über die Handlung von "Wanted". Anfang 2017 soll die Serie dann auf Amazon Prime Video zur Streaming zur Verfügung stehen. Die Dreharbeiten sollen im Mai dieses Jahres beginnen.

Seit Ende 2015 bietet Amazon Prime Video sein Angebot auch als Download an, damit Ihr Filme und Serien auch offline anschauen könnt, wenn etwa eine längere Bahnfahrt ohne WLAN-Zugang ansteht. Im Schnitt habt Ihr einen Monat Zeit, etwa eine heruntergeladene Folge von "The Man in the High Castle" anzuschauen. Ist der Play-Button aber einmal abgeklickt, bleiben Euch nur noch gut 48 Stunden. Doch auch das Angebot anderer Streaming-Anbieter wie Netflix, Maxdome oder Sky kann sich sehen lassen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 und Co.: So testet Samsung künf­tig den Akku
Beim Galaxy S8 und anderen kommenden Samsung-Geräten soll der Akku intensiver geprüft werden
Schluss mit Smartphone-Bränden: Samsung hat einen 8-Punkte-Plan vorgestellt, nach dem der Akku für das Galaxy S8 und Co. künftig geprüft wird.
Kein Galaxy S8 auf dem MWC: Samsung verschiebt das Release
Marco Engelien
Naja !8So könnte das Samsung Galaxy S8 aussehen.
Das ist ein Hammer! Samsung lässt den Mobile World Congress 2017 aus. Das nächste Top-Gerät Samsung Galaxy S8 wird nicht in Barcelona vorgestellt.
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !9So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.