Amazon will 12 Kinofilme pro Jahr produzieren

Supergeil !7
Künftig auch im Kinosaal präsent: Online-Gigant Amazon
Künftig auch im Kinosaal präsent: Online-Gigant Amazon(© 2015 CC: Flickr/Bartosch Salmanski, CURVED Montage)

Jede Woche ein neuer Scoop aus Seattle: Auf die Auszeichnung bei der Golden Globes folgte die Ankündigung, Star-Regisseur Woody Allen für eine neue TV-Serie verpflichtet zu haben. Nun verblüfft Amazon mit der Meldung, Hollywood auf traditionellem Weg erobern zu wollen: auf der Kinoleinwand. Prime-Kunden werden davon natürlich profitieren …

Jeff Bezos scheint offenbar einen Narren an der Glitzerwelt Hollywoods gefressen zu haben. Gerade mal ein Jahr ist es her, dass der viertwertvollste Internetkonzern der Welt den überraschenden Einstieg in die Content-Produktion verkündete: Nach dem Vorbild Netflix wollte Amazon künftig ebenfalls Fernseh-Serien produzieren, um seinen Premium-Dienst Prime aufzuwerten.

Amazon-Kunden bekommen für aktuell 49 Euro pro Jahr nicht nur das Lieferversprechen am nächsten Tag, sondern auch deutliche Preisnachlässe bei Amazon-Produkten wie dem Kindle, der Set-Top-Box Fire TV und jüngst dem Fire TV Stick und darüber hinaus Zugriff auf Streaming-Inhalte ("Prime Instant Video").

Golden Globe-Erfolg mit "Transparent", neue Serie von Woody Allen in Planung 

Wie schnell sich Investitionen lohnen können, zeigte sich vor einer Woche bei der Golden Globe-Verleihung. Amazon stach in der Kategorie "Beste Serie" Internet-Rivalen Netflix mit der Komödie "Transparent" aus –  Jeffrey Tambor sicherte sich zudem eine Auszeichnung als bester Hauptdarsteller.

Darauf will sich Amazon-Gründer Jeff Bezos indes nicht ausruhen: Nur einen Tag später machte der inzwischen 50-Jährige deutlich, dass Amazon im Inhalte-Geschäft noch weitaus mehr vorhat: Der Internetriese kündigte die Produktion einer neuen Serie unter Regie von Woody Allen an! The "Untitled Woody Allen Project", das in halbstündigen Folgen 2016 in  in den USA, Großbritannien und Deutschland erscheinen soll, ist der erste Ausflug des vierfachen Oscar-Preisträgersin die Serienwelt.

Deutsche Amazon-Kunden bleiben zunächst draußen

Doch damit immer noch nicht genug: Jeff Bezos hat Hollywood offenbar als neuen Königsweg zur Expansion des Amazon-Imperiums entdeckt. Heute überraschte der auch schon 20 Jahre alte Internet-Dino mit der Ankündigung, ebenfalls Film-Inhalte produzieren zu wollen, die es in Kinosäle schaffen sollen. Gleich 12 Eigenproduktionen kündigte Amazon an.

Wenig überraschend ist der Schritt aber vor allem als weiterer Anreiz für Prime-Kunden gedacht, die schon nach vier bis acht Wochen in den Genuss der neuen Filminhalte auf Prime Instant Video kommen sollen – bislang vergeht bei Amazon Prime ab der Kinopremiere zumindest ein Jahr, bis Filme im Streamingdienst angeboten werden.

Schade: Amazon Deutschland erklärte, dass das Projekt zunächst  auf den US-Markt beschränkt sei. Ob und wann die neuen Filminhalte auch für deutsche Kunden zugänglich gemacht werden, ist bislang unklar.

Weitere Artikel zum Thema
Razer Phone im Test: das Gamer-Smart­phone [mit Video]
Alexander Kraft
Edle Optik: Die mattschwarze Rückseite aus Aluminium verleiht dem Razer Phone einen wertigen Look.
Die Marke "Razer" ist vor allem bei Gamern bekannt. Das Razer Phone bietet aber ein paar Features, die es nicht nur für Gamer interessant macht.
Es war nicht Meli­sandre: Wer hat Jon Snow wirk­lich aufer­ste­hen lassen?
Sandra Brajkovic
Game of Thrones
Melisandre und ihr Gott des Lichts sind nicht halb so mächtig wie gedacht: Offenbar hat jemand ganz anderes uns Jon Snow zurückgebracht.
Batt­le­front 2, Over­watch und Co: Belgien will Loot­bo­xen in Europa verbie­ten
Alexander Kraft1
Nicht das einzige Spiel mit Lootboxen, aber eines der bekanntesten: "Overwatch".
Mit "Battlefront 2" hat EA die Diskussion rund um Lootboxen auf ein neues Level gehievt. Das findet auch Belgien – und will sie deshalb verbieten.