Android 6.0.1 Marshmallow fixt den Bug mit fehlerhaften MMS

Android 6.0.1 Marshmallow bringt nicht nur neue Emojis mit, sondern auch viele Bug-Fixes
Android 6.0.1 Marshmallow bringt nicht nur neue Emojis mit, sondern auch viele Bug-Fixes(© 2015 CURVED)

Weniger Bugs mit Android 6.0.1: Das erste kleine Update für Android Marshmallow rollt seit Ende November für die ersten Smartphones und Tablets aus. Die aktuelle Version des Betriebssystems von Google behebt vor allem kleine Fehler.

So soll Android 6.0.1 beispielsweise einen Bug beseitigen, der unter Android 6.0 Marshmallow das Verschicken von MMS erschwert, berichtet Android Police. Dieser Fehler trete in erster Linie dann auf, wenn Apps auf dem Gerät Zugriff auf die gespeicherten MMS haben. Offenbar hängt sich der Download von MMS-Nachrichten häufig auf, sodass er nicht vollständig abgeschlossen werden kann. Dieses Problem soll nun mit dem Update auf Android 6.0.1 der Vergangenheit angehören.

Bug im "Teilen"-Menü gefixt

Ein anderes Problem unter Android 6.0 Marshmallow betrifft laut Android Police das Menü, das ein direktes Teilen ermöglicht. Die Möglichkeit, Inhalte direkt mit anderen Nutzern teilen zu können, ist ein praktisches Feature von Android Marshmallow. Doch offenbar gibt es einen Bug, der im Pop-Up-Fenster zum Teilen auftritt: So werden mitunter entweder die Inhalte oder die möglichen Kontakte angezeigt, aber nicht beides gleichzeitig, was das Teilen enorm erschwert.

Mit Android 6.0.1 sollte auch dieser Fehler ausgeräumt sein – das direkte Teilen von Inhalten dürfte nun problemlos vonstattengehen. Alle Gerüchte und Informationen zu den Marshmallow-Updates für die Geräte großer Hersteller haben wir für Euch in einer umfangreichen Übersicht zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.