Android 6.0 Marshmallow: Diese Geräte bekommen das Update

Her damit !698
Das Nexus 9 wird vermutlich als eines der ersten Geräte Android 6.0 Marshmallow erhalten
Das Nexus 9 wird vermutlich als eines der ersten Geräte Android 6.0 Marshmallow erhalten(© 2015 Android, CURVED Montage)

Wann kommt Android 6.0 Marshmallow für welches Smartphone oder Tablet heraus? Egal ob Samsung, HTC, LG, Huawei, Motorola oder Sony – jeder Hersteller hat eine ganze Reihe an Geräten im Angebot, die mit dem Update versorgt werden will. Damit Ihr schnell überblicken könnt, ob es für Euer Gerät schon Informationen zum Update mit Android 6.0 Marshmallow gibt, halten wir die folgende Übersicht ständig aktuell.

[Update 9. Juni, 14:40]: Google veröffentlicht eine neue Statistik zur Verbreitung der verschiedene Betriebssysteme: Mittlerweile laufen 10,1 Prozent aller registrierten Android-Geräte mit Android 6.0 Marshmallow.

Über folgende Links springt Ihr direkt zum Abschnitt des entsprechenden Herstellers:

Google: Nexus-Modelle sind bereits versorgt

Die ersten Smartphones und Tablets, die ihr Update mit der neuen Android-Version erhalten, sind traditionsgemäß die Google Nexus-Geräte. Der Release des neuen Betriebssystems erfolgt für gewöhnlich mit dem Verkaufsstart der neuen Generation von Nexus-Geräten. Zum Start von Android 6.0 Marshmallow erscheinen 2015 zwei Neuauflagen der aktuellen Nexus-Smartphones: Das Nexus 5X von LG und das Nexus 6P von Huawei sind daher die ersten Geräte überhaupt, die mit Android 6.0 Marshmallow laufen. Auch ein neues Tablet namens Google Pixel C, für das eine optionale Tastatur erhältlich ist, soll zum Release bereits Android 6 mitbringen.

Seit dem 5. Oktober 2015 ist das Update für viele ältere Geräte als Factory Image und auch via OTA verfügbar: das Nexus 5, das Nexus 6, das Nexus 7 (2013), das Nexus 9 und den Nexus Player. Die erste Version des Nexus 7 und das Nexus 4 werden Google zufolge nicht mit Android 6.0 Marshmallow versorgt. Wer dennoch nicht auf Marshmallow-Features verzichten möchte, greift für sein Nexus 4 zum CyanogenMod-Nightly.

HTC: One M9 und M8 haben das Update erhalten

Seit Mitte Januar 2016 ist Android 6.0 Marshmallow samt Update für HTCs Sense-Oberfläche auf Version 7.0 für das HTC One M8 in Deutschland angekommen. Der Rollout für das HTC One M9 ist wenige Tage später ebenfalls in Deutschland angelaufen.

Das HTC One A9 nutzt Android 6.0 Marshmallow bereits ab Werk als Betriebssystem. Seit dem 23. Februar 2016 wird das Update auf Android 6.0.1 in Europa für das HTC One A9 ausgerollt, das vor allem kleinere Bugs ausräumt. Auch das HTC Desire Eye wird seit Mitte März 2016 bereits mit Android 6.0.1 versorgt. Für das Desire 820 soll das Update in Europa ab Ende April verteilt werden.

Gerüchten zufolge sollen auch folgende Geräte des Herstellers aus Taiwan mit Android 6.0 Marshmallow versorgt werden: HTC Desire Eye, Desire 816, Desire 826, One M8s, One M8 Eye, E8, One M9 Plus, ME, E9, E9 Plus und die Butterfly-Modelle 2 und 3. Für das Desire 816 aus dem Jahr 2014 soll das Marshmallow-Update die letzte große Aktualisierung werden, wie im Februar 2016 angekündigt wurde.

Motorola: Moto G und Moto X warten noch

Mitte Dezember hat Motorola mit der Verteilung von Android 6.0 Marshmallow für das Moto X Style in Europa begonnen. Kurze Zeit später ist der Rollout des Updates für das Moto X (2014) gestartet – wenngleich auch noch nicht in Deutschland. Für das Moto X Play ist das Update seit Mitte Januar 2016 erhältlich. Den Anfang macht die Dual-SIM-Variante des Smartphones ohne Bindung an einen Mobilfunkanbieter.

Laut einer Liste von Motorola sollen hierzulande alle aktuellen Varianten des Moto X und Moto G ab 2014 sowie das Nexus 6 Android 6 erhalten. Das Moto G von 2014 hat das Update zumindest in Indien im Februar 2016 erhalten. Das Moto E der zweiten Generation soll ebenfalls mit dem Update auf die Android-Version 6 versorgt werden. Eine offizielle Ankündigung gibt es seit Anfang Dezember 2015 auch für das Motorola Moto E 4G, ein genauer Termin fehlt allerdings noch. Nachdem Motorola den Rollout Mitte Februar in Indien gestartet hat, dürfte es aber bis zum Release in Deutschland nicht mehr allzu lange dauern. Seit Ende Dezember rollt das Update auch für das Motorola Moto G 2015 zumindest in den USA bereits aus.

Gleichzeitig setzte der Hersteller auch die in Deutschland nicht erhältlichen Modelle Moto X Force, Droid Maxx 2 und Droid Turbo 2 auf die Liste der Smartphones mit Chancen auf ein Android 6.0-Update.

Sony: Update für viele Xperia-Modelle geplant

Seit Anfang März 2016 steht das Update für das aktuelle Vorzeigemodell Xperia Z5 zum Download bereit – ebenso wie für das Xperia Z5 compact, das Xperia Z5 Premium, das Xperia Z3 Plus sowie das Xperia Z4 Tablet. Zum Release des Updates veröffentlichte Sony ein Video, das die Neuerungen von Android 6 präsentiert. Für die Smartphone-Modelle Xperia Z3 (Modellnummer D6603), Xperia Z3 Compact (Modellnummer D5803) und Xperia Z2 (Modellnummer D6503) sollen die Updates auf Android Marshmallow laut eines Berichts von XperiaBlog seit dem 9. April bereitstehen.

Laut einer Roadmap von Sony, die im August 2015 geleakt wurde, sollen außerdem folgende Geräte ein Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten: Xperia Z1, Xperia Z1 Compact, Xperia Z Ultra, Xperia E3, Xperia M2, Xperia T2 Ultra und das Xperia T3. Zu den Tablets gehören das Xperia Z3 Tablet Compact und das Xperia Z2 Tablet. Ebenfalls sollen die Smartphones Xperia Z, Xperia M2, Xperia M4 Aqua, Xperia M5, Xperia C4 und Xperia C5 Ultra die Software erhalten.

Samsung: Galaxy S6-Besitzer können sich freuen

[Update vom 25. Juni, 12:52] Der Rollout für das Galaxy A5 (2016)hat in Russland begonnen – bald dürfen auch deutsche Nutzer mit dem Update rechnen.

[Update vom 21. Juni, 12:43] Der Rollout für das Galaxy J5 (2016) hat begonnen –  Nutzer des Galaxy J7 (2016)werden in den kommenden Wochen auch mit dem Update, das in Russland bereits ausgespielt wird, rechnen können.

Ende Februar 2016 haben in Deutschland die ersten Exemplare des Galaxy S6 und S6 Edge das Update auf Android 6 Marshmallow erhalten. Der Rollout für das Galaxy S6 Edge Plus begann Mitte März 2016. Auch für das Galaxy Note 5 scheint das Update seit Ende März bereitzustehen.

Außer auf den genannten Geräten soll Samsung das Update außerdem auch schon auf dem Galaxy S5, dem Galaxy S5 neo, dem Galaxy Note 4 und dem Galaxy Note Edge getestet haben. Für das Note 4 hat Samsung Anfang Dezember 2015 offenbar versehentlich bereits den Update-Vorgang gestartet. Ein Video zeigt, wie das OS auf dem Phablet von 2014 aussieht. Ende Januar 2016 landete eine Beta-Version von Android 6.0.1 offenbar ebenfalls versehentlich auf dem Galaxy S5 eines Nutzers. Seit dem 22. März verteilt Samsung das Update an Besitzer des Smartphones in Korea. Der Europa-Rollout hat erst im April begonnen; seit Anfang Mai 2016 steht das Update auf Android 6.0.1 Marshmallow via OTA für das Galaxy Note 4 ohne Branding bereit.

LG: Das G4 gehörte zu den Ersten

Seit Ende November 2015 steht Android 6.0 Marshmallow in Deutschland für das LG G4 bereit – über die für PC und Mac erhältliche Software LG Bridge. Anfang Januar 2016 startete dann auch der Rollout des Updates via OTA. Für das LG G3 ist die Verteilung des Updates Ende Dezember 2015 gestartet. Abhängig vom Mobilfunkanbieter kann es erfahrungsgemäß eine Weile dauern, bis das Update auf allen Geräten tatsächlich  verfügbar ist. Seit März 2016 wird das Update Over-The-Air verteilt. Wer noch keine Benachrichtigung hierfür erhalten hat, kann mit der LG PC Suite Glück haben. Das Programm gibt es kostenlos vom Hersteller und dient auch dem Datenabgleich zwischen LG G3 und Computer.

Ein Gerücht besorgt Besitzer anderer LG-Smartphones. Demnach könnten das LG G4 und das LG G3 die einzigen erhältlichen Geräte sein, denen der Hersteller das Update auf Android 6.0 Marshmallow spendiert. Falls sich diese Meldung nicht bewahrheiten sollte, gehört das LG G Flex 2 zu den Modellen, die das Update erhalten könnten. Wer auf reines Android 6.0 verzichten kann, der statte sein LG G3 S oder LG G2 mini wahlweise mit CyanogenMod aus, da Nightlies nun Builds auf Marshmallow-Basis bringen.

Updates für Huawei-Smartphones erst ab 2016

Das Huawei Honor 7 sollte das Update auf Android 6.0 Marshmallow letzten Gerüchten zufolge schon im Februar 2016 erhalten, der Rollout hat aber erst Ende März begonnen. Auch die Aktualisierung für das Honor 6, das Honor 6 Plus und das Honor 4X sollte eigentlich im Februar 2016 bereitstehen, bisher ist der Release aber nicht erfolgt. In Asien wird seit Juni 2016 das Update für das Honor 5X Over The Air ausgerollt, sodass es für andere Länder in absehbarer Zeit auch zum Rollout kommen sollte.

Ferner sollen folgende weitere Geräte das Update erhalten: das P8, das P8 Max, das Mate 7, das Mate S, das G7 Plus und das G7 sowie das Honor 7i, das Honor X2 und das Honor Play 4C. Wann der Rollout erfolgen soll, hat Huawei allerdings noch nicht bekannt gegeben. Für das P8 steht inzwischen zumindest eine Beta bereit. Im Februar folgte die Vorabversion auch für das Huawei P8 Lite, bis dann im April auch die finale Version erstmals auf den Update-Servern von Huawei Spanien gesichtet wurde. Seit Ende April steht das Update nun schließlich auf der Unternehmensseite zum Download bereit.

Im Februar 2016 wurde bekannt, dass auch das Huawei Ascend P7 Android 6.0 Marshmallow erhalten soll. Der Rollout könnte schon bald starten – allerdings hängt es vom Mobilfunkanbieter ab, wann die neue Android-Version tatsächlich zur Verfügung steht. Das Huawei Mate 8, das am 26. November 2015 vorgestellt wurde, nutzt hingegen bereits ab Werk Android 6.0 Marshmallow als Betriebssystem.

BlackBerry startet Marshmallow-Rollout

[Update]: Nach nicht einmal einem Monat des Beta-Programm-Tests startete Ende April der Rollout von Android 6.0 für das BlackBerry Priv.

BlackBerry hatte bislang noch nichts mit Android-Updates am Hut. Da das BlackBerry Priv aber mit Android läuft, steht auch die Frage im Raum, wann das Slider-Smartphone mit integrierter physischer Tastatur mit Android 6.0 Marshmallow laufen wird. Ein konkreter Termin für ein Update bleibt zwar noch aus, ein Rollout scheint aber frühestens im Mai zu beginnen. Darauf deutet zumindest das Marshmallow-Beta-Programm hin, das das Unternehmen ins Leben gerufen hat. Für die Teilnahme bewerben kann sich jeder, allerdings gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen. Wer zu den Auserwählten gehört, darf dann die Vorab-Version von Android 6.0 für das BlackBerry Priv auf Herz und Nieren prüfen.

OnePlus One erhält CyanogenOS 13

Auch der chinesische Hersteller OnePlus hat sich gut eineinhalb Monate nach dem Release von Android 6.0 Marshmallow zu künftigen Updates geäußert. Laut offizieller Mitteilung von Mitte November sollte ein CyanogenOS-Update auf Basis des neuen Google-Betriebssystems im ersten Quartal 2016 für das OnePlus One erscheinen. Am 10. April 2016 wurde dann der Release verkündet. Auch eine entsprechend aktualisierte Version von OxygenOS auf basis von Android Marshmallow soll für das Smartphone später folgen.

Was OxygenOS 3.0 auf Basis von Android Marshmallow für das OnePlus 2 betrifft, so ist Ende März eine Public-Beta gestartet. Das gleiche Betriebssystem soll später auch für das OnePlus X erscheinen.

Nvidia: Marshmallow für das Shield Tablet

Wie von Nvidia angekündigt, ist Android 6.0 Marshmallow noch vor Weihnachten 2015 auch für das Shield Tablet K1 erschienen – zusammen mit einigen maßgeschneiderten Features. Googles Kontext-Hilfe "Now on Tap" hält mit dem Update ebenfalls Einzug auf der Gaming-Hardware. Seit Anfang Februar ist das Marshmallow-Update auch für das originale Nvidia Shield Tablet verfügbar. Gleichzeitig erhielt das K1 ein Update, das Bugs ausräumen soll, die mit der ersten Marshmallow-Version auf das Tablet kamen.

Da das Update für beide Tablets noch einigen Nutzern ein Problem mit der WLAN-Verbindung bescherte, hatte der Hersteller den Rollout von Android 6.0 Marshmallow zwischenzeitlich pausiert. Seit Mitte Februar 2016 ist ein überarbeitetes Update verfügbar.

Zurück nach oben


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Supergeil !10Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Super Mario Run könnt Ihr euro­pa­weit in Apple Stores auspro­bie­ren
Guido Karsten1
Im Königreich-Modus von Super Mario Run könnt Ihr Münzen und Toads gegen Gebäude und Dekorationen eintauschen
Super Mario Run erscheint erst in knapp einer Woche für iOS. In Apple Stores dürft Ihr das Spiel nun aber bereits ausprobieren.
Videos herun­ter­la­den in Chrome für Android: So funk­tio­niert's
Marco Engelien
Zum Herunterladen tippt Ihr in Chrome einfach auf den Pfeil.
Der Chrome-Browser für Android hat eine neue Funktion erhalten. Ab sofort könnt Ihr Webseiten und Videos offline speichern. So geht's.