Android 6.1 Marshmallow: Release angeblich für Juni 2016 geplant

Her damit !11
Android 6.1 Marshmallow wird Gerüchten zufolge Tablets stärker berücksichtigen
Android 6.1 Marshmallow wird Gerüchten zufolge Tablets stärker berücksichtigen(© 2015 Android, CURVED Montage)

Das nächste größere Android-Update naht: Wie nun bekannt wurde, soll Google Android 6.1 Marshmallow im Sommer 2016 veröffentlichen. Das Update wird demnach die Konfigurationsmöglichkeiten für die Zugriffsrechte von Apps erweitern, berichtet Android Geeks. Außerdem soll es die Unterstützung für den Split-Screen-Modus auf Geräten mitbringen.

Eine der größten Änderungen von Android 6.0 Marshmallow gegenüber dem Vorgänger Lollipop ist die Möglichkeit, die Zugriffsrechte für Apps individuell einzustellen. Auf diese Weise seid Ihr nicht mehr dazu gezwungen, bestimmten Anwendungen alle Rechte auf die Daten Eures Smartphones einzuräumen, wenn Ihr diese installieren wollt. Das Feature soll mit dem Nachfolger Android 6.1 weiter ausgebaut werden. Eine vertrauenswürdige Quelle habe außerdem bereits das Release-Datum für die nächste Android-Version verraten: Juni 2016.

Mit Split-Screen-Support

Android 6.1 Marshmallow soll den Informationen von Android Geeks zufolge auch ein Feature mitbringen, das vor allem von Tablet-Besitzern seit längerer Zeit erwartet wird: die Unterstützung des Split-Screen-Modus. Zuletzt war dieses Feature noch für Android N prophezeit worden, nachdem die Entwickler des Google Pixel C in einer Fragestunde verkündet hatten, dass der Split-Screen-Support für den Tablet-Laptop-Hybriden "bald komme" – und die Andeutung machten, dass Android N diese Funktion ermöglichen wird.

Nun scheint das Feature also schon mit Android 6.1 für die kompatiblen Tablets ausgerollt zu werden – vorausgesetzt, die Informanten behalten recht. Viele Besitzer eines Android-Tablets dürfte es freuen, dass der Fokus des Betriebssystems künftig nicht mehr hauptsächlich auf Smartphones liegt. Das Gerücht macht zudem Hoffnung, dass auch das App-Angebot für Android-Tablets in Zukunft ausgebaut wird.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Android Q: Apps dürfen WLAN nicht mehr ein- und ausschal­ten
Francis Lido
Android Q auf dem Pixel 3XL
Android Q schränkt die Berechtigungen von Apps stärker ein als sein Vorgänger. Das könnte zu Lasten nützlicher Funktionen gehen.
Spiele-Stre­a­ming-Service und Control­ler: Das sind angeb­lich Googles Pläne
Michael Keller
Google hat auf der GDC 2019 Großes vor
Am 19. März 2019 wird Google voraussichtlich seinen Streaming-Service für Spiele vorstellen. Auch ein passender Controller ist angeblich im Gepäck.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.