Android: Google fragt euch bald, welchen Browser ihr nutzen möchtet

Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können(© 2019 CURVED)

Im Oktober 2018 nahm Google einige Änderungen am Betriebssystem Android vor, um auf Forderungen der EU-Kommission zu reagieren. In den nächsten Monaten wird der Suchmaschinenriese weitere Maßnahmen im Sinne der Europäischen Kommission treffen. Dabei geht es um die freie Wahl des Internet-Browsers und der Suchmaschine.

Googles Senior Vice President of Global Affairs, Kent Walker, kündigte die bevorstehenden Änderungen offiziell an. Demnach sollen Nutzer von Android-Geräten ihren Internet-Browser künftig selbst auswählen können. Populäre Alternativen wie Firefox dürften für einige Nutzer in der Tat als Ersatz in Frage kommen. Bisher ist es so, dass standardmäßig Google Chrome zum Einsatz kommt, wenn ihr auf eurem Android-Smartphone oder -Tablet das Internet aufruft.

Freie Wahl für Android-Nutzer

Darüber hinaus werdet ihr in Zukunft auch die bevorzugte Suchmaschine auswählen können. Allerdings dürften viele Android-Nutzer in diesem Bereich Google bevorzugen. Denn Googles Suchmaschine hat in Bezug auf die Websuche in vielen Bereichen die Nase vorn. Wann genau die Neuerungen umgesetzt werden, steht offenbar noch nicht fest. Kent Walker grenzt den Zeitraum aber auf die nächsten Monate ein.

Die geplanten Änderungen am Betriebssystem dürfte existierende und zukünftige Android-Geräte gleichermaßen betreffen. Schließlich stört sich die Europäische Kommission an der bestehenden marktbeherrschenden Stellung von Google und drängt den Konzern zu entsprechenden Maßnahmen. Dass die EU-Kommission vor Konsequenzen nicht zurückschreckt, beweist die im Juli 2018 gegen Google verhängte Rekordstrafe in Höhe von 4,34 Milliarden Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.
Google Stadia: "Die Gaming-Zukunft ist keine Box"
Benjamin Kratsch
Supergeil !20Google Stadia hat bei der Präsentation begeistert.
Google Stadia war lange nur ein Gerücht. Spielen in der Cloud? Verrückte Idee! Nach der Enthüllung: blankes Staunen. Was kann Stadia eigentlich?
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.