Android Nougat: Verbreitung nun bei 4,9 Prozent

Peinlich !8
Das Symbol von Android Nougat ist bislang auf nur wenigen Smartphone-Displays zu sehen
Das Symbol von Android Nougat ist bislang auf nur wenigen Smartphone-Displays zu sehen(© 2017 CURVED)

Langsam aber sicher geht es mit dem Update voran: Android Nougat ist seit Anfang April 2017 auf 4,9 Prozent der Android-Geräte installiert. Somit verbreitet sich Nougat in diesem Jahr deutlich schneller als noch 2016.

Von den 4,9 Prozent entfallen 4,5 Prozent auf Version 7.0, wie 9to5Google berichtet. Damit hat diese Version von Android Nougat im Vergleich zu Anfang März 2017 einen enormen Sprung gemacht, als sie erst auf 2,4 Prozent der Geräte installiert war. Version 7.1 hingegen ist weiterhin nur bei 0,4 Prozent. Mit dem Release der Version 7.1.2, die für Pixel- und Nexus-Geräte bereits zur Verfügung steht, sollten aber bald auch andere Unternehmen nachziehen und das Update für Ihre Smartphones und Tablets ausrollen.

Nicht mal die Hälfte von Jelly Bean

Die am weitesten verbreitete Android-Version ist im April 2017 Android Lollipop mit insgesamt 32 Prozent. Marshmallow folgt dicht dahinter mit 31,2 Prozent und hat somit im letzten Monat leicht nachgelassen. KitKat steht nun bei 20 Prozent, Jelly Bean bei 10,1. Die Android-Versionen Ice Cream Sandwich und Gingerbread kommen jeweils auf 0,9 Prozent. Die Zahlen werden anhand der Android-Geräte erhoben, die innerhalb des letzten Monats den Google Play Store besucht haben.

Das Wachstum von Android Nougat im Jahr 2017 wird voraussichtlich in den nächsten Monaten noch einmal einen deutlichen Schub erhalten, wenn der Release der neuen Top-Smartphones stattfindet: Beispielsweise auf dem Galaxy S8 oder dem LG G6 ist Android Nougat bereits vorinstalliert. Welche schon erhältlichen Geräte das Update erhalten haben oder noch bekommen sollen, könnt Ihr unserer umfassenden Übersicht entnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.