Android O: Google startet Countdown zum finalen Release

UPDATE
Google enthüllt die finale Version von Android O am 21. August.
Google enthüllt die finale Version von Android O am 21. August.(© 2017 CURVED)

Der Countdown für Android O läuft. Sprichwörtlich. Denn Google hat eine Webseite erstellt, die die Stunden bis zum Release des Systems herunter zählt.

Was im Vorfeld schon vermutet wurde, tritt tatsächlich ein: Google wird die fertige Version von Android O am 21. August 2017 präsentieren. Das Datum scheint nicht zufällig gewählt zu sein, denn an dem Tag wird es in Teilen der USA eine totale Sonnenfinsternis am Himmel zu sehen geben. Passend dazu hat Google eine Webseite mit einem laufenden Countdown erstellt.

Neben einigen interessanten Fakten und Angeboten, etwa zur Dauer des Naturereignisses, kündigt Google auch einen Live-Stream für die Enthüllung von Android O an. Dieser startet um 20:40 Uhr deutscher Zeit. Ob das fertige System dann sofort zum Download für Nexus- und Pixel-Geräte bereit steht, wird aus den einleitenden Worten nicht ganz klar. Auf der Webseite ist nur von "Enthüllung" die Rede. Immerhin können ungeduldige Süßigkeiten-Fans dann endlich ihren Wissensdurst stillen. Denn den Namen des Systems wird Google auf jeden Fall verraten.

Diese Hinweise sprechen für Oreo

Update (18. August 2017): Google verrät sich selbst

Die Sonnenfinsternis könnte gleichzeitig ein Hinweis darauf sein. Denn schiebt sich der Mond zwischen Erde und Sonne, sieht letztere aus wie ein Oreo. Das scheint mehr als wahrscheinlich. Denn wie Android Police berichtet, hat sich Google wohl selbst verraten. Das Unternehmen teilte auf Google+ ein Video mit dem Dateinamen "GoogleOreo_Teaser_0817_noDroids (1).mp4". Zwar könnte man das für einen gezielten Täuschungsversuch halten, um die Spannung hochzuhalten. Dagegen spricht aber, dass Google den Beitrag mittlerweile entfernt hat.

Android-Chef Hiroshi Lockheimer hatte den Namen bereits mehrfach via Twitter angedeutet. Dabei gingen wir zwar zunächst von kleinen Späßen aus, das Android-Team hat sich aber offenbar auf den Namen festgelegt. Die Bezeichnungen Orangina und Oktopus haben jetzt maximal noch Außenseiterchancen.

Beim Funktionsumfang scheint die Sache spätestens seit der öffentlichen Beta klar: Android O enthält unter anderem einen Bild-in-Bild-Modus für Apps wie YouTube oder Duo, verbesserte Auto-Fill-Features und Notification Dots, die direkt an einer App anzeigen, ob neue Benachrichtigungen vorliegen. Darüber hinaus hat Google den Copy-Paste-Vorgang verbessert. Wer will, kann sich mit einem kompatiblen Gerät schon jetzt die Beta-Version installieren. Ob Euer Smartphone ein Update auf Android O erhalten wird, könnt Ihr in diesem Artikel nachlesen.


Weitere Artikel zum Thema
One UI: Samsung stellt neue Smart­phone-Benut­ze­ro­ber­flä­che in Video vor
Francis Lido
Samsung One UI
Der Rollout von One UI und Android Pie rückt offenbar näher: Samsung hat nun ein Video zur neuen Benutzeroberfläche veröffentlicht.
Gboard: Google-Tasta­tur bekommt neue Farben
Lars Wertgen
Google Gboard schlägt auch digitale Emotionen vor
Tastatur-App neu gestalten: In Google Gboard stehen euch künftig mehr als 50 neue Designs parat.
YouTube: Das ist das unbe­lieb­teste Video aller Zeiten
Lars Wertgen
Youtube-App
In Rekordzeit wird ein YouTube-Video zum unbeliebtesten Clip der Plattform. Bitter aus Sicht von YouTube: Es trifft ein Video des eigenen Kanals.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.