Android P: Einige Apps könnten nicht mehr funktionieren

Der Oreo-Nachfolger wird wohl im Mai 2018 auf der Google I/O offiziell vorgestellt
Der Oreo-Nachfolger wird wohl im Mai 2018 auf der Google I/O offiziell vorgestellt(© 2017 CURVED)

Google arbeitet an Android P, das im Mai 2018 wohl offiziell vorgestellt wird. Mit dem neuen Betriebssystem könnten gleichzeitig zahlreiche Apps aus dem Play Store verschwinden oder zumindest nicht mehr funktionieren. Ganz nach dem Motto: Alles neu macht der Mai.

Android P wird keine Anwendungen mehr unterstützen, die noch für die alte Android-Version 4.2 Jelly Bean (und älter) entwickelt wurden, meldet Android Police. Es scheint, als wolle Google seine App-Bibliothek ordentlich ausmisten. Was bei Anwendungen, die anscheinend bereits seit rund sechs Jahren kein Update mehr bekommen haben, durchaus nachvollziehbar wäre.

"Fragen Sie den Entwickler"

Auf welche Art Google die Apps unter Android P nicht mehr unterstützt, verrät das Portal nicht. In einem kurzen Clip taucht beim Öffnen einer Anwendung in einer Preview-Version von Android P lediglich ein Warnhinweis auf: "Diese Anwendung wurde für eine ältere Android-Version entwickelt." Der Nutzer wird gewarnt, dass die App möglicherweise nicht mehr richtig funktioniert, und gebeten, nach möglichen Updates zu schauen oder den Entwickler zu kontaktieren.

Nach dem Release von Android P müssen laut Android Police zudem alle Apps, die an den Play Store geschickt werden, mindestens für Android Oreo oder höher entwickelt sein. Google dürfte den Schritt mit Sicherheits- und Performance-Aspekten begründen. Apps sollen mit Android P unter anderem schneller starten. Apple ging bei seinem Betriebssystemwechsel deutlich rigoroser vor: Seit iOS 11 werden keine 32-Bit-Anwendungen mehr unterstützt, sondern nur noch 64-Bit-Apps. Hunderttausende Anwendungen waren angeblich von der Räumungsaktion betroffen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5 und 3: Update auf Android Pie verspä­tet sich
Michael Keller
Das OnePlus 5T wurde mit Android Nougat in Version 7.1.1 ausgeliefert
Android Pie kommt offenbar später: Besitzer von OnePlus 5/5T und OnePlus3/3T müssen weiter auf das Update warten.
Galaxy S9 und Co.: Deshalb dauert es noch bis zum Update auf Android Pie
Sascha Adermann
Top-Modelle wie das Galaxy S9 erhalten mit großen Samsung-Updates in der Regel neue Features
Android Pie kommt womöglich erst 2019 für Galaxy S9, Galaxy Note 9 und Co. Die Anpassung der eigenen Benutzeroberfläche soll Samsung viel Zeit kosten.
Samsung Galaxy S9: Bald sollen Nutzer Android Pie testen können
Michael Keller
Galaxy S9 und S9 Plus werden das Update auf Android Pie wohl erst 2019 erhalten
Samsung startet das Beta-Programm für das Update auf Android Pie: Besitzer von Galaxy S9 und S9 Plus können sich wohl bald für den Test registrieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.