Google veröffentlicht erste Vorschau: Das ist neu in Android P

Google tüftelt fleißig an seinem neuen Betriebssystem Android P und veröffentlicht vorab eine Entwickler-Vorschau. Das Video richtet sich entsprechend weniger an Nutzer, dennoch enthält es einige Informationen über die kommenden Funktionen der neuen Version – Features wird es in der kommenden Android-Generation demnach einige geben.

In Android P können Entwickler gleichzeitig zwei oder mehr Kamerasensoren ansteuern. Geräte mit mehreren Front- oder Rückkameras können so Features wie den Bokeh-Effekt, nahtloses Zoomen und Stereo Vision leichter nutzen. Auch die Verzögerung zwischen dem Auslösen der Kamera und der tatsächlichen Aufnahme werde sich reduzieren. In der Benachrichtigungsvorschau können künftig wohl Bilder und Sticker dargestellt werden und eine überarbeitete Smart-Reply-Funktionen soll die Kommunikation über Messenger erleichtern.

Apps werden schneller

Für die neue Version optimiert Google zudem der Registermaschine "Android Runtime" (ART), was sich unter anderem in einer verringerten Speicherauslastung und schnelleren Startzeiten von Apps bemerkbar machen soll. Android P integriert darüber hinaus Display-Cutouts, was für nahezu rahmenlose Smartphones mit Aussparung im Bildschirm interessant sein dürfte. Apps sollen eine Notch automatisch registrieren und die Anzeige entsprechend anpassen.

Android P wird sogenanntes "Indoor Positioning" unterstützen. Zukünftig bestimmt ihr euren Standort auch in großen Gebäuden genauer – zumindest wenn euer Smartphone die Technik "WiFi Round-Trip-Time" (RTT) unterstützt. Eine Entwickler-Vorschau bietet erfahrungsgemäß nur einen ersten Vorgeschmack auf geplante Neuerungen. Es ist daher gut möglich, dass die finale Version von Android P noch weitere Verbesserungen enthält. Das Betriebssystem wird im Mai auf der Google I/O offiziell vorgestellt.


Weitere Artikel zum Thema
CarPlay: So sieht Google Maps in Apples Auto­sys­tem aus
Francis Lido
Bisher war Apple Maps der einzige Kartendienst für CarPlay
iOS 12 ermöglicht es euch, Google Maps über CarPlay zu verwenden. Screenshots sollen nun die Benutzeroberfläche zeigen.
Chrome für Android: So macht Google Anmel­dun­gen auf Websei­ten noch siche­rer
Francis Lido
Seit Version 69 hat Chrome ein neues Design
Google Chrome entwickelt sich ständig weiter: Künftig soll der Browser auf Fingerabdrucksensoren zugreifen können.
Google Pixel 3 soll in diesen drei Farben erschei­nen
Lars Wertgen
Der Nachfolger des Pixel 2 (Foto) soll in drei Farben erscheinen
Google kündigt indirekt Neuigkeiten für das Pixel 3 an – und zeigt offenbar drei Farben, in denen das Smartphone erscheinen wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.