Angst vor Apple? Disney Plus will alle eigenen Filme anbieten

Auch Klassiker wie "Mulan" sollen auf Disney Plus zur Verfügung stehen
Auch Klassiker wie "Mulan" sollen auf Disney Plus zur Verfügung stehen(© 2018 Disney)

Von "Dumbo" bis zu den "Unglaublichen" ist offenbar alles dabei: Wenn Disney im Laufe des Jahres 2019 seinen Streaming-Dienst Disney Plus startet, soll es ein umfassendes Angebot an Inhalten geben. Dabei fährt der Unterhaltungsriese schwere Geschütze auf; vermutlich, um die Konkurrenz in Schach zu halten.

Disney Plus soll die gesamte Film-Bibliothek von Disney zur Verfügung stellen, verriet der Unternehmenschef Bob Iger gegenüber Investoren, wie Polygon berichtet. Alle Inhalte sollen schon kurz nach dem Start des Streaming-Dienstes abgerufen werden können. Dazu gehören laut Iger auch solche Filme, die Disney traditionell "unter Verschluss hält" und nur hin und wieder zur Ausstrahlung freigibt.

"Pinocchio" – und "Captain Marvel"

Entsprechend können sich Abonnenten auf Klassiker wie "Schneewittchen und die sieben Zwerge" (1937) oder "Pinocchio" (1940) freuen. Aber auch die neuesten Filme des Unternehmens sollen zeitnah auf dem Streaming-Dienst abrufbar sein. Dazu gehört etwa auch "Captain Marvel", der aktuell im Kino läuft (Stand: März 2019). Innerhalb eines Jahres nach dem Kinostart sollen Filme verfügbar sein.

Darüber hinaus plant Disney auch eine ganze Reihe an Inhalten, die exklusiv über den Streaming-Dienst abgerufen werden können. So ist etwa eine Serie zu dem Marvel-Charakter "Loki" in Arbeit, die aus den "Thor"-Filmen bekannt ist. Darüber hinaus gibt es mit "The Mandalorian" eine prominent besetzte Star-Wars-Serie.

Doch die Konkurrenz schläft nicht: Apple wird Gerüchten zufolge Ende 2019 ebenfalls einen eigenen Streaming-Dienst an den Start bringen. Die Plattform soll unter anderem eine Serie von J.J. Abrams bieten, in der Jennifer Garner mitspielt. Wahrscheinlich ist Disney auch deshalb bemüht, direkt zum Start seines Dienstes Nutzer vom (reichhaltigen) Angebot zu überzeugen.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
"Call of Duty" kommt auf Smart­pho­nes
Christoph Lübben
"Call of Duty: Mobile" hat offenbar eine gute Grafik
Schusswechsel auf dem Smartphone: Mit "Call of Duty: Mobile" kommt ein neuer Titel des Shooter-Franchise für iPhone und Android.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.