Animal Crossing und Fire Emblem: Nintendo bringt Hit-Games auf Smartphones

Kommt die Smartphone-Umsetzung vom Wii-U-Titel "Animal Crossing: amiibo Festival"?
Kommt die Smartphone-Umsetzung vom Wii-U-Titel "Animal Crossing: amiibo Festival"?(© 2016 YouTube/Nintendo)

Miitomo war nur der Anfang: Die nächsten Smartphone-Apps von Nintendo sollen Animal Crossing und Fire Emblem sein. Das gibt das japanische Unternehmen auf Twitter bekannt. Das scheint aber noch nicht alles zu sein.

"Mehr Nintendo-Apps kommen auf Smart-Geräte, Fire Emblem und Animal Crossing eingeschlossen!", lautet der Tweet. Wie es scheint, hat der Mario-Konzern also noch weitere Titel für eine Veröffentlichung auf Hardware von Fremdherstellern in der Hinterhand. Einen Release-Termin nennt der Post zwar nicht, laut The Verge sei aber eine Veröffentlichung im Herbst geplant.

Auftritt mit Zelda NX auf der E3 denkbar

Offen bleibt daher auch, ob die Smartphone- und Tablet-Versionen von Animal Crossing und Fire Emblem das Spielprinzip beibehalten oder einen Ausflug in andere Genres wagen. Ob es eine Umsetzung bereits erschienener Spiele ist, bleibt also abzuwarten. Vermutlich sind Animal Crossing und Fire Emblem aber nicht zufällig die ersten Mobile-Titel, dürften sich Simulation und Strategie doch einfacher für einen Touchscreen umsetzen lassen als ein 3D-Actionspiel à la Starfox. Und dann ist da noch Pokémon Go.

Gleichzeitig gibt Nintendo einen Erscheinungstermin für den Wii-U-Nachfolger Nintendo NX bekannt: Die bislang unbekannte Konsole wird laut Tweet im März 2017 erscheinen. Zu Weihnachten in diesem Jahr wird es leider nichts. Einer der ersten Titel für die NX soll offenbar das neue Legend of Zelda werden, dass laut Nintendo zeitgleich für Wii U und NX erscheint und auf der E3 im Mittelpunkt stehen soll. Die Spielemesse findet vom 14. bis 16. Juni in Los Angeles statt. Gut möglich, dass dort auch die Apps von Animal Crossing und Fire Emblem gezeigt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
iPhone 8 könnte neuen Fotos zufolge Touch ID hinten mitbrin­gen
Michael Keller2
Die Öffnung in der Schale des iPhone 8 könnte für die Touch ID gedacht sein
Verbaut Apple die Touch ID beim iPhone 8 doch auf der Rückseite? Angebliche Fotos von der Schale deuten auf diese Position hin.