Anki Overdrive: "Fast & Furious Edition" lässt Euch die Filmautos steuern

Mit Anki Overdrive zum Filmhelden: Verfolgungsjagden wie bei "Fast & Furious"
Mit Anki Overdrive zum Filmhelden: Verfolgungsjagden wie bei "Fast & Furious"(© 2017 Anki Overdrive)

"Fast and Furious 8" düst aktuell weltweit durch die Kinos. Wer sich gerne von der Action und den schnellen Autos anstecken lässt, dürfte auch mit der neuen Kollektion von Anki Overdrive auf seine Kosten kommen. Die KI- und Robotik-Spezialisten bringen eine Sonderedition der modernen Carrera-Bahn auf den Markt – und "Fast and Furious 8" ins Wohnzimmer.

Zum Paket zählen zwei Supercars, die mit viel Liebe zum Detail ihren Leinwand-Vorbildern nachempfunden sind, schreibt der Hersteller. Dies ist zum einen der legendäre Ice Charger von Dominic Toretto (Vin Diesel) sowie der MXT von Luke Hobbs (Dwayne Johnson). Jedes der beiden Autos ist mit eigenen Waffen, Upgrades, Steuerung und Soundeffekten ausgestattet.

Ab September 2017 im Handel

In der "Fast and Furious"-Sonderedition fahrt Ihr entweder als oder gegen Stars wie Dom, Hobbs, Letty (Michelle Rodríguez) und Tej (Ludacris), deren Stimmen ebenfalls im Spiel vertreten sind und die Atmosphäre aus dem Film auf die Rennpiste bringen. Die Serie, zu der auch ein exklusiver Streckenabschnitt gehört, erscheint in Deutschland im September 2017 für 199,99 Euro und ist mit anderen Overdrive-Produkten kompatibel.

Bei Anki Overdrive handelt es sich um eine moderne Carrera-Bahn mit ausrollbaren Rennstrecken, auf denen ferngesteuerte Autos ihr Unwesen treiben. Der Hersteller beschreibt Overdrive als intelligentes Kampf-Rennspiel. Die Supercars sind Roboter, die mit künstlicher Intelligenz gesteuert werden. Sie passen sich an die individuell erstellten Strecken und Eure Spielstärke an. Auch ein Kampf gegen menschliche Gegner ist möglich. Die Kontrolle habt Ihr mit einer Smartphone-Anwendung. Für die Sonderedition ist eine separate, kostenlose App notwendig.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Apple hat den Mac mini nicht verges­sen
Francis Lido2
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Wer dachte, dass Apple den Mac mini bald aus dem Programm nehmen würde, hat sich wohl getäuscht. Auch in Zukunft soll er Teil der Produktpalette sein.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.