Apple beendet den Support für das iPad der dritten Generation

Ältere iPads: Fünf Jahre nach Produktionsende bietet Apple keinen Support mehr
Ältere iPads: Fünf Jahre nach Produktionsende bietet Apple keinen Support mehr(© 2014 CURVED)

Ab dem 31. Oktober 2017 wird Apple die dritte iPad-Generation zu seiner Liste "abgekündigter und Vintage-Produkte" hinzufügen. Für Geräte dieser Art bietet das Unternehmen keinerlei Hardware-Support an. Außerdem können Dienstleister dann keine Ersatzteile mehr bestellen.

Die Information stammt aus einem internen Memo, das Apple MacRumors zufolge an Dienstleister versendet haben soll. Daraus gehe hervor, dass sowohl die Wi-Fi-Only-Ausführung als auch das Modell mit Mobilfunk-Unterstützung in wenigen Tagen auf der Liste nicht mehr unterstützter Geräte landen werden.

Unterstützung für iPad 2 bleibt bestehen

Auf dieser nimmt Apple noch mal zwei Unterscheidungen vor: Vintage-Produkte werden seit fünf bis sieben Jahren nicht mehr hergestellt. Die Produktion der sogenannten abgekündigten Geräte hat das Unternehmen schon früher eingestellt. Praxisrelevant ist dieser Unterschied aber nur in der Türkei und Kalifornien, wo Apple aufgrund gesetzlicher Richtlinien für einige Vintage-Produkte auch weiterhin Service-Leistungen anbieten muss.

In allen anderen Teilen der Welt wird es diese für das iPad der dritten Generation bald nicht mehr geben. Auf den Markt kam es im März 2012 als "das neue iPad", musste aber bereits nach etwas mehr als einem Jahr der nächsten Generation weichen. Als letztes Apple-Tablet nutzte es den alten 30-poligen Dock-Stecker, der beim Nachfolger dann durch den Lightning-Anschluss ersetzt wurde.

Die vollständige Liste der mittlerweile nicht mehr unterstützten Apple-Produkte findet Ihr auf der Webseite des Herstellers. Während das erste iPad darauf ebenfalls zu finden ist, fehlt das iPad 2. Der Grund: Bis 2014 verblieb es als kostengünstige Alternative in Apples Line-up.

Weitere Artikel zum Thema
Apple denkt offen­bar über iPhone mit Entfal­tungs­mög­lich­kei­ten nach
Christoph Lübben
Das faltbare iPhone könnte zum iPad ausgeklappt werden
Eines der künftigen iPhone-Modelle könnt Ihr womöglich komplett knicken: Apple arbeitet laut einem Patent an einem faltbaren Gerät.
iOS 11 sicher machen: So schützt ihr eure Privat­sphäre
Jan Johannsen
Bei iOS 11 könnt ihr festlegen, welche App auf die Standortdaten zugreifen darf.
iOS 11 bringt einige neue Sicherheitseinstellungen auf iPhone und iPad. Mit wenigen Klicks könnt ihr eure Privatsphäre besser schützen.
Über­blick zum iPhone SE 2: Was ihr zu Apples Mini-Smart­phone wissen müsst
Jan Johannsen3
CURVED/labs: ein Konzeptdesign zu einem größeren iPhone SE von Apple
Inzwischen kursieren immer mehr Gerüchte zu einem iPhone SE 2 von Apple. Wir verschaffen euch einen Überblick.