Apple betont: Das Beenden von Apps verlängert nicht die Akku-Laufzeit

Supergeil !11
Das Beenden von Apps im App Switcher des iPhone ist keine Garantie für eine längere Akkulaufzeit
Das Beenden von Apps im App Switcher des iPhone ist keine Garantie für eine längere Akkulaufzeit(© 2014 CURVED)

Es ist ein alter Irrglaube, dass das Beenden von Apps unter iOS im App Switcher langfristig die Akkulaufzeit verlängert. Ein Nutzer wollte es genau wissen und schrieb niemand anderem als Apple-CEO Tim Cook eine E-Mail, um dem Mythos auf den Grund zu gehen. Wie 9to5Mac berichtet, antwortete zwar nicht Cook selbst, aber dafür immerhin Craig Federighi, der Senior Vice President für Software bei Apple.

Da Federighi auch Leiter der Entwicklung von iOS bei Apple ist, dürfte seine Meinung zu diesem Thema viel Gewicht haben. Auf die direkte Frage an Tim Cook, ob dieser denn auch seine Apps regelmäßig im App Switcher beende und ob dies denn nötig sei, um Akku-Laufzeit zu sparen, antwortete Federighi an dessen Stelle: "Nein und nein". Apples eigene Support-Seite rät dazu, Apps nur dann auf diese Weise zu deaktivieren, wenn sie nicht mehr reagieren oder ein Fehlverhalten aufweisen.

Apps nur bei Fehlern beenden

Um zu verstehen, wieso Apps für gewöhnlich im App Switcher nicht beendet werden müssen, um Laufzeit des iPhone-Akkus zu sparen, muss klar sein, was hinter der App-Übersicht im App Switcher steckt. Tippt Ihr zweimal auf den Home-Button Eures iOS-Gerätes, öffnet sich eine Liste mit Apps. Die darin aufgeführten Programme müssen aber nicht zwangsweise alle in Betrieb sein. Viele von ihnen verharren lediglich in einer Art Tiefschlaf im Speicher, andere laufen überhaupt nicht mehr und werden quasi nur als Rückblick aufgeführt, um flott von dort aus gestartet werden zu können.

Wenn Apps im Hintergrund laufen und Akku verbrauchen, dann tun sie dies, weil sie Aktualisierungen und zum Beispiel Standortdaten abfragen. Möchtet Ihr nicht, dass die App solche Updates abruft, dann solltet Ihr zunächst prüfen, ob Ihr die Abfragen einschränken oder deaktivieren könnt. Im allergrößten Notfall könnt Ihr die App natürlich auch im App Switcher deaktiveren. Ist dies aber notwendig, solltet Ihr Euch womöglich fragen, ob die App einen Fehler aufweist und ob Ihr sie eigentlich auf Eurem iOS-Gerät haben möchtet.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 13: Ist bald Schluss mit Upda­tes für iPhone 6s und ältere Modelle?
Christoph Lübben
Peinlich !11Das iPhone 6s könnte Ende 2019 keine Updates mehr bekommen
Für Besitzer älter iPhones könnte iOS 13 gar nicht mehr erscheinen: Angeblich erhalten Ende 2019 viele Apple-Geräte keine Updates mehr.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen
Peinlich !5Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.