Apple dominiert Silicon Valley: 40 Prozent der Gewinne in 2015

Bleibt Apple auch 2016 die Nummer 1 im Silicon Valley
Bleibt Apple auch 2016 die Nummer 1 im Silicon Valley(© 2014 CC: Flickr/Michael Wyszomierski)

Ohne Apple würde der Gesamtgewinn der 150 größten Unternehmen im Silicon Valley um etwa zwei Fünftel geringer ausfallen. Das hat laut 9to5Mac eine Analyse von SiliconValley.com für das Jahr 2015 ergeben. Apple hat demnach im Alleingang 53,7 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaftet. Alle Unternehmen zusammen brachten es auf 133 Milliarden Dollar.

Auch in Sachen Umsatz liegt Apple weit vorn. Mit 234 Milliarden Dollar erzielte der Branchenriese rund dreimal mehr als der nächstplatzierte Alphabet: Googles Dachunternehmen kommt auf "nur" 74 Milliarden Dollar. Gemessen am Umsatz, bleibt Apple ein prozentualer Gewinn von 23 Prozent. Hier ist die Konkurrenz nicht mehr ganz so abgeschlagen. Auch Google und der Drittplazierte Intel weisen eine Gewinnmarge von 21 Prozent aus.

Auch bei Schulden die Nummer 1

Im Vergleich zum Vorjahr legte wiederum kein anderes Unternehmen aus dem Silicon Valley mehr zu als Apple, dessen Gewinn um 9,3 Milliarden Dollar zunahm. Nicht ganz so positiv ist hingegen, dass Apple auch den ersten Platz unter den Unternehmen mit den höchsten Schulden belegt. Schuld daran ist das Kapitalrückführungsprogramm. Hinter diesem Wortungetüm verbirgt sich Apples Absicht, eigene Aktien zurückzukaufen. Statt aber dafür Geldreserven aus dem Ausland in die USA zu übertragen und dabei hohe Steuern zu zahlen, ist es für Apple günstiger, weitere Schulden aufzunehmen. Insgesamt steht Cupertino daher mit 64,4 Milliarden Dollar in der Kreide.

Apple-Experte Ming-Chi Kuo bezweifelt indes, dass das Unternehmen den Höhenflug mit dem iPhone 7 fortsetzen kann. Seiner Ansicht nach wird das noch unenthüllte Topmodell  zu wenig innovative Features bieten, weshalb die Absatzzahlen um 12 bis 18 Prozent zurückgehen könnten.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3 und watchOS 3.2 sind da
Marco Engelien
Her damit !7Apple hat iOS 10.3 und watchOS 3.2 veröffentlicht.
Es gibt neue Software für iPhones, iPads und die Apple Watch. Apple hat die finalen Versionen von iOS 10.3 und watchOS 3.2 zum Download freigegeben.
So schlägt sich das rote iPhone 7 im Kratz­test von JerryRigE­ve­r­y­thing
Guido Karsten1
iPhone 7 Rot YouTube JerryRigEverything
Das iPhone 7 gibt es nun auch in Rot, doch ändert die Farbe etwas an der Haltbarkeit? Der YouTube-Kanal JerryRigEverything hat das untersucht.
iPhone 8 müsste nach Apples aktu­el­lem Kurs eigent­lich iPhone Pro heißen
4
Das iPhone 8 könnte auch so wie in diesem Konzept aussehen
Noch ist nicht klar, welchen Namen das iPhone 8 erhalten wird. Entsprechend aktueller Gerätebezeichnungen von Apple ist "iPhone Pro" eine Möglichkeit.