Apple dominiert Silicon Valley: 40 Prozent der Gewinne in 2015

Bleibt Apple auch 2016 die Nummer 1 im Silicon Valley
Bleibt Apple auch 2016 die Nummer 1 im Silicon Valley(© 2014 CC: Flickr/Michael Wyszomierski)

Ohne Apple würde der Gesamtgewinn der 150 größten Unternehmen im Silicon Valley um etwa zwei Fünftel geringer ausfallen. Das hat laut 9to5Mac eine Analyse von SiliconValley.com für das Jahr 2015 ergeben. Apple hat demnach im Alleingang 53,7 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaftet. Alle Unternehmen zusammen brachten es auf 133 Milliarden Dollar.

Auch in Sachen Umsatz liegt Apple weit vorn. Mit 234 Milliarden Dollar erzielte der Branchenriese rund dreimal mehr als der nächstplatzierte Alphabet: Googles Dachunternehmen kommt auf "nur" 74 Milliarden Dollar. Gemessen am Umsatz, bleibt Apple ein prozentualer Gewinn von 23 Prozent. Hier ist die Konkurrenz nicht mehr ganz so abgeschlagen. Auch Google und der Drittplazierte Intel weisen eine Gewinnmarge von 21 Prozent aus.

Auch bei Schulden die Nummer 1

Im Vergleich zum Vorjahr legte wiederum kein anderes Unternehmen aus dem Silicon Valley mehr zu als Apple, dessen Gewinn um 9,3 Milliarden Dollar zunahm. Nicht ganz so positiv ist hingegen, dass Apple auch den ersten Platz unter den Unternehmen mit den höchsten Schulden belegt. Schuld daran ist das Kapitalrückführungsprogramm. Hinter diesem Wortungetüm verbirgt sich Apples Absicht, eigene Aktien zurückzukaufen. Statt aber dafür Geldreserven aus dem Ausland in die USA zu übertragen und dabei hohe Steuern zu zahlen, ist es für Apple günstiger, weitere Schulden aufzunehmen. Insgesamt steht Cupertino daher mit 64,4 Milliarden Dollar in der Kreide.

Apple-Experte Ming-Chi Kuo bezweifelt indes, dass das Unternehmen den Höhenflug mit dem iPhone 7 fortsetzen kann. Seiner Ansicht nach wird das noch unenthüllte Topmodell  zu wenig innovative Features bieten, weshalb die Absatzzahlen um 12 bis 18 Prozent zurückgehen könnten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Dieses Doku­ment zeigt den Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite
7
Weg damit !12Das iPhone 8 soll ein nahezu randloses Display wie in diesem Konzept erhalten
Erhält das iPhone 8 doch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite? Der Ausschnitt einer geleakten Präsentation soll einen Hinweis darauf liefern.
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.