Apple ersetzte iPhone 6 mit hartnäckigem Apple Pay-Bug

Supergeil !32
Apple Pay verweigerte bei einem zurückgesetzten iPhone 6 die erneute Annahme von Kreditkarten
Apple Pay verweigerte bei einem zurückgesetzten iPhone 6 die erneute Annahme von Kreditkarten(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Das iPhone 6 und Apple Pay schienen bis vor kurzem noch von einem hartnäckigen Bug betroffen gewesen zu sein. Wie 9to5Mac berichtet, beklagten sich diverse iPhone 6-Nutzer im Apple Support-Forum über Probleme bei der Eingabe ihrer Kreditkartendaten in Apple Pay, nachdem sie ihr iPhone zurückgesetzt hatten. Apple selbst tauschte betroffene Smartphones zunächst gegen Ersatzgeräte aus.

Wer sein iPhone 6 zurücksetzte und anschließend seine Kreditkartendaten erneut in Apple Pay eintragen wollte, der konnte bisher auf unerwartete Probleme stoßen. Denn wie im Apple-Forum noch auf mehreren Seiten zu lesen ist, verweigerte das neue Bezahlsystem bei vielen iPhone 6-Besitzern die Annahme der Daten und zeigte nur eine Fehlermeldung an.

Vorbildlicher Umgang mit betroffenen Kunden

Wie im Apple-Forum zu lesen ist, tauschte das Unternehmen aber betroffene Geräte im Apple Store ohne zu murren aus. So berichteten einige iPhone 6-Besitzer, dass ihnen ein frisch aufpoliertes Modell angeboten wurde, während andere sogar ein brandneues iPhone 6 in ungeöffneter Originalverpackung ausgehändigt bekamen.

Mittlerweile sieht es so aus, als hätte Apple den Fehler beheben können: So schrieben an Silvester die ersten betroffenen Nutzer von Apple Pay im Support-Forum, dass bei ihnen die Neueingabe ihrer Kreditkartendaten nun funktioniere. Warum das erneute Hinzufügen der Kreditkarte bei einigen iPhone 6-Modellen nach erfolgtem System-Reset nicht möglich war, wurde nicht öffentlich kommuniziert. Der sofortige Austausch betroffener Geräte und der anschließende Bugfix innerhalb von zweieinhalb Wochen nach dem ersten Fehlerbericht im Forum sprechen aber durchaus für den Kunden-Support von Apple.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
Super Mario Bros in der echten Welt spie­len? So sähe das aus
Christoph Groth2
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.