UK-Bank kritisiert: Apple Pay erhebt zu viele Daten

Digitale Kreditkarte: Wer stets mit Apple Pay zahlt, liefert Apple wertvolle Daten
Digitale Kreditkarte: Wer stets mit Apple Pay zahlt, liefert Apple wertvolle Daten(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Banken im Vereinigten Königreich verhandeln derzeit mit Apple über die Konditionen von Apple Pay. Ziel ist es, das iPhone-Bezahlsystem spätestens bis Sommer 2015 einzuführen. Mindestens einer Bank schmeckt die Datenerhebungspolitik Cupertinos aber gar nicht, berichtet The Telegraph.

Apple ist zu neugierig – dieser Meinung ist offenbar eine der großen UK-Banken. Der Elektronikkonzern verlange zu viele Informationen über Apple Pay-Kunden. An den gläsernen User und die Sicherheit des Einzelnen denkt die Bank dabei anscheinend weniger. Die Führungskräfte des Geldinstituts befürchten vielmehr, dass Apple die erhobenen Daten für eine Invasion des lokalen Bankensektors verwendet werden könnte.

Samsung plant Apple-Pay-Alternative

Es gibt derzeit keine Informationen über den Stand der Gespräche. Fest steht wohl nur, dass kaum eine Bank auf Apple Pay verzichten möchte. Selbst wenn ein Keditinstitut ausschert, dürfte der Einführung der bargeldlosen Zahlungsmethode via iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus und später auch Apple Watch kaum etwas im Wege stehen. Zumal die Konkurrenz auch nicht schläft: Apples koreanischer Erzrivale Samsung plant ebenfalls, ein Apple-Pay-Pendant einzuführen, dessen Funktionsweise jedoch auf Magnetstreifen setzt.

Während Europa noch diskutiert, ist Apple Pay im Heimatland des iKonzerns längst Normalität, wie eine Statistik zeigt. Am häufigsten Nutzen iPhone-Besitzer den Dienst, um im Bioladen zu bezahlen, gefolgt von Einkäufen in der Drogerie und – McDonald's. Aber auch in den USA sind noch längst nicht alle Geschäfte mit kompatiblen Kassen ausgerüstet. Alternativen mit anderer Technik wie von Samsung könnten also durchaus eine Nische neben dem Platzhirsch finden.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Iriss­can­ner lässt sich einfach über­lis­ten
Guido Karsten
Wie die Gesichtserkennung des Galaxy S8 lässt sich auch der Irisscanner überlisten
Der Irisscanner könnte in Zukunft den Fingerabdrucksensor ablösen. Das Bauteil im Galaxy S8 lässt sich aber offenbar noch recht einfach austricksen.
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.
Warum das iPhone 8 teuer wird – und das völlig normal ist
Marco Engelien3
Weg damit !15So könnte das iPhone 8 aussehen.
Über 1.000 US-Dollar soll das iPhone 8 kosten? Der steigende Preis braucht nicht verwundern. Denn: Viele Highend-Smartphones werden immer teurer.