Apple gegen das FBI: Demonstranten unterstützen den iPhone-Konzern

Apple bekommt im Streit mit dem FBI weitere Unterstützung: Die US-Behörde hatte vom Unternehmen gefordert, eine Hintertür im Betriebssystem iOS zu installieren, um die Codesperre eines iPhone 5c zu umgehen. Dieses war von einem Straftäter bei einem Terroranschlag in San Bernardino genutzt worden. Apple weigerte sich bislang, der Aufforderung des FBI Folge zu leisten. Nun protestierten auch Apple-Fans gegen die Forderung der US-Bundespolizei.

Vor mehreren Apple Stores in den USA sowie vor der FBI-Zentrale in Washington D.C. protestierten iPhone-Besitzer gegen die Forderung der US-Ermittlungsbehörde für eine iOS-Hintertür, wie die Daily Mail berichtet. Zu den Demonstrationen hatte die Organisation "Fight for the Future" aufgerufen. Wie viele Menschen genau protestierten, ist bislang nicht bekannt, aber insgesamt sollen in 30 US-Städten Demonstrationen stattgefunden haben.

Demonstranten fürchten um den Datenschutz

Bei den Protesten trugen die Demonstranten Schilder mit Aufschriften wie "Knackt nicht unsere Telefone" und "Hört auf zu spionieren". Auf einem weiteren Plakat war zu lesen "Es ist mein iPhone – nicht euer FB-IPhone". Die Demonstranten forderten überdies, dass private Daten auf Smartphones weiterhin geheim bleiben sollten.

Apple selbst äußerte sich zu den Protesten bislang nicht, hatte aber erst kürzlich eine Webseite veröffentlicht, auf dem die Umstände der Auseinandersetzung mit dem FBI erklärt wurden. Darin beteuerte das Unternehmen auch, dass bereits alles getan wurde, um die Behörde nach Kräften bei ihrer Ermittlungsarbeit zu unterstützen. Allerdings weigert sich Apple weiterhin, eine spezielle Version von iOS mit einer Hintertür bereitzustellen, um die Codesperre von iPhones zu überwinden, und erhielt dabei bereits Unterstützung von Google und WhatsApp – während sich Bill Gates hingegen für die Forderung des FBI ausgesprochen hat.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
iOS 11 soll iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unter­stüt­zen
Christoph Lübben10
Weg damit !12Das iPhone 5 könnte spätestens mit dem Release von iOS 11 nicht mehr unterstützt werden
Das Ende von 32 bit? In der aktuellen iOS-Beta findet sich ein Hinweis darauf, dass iOS 11 das iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unterstützen wird.
FBI zahlte für das Hacken des iPho­nes weni­ger als eine Million Dollar
Guido Karsten
Die Aufregung über den kostspieligen iPhone-Hack des FBI ist weiterhin groß
Hat das FBI wirklich über 1,34 Millionen Dollar für den iPhone-Hack ausgegeben? Neuen Hinweisen zufolge sollen die Kosten niedriger ausgefallen sein.