Apple vs. FBI: Weitere iPhones betroffen – Kongress soll entscheiden

Unfassbar !7
Laut Apple soll der Kongress entscheiden, nicht die Gerichte
Laut Apple soll der Kongress entscheiden, nicht die Gerichte(© 2014 CC: Flickr/Karen Neoh)

Mehr als nur ein iPhone betroffen: Wie nun bekannt wurde, schlägt der Fall größere Wellen, in dem das FBI von Apple Hilfe fordert, um auf das iPhone 5c eines mehrfachen Mörders zugreifen zu können.

Demnach verlangt die US-Regierung Zugriff auf die Daten von 12 weiteren iPhones, berichtet 9to5Mac. Apple wolle sich in allen Fällen gegen die Forderung stellen. Wie ein Anwalt des Unternehmens aus Cupertino in einem Interview gesagt haben soll, sieht Apple den Kongress in der Pflicht, das Dilemma zu lösen. "Die Regierung versucht wirklich, die Gerichte zu etwas zu bringen, wovon sie den Kongress nicht überzeugen konnte", sagte der Anwalt Theodore Boutrous Jr. Das Gesetz der USA würde der Regierung aber keine Befugnis verleihen, um Unternehmen dazu zu zwingen, in Geräte eine Hintertür einzubauen.

Verteidigung kritisiert Vorgehen der Regierung

Apple wird sich in seiner Verteidigung gegen die Forderung des FBI auch auf den sogenannten "All Writs Act" von 1789 beziehen: Laut Boutrous wird dieser Artikel von der Regierung falsch ausgelegt, um das Unternehmen zur Herausgabe von Nutzerdaten zu bewegen, berichtet AppleInsider.

Der besagte Fall beschäftigt seit einiger Zeit die Öffentlichkeit. Das Problem ist laut Apple vor allem, dass eine solche Hintertür für die Strafverfolgung auch von Dritten genutzt werden kann, um an Nutzerdaten zu gelangen. Apple wolle dem FBI zwar im Fall des Massenmörders von San Bernardino helfen, aber keine Schnittstelle zur Verfügung stellen, mit der die Sicherheitssperre von iPhones im Allgemeinen umgangen werden kann. WhatsApp und Google stehen in der Auseinandersetzung offenbar auf der Seite von Apple – Bill Gates hingegen hat sich für die Forderung des FBI ausgesprochen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Display mit virtu­el­lem Home­but­ton soll komplette Front bede­cken
Guido Karsten
Das Galaxy S8 soll vorne noch mehr Display zeigen als dieses CURVED/labs-Konzept
Das Galaxy S8 soll ein sogenanntes "All-Screen-Design" erhalten, heißt es aus Insiderquellen. Außerdem sei fraglich, ob das Gerät im März erscheint.
iOS 10.2 Beta 7 für Entwick­ler und Public-Beta-Tester veröf­fent­licht
Michael Keller
Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone
Apple hat die siebte Beta von iOS 10.2 veröffentlicht. Die hohe Frequenz der Beta-Rollouts deutet auf den baldigen Release des Updates hin.
Surface Phone-Feature kommt: Micro­soft zeigt Windows 10 auf Smart­phone
Guido Karsten
Her damit !6Surface Phone-Feature
Zuletzt hieß es, Microsoft arbeite daran, Windows 10-Software auf Smartphones wie das Surface Phone zu bringen. Nun zeigt ein Demo-Video das Feature.