Apple hat dem Nexus 6 den Fingerabdruckscanner genommen

Peinlich !14
Anstelle des Motorola-Logos hätte er sein sollen, der Fingerabdruckscanner des Nexus 6
Anstelle des Motorola-Logos hätte er sein sollen, der Fingerabdruckscanner des Nexus 6(© 2014 CURVED)

Eigentlich hätte das Google Nexus 6 einen Fingerabdruckscanner haben sollen, aber Apple hat das vereitelt. Nun erinnert immerhin noch eine Mulde auf der Rückseite des Google-Smartphones an den Sensor, der eigentlich an dieser Stelle sitzen sollte – erzählt der damalige CEO von Nexus 6-Hersteller Motorola in einem Interview.

Hätte Apple nicht Authentec gekauft, hätte das Nexus 6 jetzt vermutlich einen Fingerabdruckscanner. Das erklärt Dropbox-Chef Dennis Woodside, der ehemalige CEO der zwischenzeitlichen Google-Tochter Motorola, in einem Gespräch mit The Telegraph. Unter seiner Leitung wurde das Nexus 6 für Google entwickelt, der eigentlich fest eingeplante Fingerabdruckscanner aber letztendlich verworfen, als kein geeigneter Partner für die Bereitstellung der dafür nötigen Technologie verfügbar war – den hatte Apple nämlich 2012 übernommen.

Der Fingerabdruckscanner hat Spuren hinterlassen

Motorola hatte schon lange vor seiner Arbeit am Nexus 6 das erste Smartphone mit einem Fingerabdruckscanner veröffentlicht: das Motorola Atrix 4G. Der damalige Lieferant für die notwendigen Sensoren, Authentec, wurde Mitte 2012 im Rahmen einer 356 Millionen Dollar schweren Übernahme eine Apple-Tochter und etablierte die Technologie 2013 mit dem iPhone 5s im Mainstream. Für externe Partner wie Motorola stand Authentec nicht länger zur Verfügung. Mit den vorhandenen Alternativen konnte sich Woodside nicht anfreunden – mit Blick auf den gerade zu Beginn viel kritisierten Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S5 wohl durchaus zurecht.

Anderals als beim Galaxy S5 oder dem iPhone 6 sollte der Fingerabdruckscanner beim Nexus 6 nicht auf der Vorderseite unterkommen. Sein eigentlich vorgesehener Platz befindet sich auch in der letztendlich veröffentlichten Version sicht- und spürbar auf der Rückseite: in der Mulde unterhalb der Kamera. Statt eines Fingerabdrucksensors beinhaltet diese weiterhin nur das Motorola-Logo, wie schon beim Moto X. Bereits im Dezember wurde zudem ein weiteres Indiz für das gescheiterte Feature gefunden: im Quellcode des Android Open Source Projekts.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !29Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.