Apple hat ein dehnbares Display erfunden

Unfassbar !17
Verbindungen zwischen Dioden des Apple-Displays sollen geschlängelt verlaufen und sich so dehnen lassen
Verbindungen zwischen Dioden des Apple-Displays sollen geschlängelt verlaufen und sich so dehnen lassen(© 2017 USPTO)

Apple macht Dehnübungen: Offenbar hat das Unternehmen aus Cupertino ein dehnbares Display erfunden, das sich derzeit in Entwicklung befindet. Nach der Idee von faltbaren Smartphones könnte dies bereits die nächste Stufe in der Entwicklung von Anzeigen darstellen.

Das US-Patentamt hat einen Antrag von Apple veröffentlicht, in dem ein flexibles Display beschrieben wird, das sogar dehnbar sein soll. Einem Bericht von AppleInsider zufolge beschreibt das Patent "elektronische Geräte mit weichen Komponenten". Enthalten seien mögliche Lösungen für ein biegsames Display zum Einsatz in einem Produkt für Endkunden.

Biegsam mit Sensoren

Erreicht werden die flexiblen Eigenschaften des Displays angeblich auch durch die Reduzierung oder sogar durch das Weglassen der Polymer-Schicht, auf der für gewöhnlich die einzelnen LEDs angebracht sind. Übrig bleibt so eine Gitterstruktur. Mit diesem Ansatz könne der Bildschirm Verformungen wie Biegen und Dehnen in mehrere Richtungen überstehen, ohne dass es zum Displaybruch kommt. Es sei dem Patent zufolge sogar in Arbeit, die Hintergrundbeleuchtung sowie Sensoren in den Screen zu integrieren. Letzteres zum Beispiel, um Touch-Eingaben zu erkennen.

Wann wir den ersten Prototyp oder sogar das erste iPhone mit einem dehnbaren Bildschirm zu sehen bekommen, ist noch unklar. Auch bleibt offen, für welche Einsatzzwecke ein derartiges "Gummi-Display" geeignet wäre. Klar ist allerdings: Im Gegensatz zu aktuellen Smartphone-Screens ist eine dehnbare Anzeige womöglich nur sehr schwer kaputt zu kriegen. Wir sind gespannt, welche noch nie dagewesenen Designs die im Patent beschriebene Technologie für Apple-Smartphones ermöglichen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido5
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.