iPhone 2020: Will Apple ein Smartphone verbiegen?

Das iPhone 2020 könnte einen weniger flachen Bildschirm besitzen (Bild: iPhone Xr)
Das iPhone 2020 könnte einen weniger flachen Bildschirm besitzen (Bild: iPhone Xr)(© 2019 CURVED)

Mit dem iPhone 2020 könnte sich einiges am aktuellen Design von Apple-Smartphones ändern. Nun gibt es weitere Hinweise darauf, dass der Hersteller eine neue Optik plant. Zumindest eines der 2020 kommenden Handys soll ein ganz anderes Display erhalten. Doch das könnte zwei verschiedene Dinge bedeuten.

Im Jahr 2020 möchte Apple wohl unabhängiger von Zulieferer Samsung sein, der aktuell einen Großteil der iPhone-Displays liefert. Laut GSMArena ist Apple nun an flexiblen OLED-Bildschirmen interessiert, die Hersteller LG produziert. Diese sind angeblich für eines der kommenden iOS-Geräte gedacht. Mit so einem Display wäre etwa ein iPhone möglich, dessen Screen um die Seiten gebogen ist – wie es etwa auch beim Samsung Galaxy S10 der Fall ist.

Gebogen oder gefaltet?

Seit dem iPhone X hat Apple nicht mehr viel am Design seiner Smartphones verändert. iPhone Xs und Co. sehen dem Jubiläums-iPhone sehr ähnlich. Auch das iPhone 2019 soll sich an dieser Optik orientieren. Umso wahrscheinlicher ist es, dass uns 2020 tatsächlich Apple-Smartphones mit einem ganz neuen Aussehen erwarten. Und das dürfte auch für die Modelle ohne flexibles Display gelten.

Doch wirklich eindeutig geht aus der Quelle nicht hervor, was mit flexiblen Displays gemeint ist. Hinter dem Begriff könnte sich ebenso ein faltbarer Bildschirm verbergen, wie ihn das Huawei Mate X oder das Samsung Galaxy Fold bieten. Es besteht daher auch die Chance, dass Apple 2020 das erste eigene faltbare Smartphone in den Handel bringt.

Chance auf ein Falt-Smartphone von Apple

Für ein faltbares iPhone im Jahr 2020 spricht, dass bis dahin auch der nötige Display-Schutz für so ein Gerät fertig sein dürfte. Seit geraumer Zeit arbeitet das Unternehmen Corning an einem flexiblen Panzerglas für faltbare Smartphones. Und bis dieses Glas (oder ein ähnlich stabiles Produkt anderer Hersteller) Marktreife erlangt hat, können faltbare Smartphones womöglich sehr leicht zerkratzen.

Womöglich sind die empfindlichen Bildschirme der Grund, weshalb Apple den Konkurrenten Huawei und Samsung den Vortritt bei faltbaren Smartphones lässt. Da die iPhones für 2020 voraussichtlich erst im Herbst 2020 erscheinen, hat das Unternehmen aber noch viel Zeit, um ein ausgereiftes Gerät mit Falt-Mechanik zu entwickeln. Und gerade da der Release noch in weiter Ferne liegt, solltet ihr dieses Gerücht Vorsicht genießen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit6Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir18Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.