Apple-Mitarbeiter machen in Zukunft App-Vorschläge

Her damit !5
Menschliche Mitarbeiter und ein neues Design für die Startseite sollen den App Store in Europa übersichtlicher gestalten
Menschliche Mitarbeiter und ein neues Design für die Startseite sollen den App Store in Europa übersichtlicher gestalten(© 2014 CC:Flickr/Christiano Betta)

Der App Store ist voll von Programmen für die unterschiedlichsten Zwecke, doch wie findet Ihr die besten? Um seine europäischen Kunden hierbei zu unterstützen, hat Apple nun weitere Mitarbeiter eingestellt, die App-Empfehlungen für sieben weitere Kategorien des Stores aussprechen sollen.

Die Auswahl der Empfehlungen durch Menschen wird in Zukunft in folgenden Kategorien ausgeführt: Produktivität, Foto & Video, Sport, Musik, Lifestyle, Gesundheit und Reisen. Außerdem sollen die Mitarbeiter für diese Kategorien in Zukunft auch Sammlungen von miteinander in Verbindung stehenden Apps erstellen, berichtet die Zeitung The Guardian. Bisher wurden die Vorschläge in den erwähnten Kategorien von einem Algorithmus ausgewählt, der auf eine Mischung aus neuen und besonders beliebten Apps setzte.

In Europa wurden bislang nur die Kategorien Spiele, Kinder, Erziehung, Essen und Nachrichten persönlich von menschlichen Mitarbeitern betreut – mit der Ausweitung auf sieben weitere App-Kategorien bietet der hiesige App-Store einen ebenso persönlichen Service, wie er bereits in den USA und in Kanada Standard ist. Um den Besuchern des App-Stores die von Menschen recherchierten Vorschläge zusätzlich näher zu bringen, will Apple auch die Startseite überarbeiten, sodass sie auch leichter aufzufinden sind.

Mit dem Vorgehen will Apple einem Problem begegnen, dass bisher in vielen europäischen App-Stores auftrat, wenn Nutzer in Kategorien suchten: Es zeigt sich ein unübersichtliches Durcheinander an Apps mit vielen fremdsprachigen Angeboten. Mit der Editierung durch Menschen möchte Apple Anwendungen empfehlen, die kulturell und lokal relevanter sind. Außerdem hat Apple so die Möglichkeit, seine eigenen Apps prominenter zu platzieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPod shuffle und nano sind tot: iPod touch wird güns­ti­ger
Guido Karsten
Die beiden kleinsten iPods sind nicht mehr im Online-Angebot von Apple zu finden
Eine Ära endet: Apple hat den iPod nano und den iPod shuffle aus seinem Online-Angebot entfernt. Der Apple Store führt damit nur noch den iPod touch.
OnePlus 5: Akku­lauf­zeit soll mit nächs­tem Update angeb­lich spür­bar zuneh­men
Guido Karsten
Schon mit dem Update auf OxygenOS 4.5.5 hat OnePlus am Energieverbrauch gefeilt
Das Update auf OxygenOS 4.6 für das OnePlus 5 ist in Arbeit. Gerüchten zufolge soll es den Energieverbrauch des Smartphones drastisch reduzieren.
WhatsApp testet veri­fi­zierte Firmen-Accounts
Über WhatsApp könntet Ihr bald mit Unternehmen kommunizieren
WhatsApp testet offenbar verifizierte Firmen-Accounts. Künftig könnten Nutzer dann mit Unternehmen, über den Messenger in Verbindung treten.